Direkt zum Inhalt

Hausdurchsuchungen bei Strabag und Porr: Auf ein Neues

05.06.2018

Aufgrund des Verdachts illegaler Preisabsprachen fanden sowohl bei der Strabag als auch der Porr erneut Hausdurchsuchungen statt. 

Projekte aus den Jahren 2006 bis 2015 stehen im Fokus der Ermittlungen bei der Strabag und der Porr.

Derzeit finden Hausdurchsuchungen in fünf österreichischen Niederlassungen der Strabag statt, wie das Unternehmen selbst bekannt gab. Ermittelt werde der Staatsanwaltschaft zufolge wegen des Verdachts auf illegale Preisabsprachen. Die heutige Aktion stehe im Zusammenhang mit Durchsuchungen, die im Mai 2017 bei zahlreichen österreichischen Bauunternehmen erfolgten. Im Fokus stünden Projekte aus den Jahren 2006 bis 2015, größtenteils im Verkehrswegebau bei einer Reihe österreichischer Bauunternehmen. Da das Ermittlungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, gibt das Unternehmen derzeit keine weiteren Auskünfte, bekenne sich aber zu einer raschen Aufklärung der von den Behörden vorgebrachten Verdachtsmomente. "Das Unternehmen unterstützt selbstverständlich weiterhin die Ermittlungen der Behörden und wird im Fall von nachgewiesenem Verschulden angemessene Konsequenzen ziehen", heißt es von Seiten der Strabag. 

Und auch die Porr bleibt von den neuerlichen Razzien nicht verschont. "Wir bestätigen, dass die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gestern auch bei mehreren Standorten der Teerag-Asdag und der Porr Hausdurchsuchungen durchgeführt hat", so der zweitgrößte heimische Baukonzern

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Leere Baustellen bald Realität? Noch darf trotz Corona-Virus gebaut werden.
Aktuelles
16.03.2020

Die Regierung will aktuell keinen Baustopp. Eine neues Reglement könnte heute am Abend stehen und am Freitag präsentiert werden.

Aktualisiert: 26.3. 14:35

Eingliederung des Personalmanagements in die Bauunternehmen
Service.
04.03.2020

Die Notwendigkeit eines umfassenden Personalmanagements steigt auch in der Baubranche, aber dennoch werden Theorien selten im  Zusammenhang mit Bauunternehmen behandelt.

Klemens Haselsteiner, Strabag-Digitalvorstand, und Andrew Anagnost, CEO von Autodesk, wollen die jahrelange Zusammenarbeit der Unternehmen noch weiter vertiefen.
Aktuelles
11.02.2020

Das Software-Unternehmen Autodesk und die Strabag haben mit einer Absichtserklärung bekräftigt, künftig noch enger bei der Digitalisierung des Bauwesens zusammenzuarbeiten. 

Die Geschäftsführer der neuen Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH: v.l. Jürgen Laky und Peter Tropper
Aktuelles
23.01.2020

Die Strabag-Tochter Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH geht seit diesem Jahr eigene Wege.

Die Strabag realisiert ein neues Sozial- und Gesundheitszentrum, das Cape 10, in BIM 5D.
Aktuelles
14.01.2020

Zeit, Prozesse, Material, Kosten - die Strabag realisiert nahe dem Wiener Hauptbahnhof ein Gesundheitszentrum in BIM 5D.

Werbung