Direkt zum Inhalt

Hohes Investment

13.09.2016

Jolo Betonfertigteile investiert 1,5 Millionen Euro in den zweiten Standort in Götzis-Hopbach.

Jolo Betonfertigteile errichtet einen zweiten Produktionsstandort im Betriebsgebiet Hopbach in Götzis. Dieser wurde mit Unterstützung der Gemeinde gefunden, er liegt nur einen Kilometer Luftlinie vom Stammsitz entfernt. Dort erfolgte Anfang September der Spatenstich für eine 800 Quadratmeter große Produktionshalle durch Geschäftsführer Markus Loacker, Bürgermeister Christian Loacker und Wirtschaftskammer-Vizepräsident Hermann ­Metzler. 2017 soll diese fertiggestellt sein. Jolo wird im neuen Werk die Se­rienfertigung kleinerer Betonfertigteile aufnehmen. Das Familienunternehmen investiert dafür 1,5 Millionen Euro. „Mit dem zweiten Standort machen wir Jolo fit für die Zukunft“, freut sich Geschäftsführer Markus Loacker, der das Unternehmen Anfang des Jahres in dritter Generation übernommen hat. „Ziel ist es, mit dem Unternehmen weiterhin gesund zu wachsen, wie das mein Vater und mein Großvater in den vergangenen 60 Jahren vorgelebt haben.“

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wolfgang Rieder setzt erste Schritte zur nachhaltigen Veränderung der Denkweise in der Bau und Designbranche mit Initiativen wie zerowaste und dem Produkt scrapcrete.
Aktuelles
12.11.2019

Der Geschäftsführer der Rieder Gruppe widmet sich in diesem Studiensemester als Loeb Fellow Themen wie Klimaschutz und nachhaltiges Bauen.

Die Delegation aus München mit Vertretern der Stadt Wien, der Bauherren und der VÖZ beim Besuch der bauteilaktivierten Wohnhausanlage MGG22
Beton
29.10.2019

Premiere in Wien: Das MG22, der erste mehrgeschoßige soziale Wohnbau mit Bauteilaktivierung, wurde seinen Nutzern übergeben.

Einbringung einer Fertigbadzelle über die seitliche Gebäudeöffnung
Service.
28.08.2019

Das Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz beschäftigte sich im Zuge einer Forschungsarbeit mit vorgefertigten Sanitärsystemen, insbesondere mit Fertigbadzellen im Hochbau. Der ...

Der 3D-Betondruck hat das Potenzial, die Baubranche zu revolutio­nieren, darin sind sich Experten einig.
Aktuelles
20.08.2019

Ganze Häuser drucken statt bauen? In einigen Ländern ist das schon Realität. Hierzulande gibt es das noch nicht. Aber Experten trauen der 3D-Betondruck-Technologie einiges zu.

V. l. Rudolf Zrost, Vorstandvorsitzender VÖZ, und Sebastian Spaun, Geschäftsführer VÖZ, freuen sich über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
15.07.2019

Die österreichische Zementindustrie erzielte im Jahr 2018 ein Plus bei Produktion und Umsatz.

Werbung