Direkt zum Inhalt

Informationsaustausch auf hohem Niveau

18.06.2008

Die dritte internationale Wiener Immobilienkonferenz fand heuer im Zuge der 13. internationalen Konferenz zur Stadtplanung, Regionalentwicklung und Informationsgesellschaft am Wiener Flughafen statt. Die Real Corp 008 bot Planenden wie Ausführenden ein vielfältiges Angebot an interessanten Vorträgen und Workshops zum interaktiven Wissensaustausch.

Ein Schwerpunkt wurde dieses Jahr unter anderem auf die Baubranche gelegt. In der spannenden Podiumsdiskussion „Bauplatz-Forum“, zu der Experten der Bauwirtschaft geladen waren, wurde das Thema der Nutzung von Webplattformen für Bauprojekte erörtert. Es zeigte sich, dass durchwegs großes Interesse an der Thematik vorhanden ist.

Wissensdrehscheibe Verkehrsknoten

Die Real Corp 008 stand unter dem Motto „Verkehrsknoten als Wissensdrehscheiben“. Die Corp findet seit 1996 jährlich statt und hat sich zur größten europäischen Tagung zum Themenbereich Stadtentwicklung und Informationsgesellschaft entwickelt. Etwa 400 Experten aus aller Welt aus den Bereichen Stadtplanung, Verkehrsplanung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Architektur, Ökologie, Bauwesen, Geodäsie und Multimedia-Techniken treffen einander jährlich, um bei den internationalen und interdisziplinären Corp-Konferenzen aktuelle Aufgaben und Perspektiven von Stadtplanung und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft zu diskutieren. Die Vortragenden und Teilnehmer kommen zu etwa gleichen Teilen aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung. Das verbindende Element ist dabei das „Denken in räumlichen und zeitlichen Zusammenhängen“, insbesondere die Entwicklung von Städten und Regionen. Ausgehend von der Idee, dass dort, wo viele Menschen zusammenkommen, Informationen und Wissen ausgetauscht und neue Ideen geboren werden, sind Flughäfen, Bahnhöfe und Autobahnstationen nicht nur Verkehrsdrehscheiben, sondern entwickeln sich auch immer mehr zu sogenannten Wissensdrehscheiben. Mittels solcher Drehscheiben wird unter anderem auch der technische Fortschritt forciert. Um diese Entwicklungen zu fördern, soll das zuverlässige Funktionieren sichergestellt werden. Hier sind vor allem Stadtplanung, Verkehrsplanung, Architektur und Immobilienentwicklung gefragt. Die Akteure stehen der Herausforderung gegen­über, Verkehrsknotenpunkte als Wirtschaftszentren zu gestalten. Beispielhaft für diese Entwicklungen sind die entstehenden „Airport Cities“. Die Real Corp 008 beschäftige sich mit verschiedenen Themenschwerpunkten dieser Verkehrsdrehscheiben des 21. Jahrhunderts.

