Direkt zum Inhalt

Ihre Meinung ist gefragt!

05.06.2018

Auch dieses Jahr lädt die Expertenbefragung Zukunft Bauen wieder zur Teilnahme ein. Die Themen dieses Mal: Künftige Trends hinsichtlich Bekanntheit und Marktaussuchten, die sommerliche Überhitzung der Branche und Entwicklungen im Passivhaus. 

Geht die rasante technologische Entwicklung hin zu einer umfassenden Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung mit der totalen Kontrolle á la Orwells "1984" einher? Zu diesem und noch weiteren Themen möchte die Studie "Zukunft Bauen" Ihre Meinung hören.

Seit 2011 befragt Unternehmensberater Siegfried Wirth Experten aus der Bau- und Immobilienbranche zu aktuellen Themen aus dem Gebäudesektor. Grundidee der Befragung ist die Begleitung der EU-Gebäuderichtlinie [EPBD 2010] bis 2020, deren zentrales Ziel  die Minderung der CO2-Emissionen von Gebäuden bis 2050 ist. Die jüngst beschlossene Verlängerung bis 2030 sieht einige Änderungen vor, etwa hinsichtlich langfristiger Renovierungsstrategien, der Nutzung von IKT und intelligenten Technologien für den effizienten Betrieb von Gebäuden, oder der Schaffung von Infrastruktur für die Elektromobilität. 

Totale Kontrolle als Preis der Digitalisierung?

In der aktuellen Befragung geht es um die rasante technologische Entwicklung hin zu umfassender Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung, die den Gebäudesektor massiv betreffen und verändern wird. Neben der erwartbaren Effizienzsteigerung und Kostenersparnis werden auch negative Entwicklungen prognostiziert, etwa weitreichende Arbeitsplatzvernichtung oder ungebremste Überwachung. Als Beispiel kann die Sensortechnik dienen: Die Erfassung von immer mehr Daten wird Baustellenüberwachung und -steuerung oder präventive Wartung ermöglichen. Ist der Preis dafür die totale Kontrolle, schlimmer als in Orwells ‚1984‘?

Weiters soll die Studie Elektro-Mobilität und die Schnittstellen zur Immobilie beleuchten, etwa bei der Sektorkopplung oder der privaten Integration von Photovoltaik, Stromspeicherung und Verbrauch im Haus und/oder im Auto. Spannend ist auch die Frage, ob und wann Fuhrpark und Baustellenbetrieb elektrifiziert werden.

Interessierte können unter www.expertenbefragung.com mit dem Passwort zb2018 mitmachen. Die Ergebnisse der Studie werden voraussichtlich Anfang September veröffentlicht. 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

"Durch unsere Marktforschungsstudie können wir ein Bild der österreichischen Häuslbauer zeichnen, das für die gesamte Baubranche gilt", sagt Jakob Reiter, Geschäftsführer von Musterhauspark.
Aktuelles
04.06.2018

Eine der größten Umfragen innerhalb der österreichischen Baubranche zeigt einen klaren Aufwärtstrend für die österreichische Fertighausbranche.

„Eine Baustelle ist bis zu einem gewissen Grad  einfach ein chaotisches System, in dem nicht immer alles planbar ist und Dinge fehlen", sagt Ralf Mittermayr, Sprecher des Vorstands von Saubermacher.
Aktuelles
07.05.2018

Wastebox wagt auf der IFAT den Schritt nach Deutschland. Warum dem Wachstum aber keine Grenzen gesetzt sind und es um mehr als nur einen Markt gehen kann, erzählt Ralf Mittermayr im Gespräch mit ...

Rund 2.000 Besucher konnte der diesjährige Baukongress verzeichnen.
Aktuelles
24.04.2018

Rund 2.000 Besucher fanden auch dieses Jahr den Weg ins Austria Center Vienna, um am Baukongress Vorträgen zu lauschen, zu netzwerken und sich über die neuesten Produkte zu informieren.

Rund drei Viertel – genau 72,5 Prozent – der Befragten gaben an, BIM derzeit noch nicht zu nutzen. 27,5 Prozent der heimischen Unternehmen verwenden, laut einer Umfrage, bereits BIM.
Aktuelles
26.03.2018

Eine Masterarbeit der TU Graz nahm den Status quo zur Nutzung von BIM in heimischen Unternehmen genau unter die Lupe. Das Fazit: In Sachen Digitalisierung ist noch Luft nach oben.

Neuer L260H-Rad­lader von Volvo: Hohe Umschlagsleistungen zeichnen ihn aus. Der 34-Tonner kann einen ­Sattelzug mit drei Ladespielen beladen.
Mawev Show
13.03.2018

Bei Volvo-Repräsentant Ascendum ist einiges los: Vorführen, Testen, Staunen – so das Motto für die Mawev Show.

Werbung