Direkt zum Inhalt

Hohe Ziele für eine rosige Zukunft

20.06.2017

Seit einem Jahr ist Collomix in Österreich mit zwei Gebietsleitern aktiv: eine erste Bilanz.

„Unser Ziel besteht darin, in Österreich eine ähnlich marktführende Position wie in Deutschland aufzubauen“, sagt Herbert Geier.

Herbert Geier, Marketingleiter bei Collomix, zieht Bilanz. Seit einem Jahr bearbeitet man intensiv den österreichischen Markt, das Feedback ist durchwegs positiv. Die neuen Geräte kommen gut an, die Leistungen, Ergonomie sowie Design überzeugen die Kunden. Welche Pläne hat man nun für den heimischen Markt? Collomix ist seit einem Jahr in Österreich auch mit einem eigenen Vertriebsteam unterwegs.

Wie ist das erste Jahr gelaufen, und was hat sich dadurch geändert?
Collomix ist bereits seit vielen Jahren über Distributoren in Österreich präsent. Seit 2016 sind zwei Gebietsleiter im Außendienst in Österreich im Einsatz, die ihre Kunden im gesamten Bundesgebiet direkt betreuen. Wir sehen die Notwendigkeit der direkten Präsenz, um unsere Fachhändler intensiver zu betreuen und die Unterstützung zu gewährleisten, damit das gesamte Collomix-Programm in seiner Qualität und Sinnhaftigkeit erfahrbar wird. Wichtig ist uns auch die Sicherstellung der professionellen Beratungsleistungen des Handels für die Endanwender im Bau. Von den Kunden haben wir sehr positive Rückmeldungen erhalten, die Umsatzzahlen entwickeln sich vielversprechend.

Was sind Ihre mittel- und langfristigen Ziele für den österreichischen Markt?
Unser Ziel besteht darin, in Österreich eine ähnlich marktführende Position wie in Deutschland aufzubauen. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn unsere Produkte sind besonders leistungsfähig, hochwertig und attraktiv. Im Handel und Vertrieb sind wir breit aufgestellt und in ganz Österreich flächendeckend präsent. Die Marke Collomix hat auch in Österreich eine sehr gute Akzeptanz.

Mit dem Xo 10 NC kommt ein neues Handrührwerk auf den Markt. Was macht es so besonders?
Mit dem neuen Handrührwerk Xo 10 NC machen wir den Schritt hin zum kabellosen Mischen. Es ist ein ideales Gerät für Handwerker, wenn es darum geht, kleinere Mengen auf der Baustelle anzumischen, gerade im Bereich der Sanierer und dem Ausbauhandwerk. Die Resonanz aus den Märkten ist sehr positiv, sodass wir hier für die Zukunft weiterhin großes Potenzial sehen.

Bei akkubetriebenen Geräten geht es um Leistung. Wie ist es um diese bestellt?
Mit dem Xo 10 NC bieten wir bereits die Akkutechnologie in der leistungsfähigen 18-Volt-Klasse an. Das Gerät ist eine System­entwicklung von Collomix in Kooperation mit Metabo als Technologiepartner, wobei Metabo die Akkutechnologie liefert. Die hohe Leistungsfähigkeit haben wir mit Bauprofis aus dem Handwerk wie beispielsweise mit Fliesenlegern ausführlich getestet. Die Ergebnisse waren vielversprechend, die Resonanz zum „­freien“ ­Mischen ohne Kabel an jedem Ort ausgesprochen positiv.

Funktion und Design gehen bei Collomix Hand in Hand, woher kommt dieser Ansatz?
Attraktives Design war für Collomix nie Selbstzweck. Design sehen wir stets im Zusammenhang mit Ergonomie, denn das Mischen auf der Baustelle ist eine körperlich anspruchsvolle Tätigkeit. Unsere Verantwortung sehen wir darin, den Verarbeiter durch besonders ergonomische Gestaltung der Geräte zu unterstützen, um ein möglichst kräfteschonendes Arbeiten zu ermöglichen. Insofern ist ein zentraler Bestandteil der Marke, dass wir die hohe Funktionalität unserer Produkte und ihre herausragende Ergonomie stets im Zusammenhang sehen.

Auch Sie bieten hauseigene Schulungen an. Welchen Stellenwert nehmen diese bei Collomix ein?
Weil das Mischen ein ganz besonderer Verarbeitungsschritt ist und seine Bedeutung oftmals unterschätzt wird, haben Schulungen für Collomix eine herausragende Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem österreichischen Baufachhandel führen wir Schulungen jeweils vor Ort beim Handel durch und bieten die Unterstützung durch unsere Mitarbeiter auf Wunsch auch direkt an. Für die Verarbeitung der Produkte aus der Bauchemie hat das Mischen eine besonders hohe Priorität. Wenn diese nicht sachgemäß aufbereitet werden, können die benötigten Qualitäten der Endprodukte oftmals nicht erreicht werden. So pflegen wir mit vielen Herstellern aus der Bauchemie eine enge Kooperation und sind auf Schulungsveranstaltungen in Österreich wie auch in Deutschland präsent. In unserer Unternehmenszentrale bei Ingolstadt verfügen wir über ein eigenes hochmodernes Schulungszentrum, dessen Schulungsangebot natürlich auch Interessenten aus Österreich offensteht.

Autor/in:
Christoph Hauzenberger
Werbung

Weiterführende Themen

Mit 1.Mai 2019 hat Robert Schmied die Leitung des w&p Standortes in Pegau übernommen.
Aktuelles
21.05.2019

Robert Schmied wird neuer Leiter des Standortes in Peggau.

Der Vorstand des Zukunftsforum SHL mit Bundesinnungsmeister Michael Mattes (r.).
Aktuelles
13.03.2019

Am 26. März findet die erste Fachtagung des Zukunftsforums SHL unter dem Motto „Effizient und modern heizen: Kosten sparen, Klima schonen" statt.

Aktuelles
23.01.2019

Die österreichische Bauzeitung war für Sie auf der Bau 2019 in München unterwegs und sammelte Eindrücke. 

Die neue Collomix-Handrührgerät-­Serie Xo1 R.
Bau München
10.01.2019

Neue und überarbeitete Produktlinien prägen den Auftritt von Collomix.

v.l. Bernhard Auer und Lutz Weber, beide Geschäftsführer der Wietersdorfer Alpacem, präsentieren die neue Dachmarke für das Geschäftsfeld Beton und Zement für den Alpe-Adria-Raum.
Aktuelles
12.11.2018

W&P Zement und Beton tritt künftig unter einer neuen Dachmarke auf. 

Werbung