Webplattformen für Bauprojekte

Die zunehmende Bedeutung von Webplattformen macht auch vor Bauprojekten keinen Halt. Die Firma factline bietet eine effiziente Bau- und Immobilienplattform an, mit welcher der Datenaustausch und die Kommunikation aller Projektbeteiligten erleichtert und optimiert werden soll. Die ­Experten-Podiumsdiskussion im Rahmen der Real Corp zum Thema „Bauplatz-Forum“, wurde zum Thema „Kann man mit Web (2.0) Plattformen effizienter Bauen? Datenaustausch und die Kommunikation im Umfeld von Bauprojekten über Web-Plattformen“ hat gezeigt, dass vonseiten der Baubranche durchaus großes Interesse besteht. Ein Bauvorhaben kann immer nur durch funktionierendes Teamwork ausgeführt werden. Einer der zentralen Aspekte zum Gelingen ist die reibungslose Kommunikation zwischen den Beteiligten. Bei umfangreichen Bauprojekten sind viele Dokumente, E-Mails und Faxe unterwegs. Ständige Updates und Aktualisierungen erschweren den zeitgerechten Austausch von wichtigen Informationen. Eine Möglichkeit, den Kommunikations- und Informationstransfer zu optimieren, ist die Nutzung von Plattformen. In vielen anderen Branchen werden Plattformen zum Teil bereits effektiv genutzt. Nun hat auch die Baubranche die Vorteile des digitalen Services für sich entdeckt. Das Unternehmen factline bietet mittlerweile eine maßgeschneiderte Bau- und Immobilienplattform an, die den besonderen Bedürfnissen der Branche gerecht wird. Diese Web-Plattformen sind Websites, die durch ein Passwort vor fremden Zugriffen auf sämtliche Daten wie Pläne, Protokolle, Kommentare und Ähnliches sowie auf Funktionen wie das Erstellen von Kommentaren oder von neuen Ordnern geschützt sind. Zeitgemäße Plattformen, die in Fachkreisen Web-2.0-Plattformen genannt werden, zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass eine zeitintensive Einschulung für durchschnittlich geübte ­Internet-User nicht nötig ist. So können die meisten, die ohnehin mit digitalem Arbeiten vertraut sind, ohne Vorbereitung alle Funktionen der Plattform ad hoc nutzen.

Besser als E-Mail

Der zentrale Vorteil, den eine Webplattform gegenüber der herkömmlichen E-Mail-Kommunikation zu bieten hat, ist vor allem, dass alle Beteiligten auf die aktuellsten Daten in einer einheitlichen Struktur zugreifen können. Damit können Probleme wie etwa unauffindbare Plandaten und Protokolle in E-Mails oder der Zugriff auf irrtümlich veraltete Versionen verhindert werden. Plattformen gewährleisten bei richtiger und konsequenter Anwendung Effizienz und Verlässlichkeit und eine konstante Verfügbarkeit aller Daten und Pläne.

Diana Danbauer

aus: bau.zeitung 24/08, S. 12

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Walter Ruck (3.v.l.), Präsident der WKW, Innungsmeister Rainer Pawlick (2.v.r.), Alexander Safferthal (1.v.r.), Vizepräsident der WKW, und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel mit dem letztjährigem Gewinner-Team.
Aktuelles
10.01.2019

Die Landesinnung Bau Wien vergibt zum 34. Mal den Wiener Stadterneuerungspreis.

Hochkarätiges Podium: (v.l.) Kurt Stürzenbecher (Stadt Wien), Karl Weidlinger (Swietelsky Bauges.m.b.H.), Peter Krammer (Strabag SE), Werner Sobek (Werner Sobek Stuttgart AG), Moderatorin Daniela Zeller, Markus Wölbitsch (Stadt Wien), Wolfgang Gleissner (BIG)und Michael Pauser bei den Bautech Talks.
Aktuelles
22.11.2018

Mit den „Bautech Talks" startete die Österreichische Bautechnik Vereinigung (öbv)  im Tech Gate in Wien eine neue Veranstaltungsreihe, die die Relevanz technischer Aspekte des Bauens für die ...

Der erste FIABCI Prix d’Excellence Austria zeichnet herausragend innovative, wirtschaftlich und gesellschaftlich nachhaltige Immobilienprojekte aus.
Aktuelles
17.09.2018

Die Finalisten des ersten österreichischen Immobilienoskars stehen fest. 

Großes Projekt, großes Team: Der KOOP Award in der Kategorie Infrastruktur ging an das Projektteam "Umbau Knoten Prater".
Aktuelles
20.04.2018

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Baukongresses wurden die KOOP Awards verliehen. Auch dieses Jahr zeigen die Siegerprojekte eindrucksvoll, dass sich ein Umdenken bei der durch Konflikte ...

Die Signa-Gruppe rund um René Benko wird den Hamburgern ein neues Wahrzeichen bauen.
Aktuelles
13.02.2018

Die Hamburger bekommen ein neues Wahrzeichen. Zur Elbphilharmonie gesellt sich ab voraussichtlich 2025 der Elbtower, der mit seinen 233 Metern Deutschlands dritthöchstes Gebäude werden wird. 

Werbung