Direkt zum Inhalt

Hotel am Tivoli Ramada Encore

31.07.2014

Hotel am Tivoli Ramada Encore



Bildergalerie

zum Vergrößern Bilder anklicken






© Robert Parigger, Innsbruck-Natters Visualisierung: Präsentationsart Kurzweil KG, Wien, Salzburg


Partner



Städtebaulicher Akzent am Tivoli

Die Bauarbeiten an dem Hotel-Großprojekt Ramada am Innsbrucker Südring laufen nun seit einem Jahr auf Hochtouren. Im Dezember 2011 soll das Dreisternehaus mit insgesamt zwölf Geschoßen und 159 Zimmern fertiggestellt sein und eröffnet werden. Finanziert durch die Raiffei­sen-Leasing GmbH wird das Projekt von der Baugesellschaft Porr nach den Plänen der Wiener Architekten Henke & Schreieck umgesetzt.

Mit dem neuen Hotelgebäude inklusive Fitness-, Wellness- und Seminarbereich wollen die Verantwortlichen nicht nur der Nachfrage nach hochwertigen Hotelimmobilien für den Tourismus in Innsbruck Rechnung tragen, sondern zusätzlich einen städtebaulichen Akzent setzen und eine weitere Belebung des neu entstehenden Stadtteils am Tivoli in Innsbruck forcieren. Nach der Bauzeit von rund 17 Monaten soll das Hotel am 1. Dezember 2011 rechtzeitig zu den Olympischen Jugend-Winterspielen eröffnet werden. Vorgesehen sind 121 Standard-, zehn Einzelzimmer, 28 Business-Zimmer, Junior-Suiten und Suiten. Im Seminarbereich ist Platz für bis zu 100 Personen vorgesehen.

Der im 12. Stock angelegte Wellness- und Fitnessbereich umfasst insgesamt 130 Quadratmeter. Für die Gäste des Hotels steht eine Tiefgarage mit 58 Stellplätzen zur Verfügung. Als Betreiber des neuen Hotels wird die RIMC Austria Hotel Resort Management & Consulting fungieren. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund 17,5 Millionen Euro.

Diana Danbauer



Bautafel

Investor
EPS Tivoli Hotelerrichtungs- und Beteiligungsverwaltungs GmbH
A-1100 Wien

Bauherr
Triton Raiffeisen- Immobilien-Leasing GmbH
A-1020 Wien


Baumanagement

Raiffeisen-Leasing GmbH, Baumanagement West
A-6020 Innsbruck


Finanzierung

Raiffeisen-Leasing GmbH

Ing. Mag. Peter Stitz

Hollandstraße 11–13

A-1020 Wien

T +43(0)1/71601-8701

F +43(0)1/71601-98701

E [email protected]

www.raiffeisen-leasing.at


Hotelbetreiber

RIMC Austria Hotel Resort Management & Consulting GmbH
A-1010 Wien

Totalunternehmer
Porr GmbH
A-6175 Kematen


Architektur, Entwurf

Henke & Schreieck
A-1070 Wien

Ausführungsplanung Projektsteuerung
Porr Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte
A-1100 Wien

ÖBA
Hauser & Hauser OEG
A-6020 Innsbruck

Bauphysik
DI Peter Fiby
A-6020 Innsbruck

Statik
ZSZ Ingenieure ZT GmbH
A-6020 Innsbruck


Haustechnik
Ortner Ges.m.b.H.
A-6020 Innsbruck


Elektrotechnik

EAE Stöckl
A-6020 Innsbruck


Geotechnik

Grund & Boden Geotechnik
A-6067 Absam

Brandschutzplaner
IBS
A-6020 Innsbruck

Vermessung
Necon
A-6070 Ampass


Baustellenkoordination

Safe-Projekt Dr. Veiter ZT GmbH
A-6020 Innsbruck


Zahlen und Fakten

Bauzeit
rund 17 Monate

Baubeginn
Mai 2010


Fertigstellung/Eröffnung

Dezember 2011


Hotelzimmer

121 Standardzimmer
10 Einzelzimmer
28 Business-Zimmer
Junior-Suiten und Suiten


Investitionskosten

rund 17,5 Mio. Euro


Garagenstellplätze

58


Wellness- und Fitnessbereich

130 m2 im 12. Stock


Seminarbereich

bis zu 100 Personen


Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Sanierungsoffensive - Betriebe und Private holten sich bisher 46 Millionen Euro.
Aktuelles
27.10.2020

Für thermische Sanierungen stellt der Bund im Rahmen der Initiative für die Jahre 2021 und 2022 Fördermittel in der Höhe von 750 Millionen Euro zur Verfügung. 46,6 Millionen Euro wurden bereits ...

Berthold Kren ist seit Juli CEO von Lafarge und war bislang bei Lafarge Holcim für den Bereich Geocycle Asien verantwortlich.
Aktuelles
28.10.2020

Lafarge-CEO Berthold Kren zieht Bilanz über seine ersten hundert Tage im Amt: Arbeiten zwischen Corona, Facharbeitermangel und der Vision, den CO2-Fußabdruck der Zementwerke auf null zu senken. ...

Arbeitsgruppen  entwickelten im Rahmen  des Kongresses der  IG Lebens­zyklus Bau ­Strategien für den  Umgang mit Green-Deal- Herausforderungen.
Aktuelles
27.10.2020

Welche Rolle spielt die Bau- und Immobilienwirtschaft im Green Deal? Und könnte sie sogar davon profitieren? Die IG Lebenszyklus Bau suchte Antworten.

Modulbau: Die ­Baustelleninfrastruktur am Abschnitt H51 Pfons–Brenner des ­Bauvorhabens Brenner-Basis­tunnel spielt alle Stücke.
Aktuelles
27.10.2020

Modulbauspezialist Recon installierte die Baustellen­-Infrastruktur am Abschnitt H51 Pfons–Brenner.

Recht
21.10.2020

Eine aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) bestätigt den Weg des österreichischen Gesetzgebers.

Werbung