Direkt zum Inhalt

Die Baumit-Geschäftsführer Wilhelm Struber und Stephan Giesbergen (v.l.) freuen sich über die Halbierung des Stromverbrauchs durch den „Ecopulser“.

Innovation spart Strom

11.12.2017

Mit „Ecopulser“ halbiert Baumit in Bad Ischl mittels Schallstoßwellen den Stromverbrauch bei der Rohstoffaufbereitung

Jedes Jahr werden bei Baumit am Standort Bad Ischl ca. 30.000 Tonnen Kalk vermahlen, der als wichtiger Bestandteil für hochwertige Fassadenputze verwendet wird und als Innenraum-Beschichtung für ein gesundes Raumklima sorgt. Bisher erfolgte die Mahlung mit einer Walzenschüsselmühle, die mit Baujahr 1944 schon in die Jahre gekommen war. Auf der Suche nach einer Energie sparenden Alternative entschied man sich für den „Ecopulser“, hergestellt von der Firma Krause.

„Nach einer ausführlichen Testphase“ setze man den „Ecopulser“ nun im Vollbetrieb ein und übertreffe damit alle Erwartungen, sagt Stephan Giesbergen, technischer Geschäftsführer bei Baumit. Gegenüber der Altanlage konnte man den Stromverbrauch im Betrieb halbieren. Co-Geschäftsführer Wilhelm Struber ergänzt: „Wir bemühen uns seit Jahren bei allen Investitionen nach Klima- und Umweltschutz-Aspekten zu entscheiden – eine Verpflichtung, wenn man so wie wir mit einem Produktionsstandort für Fassaden, Putze und Estriche in einer Fremdenverkehrsregion zu Hause ist.“

Druckwellen statt Walzen

Das Funktionsprinzip des „Ecopulser“ sei „denkbar einfach“: Zwei Rotoren drehen sich gegenläufig mit sehr hoher Geschwindigkeit. Sie sind mit Formkörpern ausgestattet, die die anströmende Luft in definierte Turbulenzen - sogenannte Schallstoßwellen - versetzen. Die Überlagerung dieser Schallstoßwellen führe zur Zerkleinerung des zugeführten Materials. „Wir wollten von Anfang an eine zukunftsweisende Lösung, die zumindest 30 Prozent an Strom einspart. Der Langzeittest hat jetzt sogar eine Halbierung des Stromverbrauchs auf 300.000 KWh gebracht. Damit sparen wir uns pro Jahr den Strom von 70 Haushalten", freut sich Giesbergen. Insofern seien die eine Million Euro „eine gute Investition in die nachhaltige Weiterentwicklung des Standorts Bad Ischl," ergänzt Struber.

Werbung

Weiterführende Themen

Bau München
13.02.2019

Die Österreichische Bauzeitung hat auf der Bau in München bei Branchengrößen nachgefragt, was Sie sich vom Jahr 2019 erwarten.

Ein Highlight der neuen Website: Der ColorDesigner für Fassaden, mit dem digital die persönliche Lieblingsfarbe oder auch neue Farbkreationen auf Baumit Musterhäusern getestet werden können.
Aktuelles
07.02.2019

Die Baustoffmarke Baumit ist seit Jahresbeginn mit einer neuen Website online. Neben der optischen und inhaltlichen Neuausrichtung stand die verbesserte User-Experience an erster Stelle.

Aktuelles
23.01.2019

Die österreichische Bauzeitung war für Sie auf der Bau 2019 in München unterwegs und sammelte Eindrücke. 

Mittels 36 m2  großer, interaktiver LED-Wand erfahren die Besucher am ­Baumit-Stand alles über Produkt- neuheiten, Verarbeitungs­videos und Co.
Bau München
10.01.2019

Der neue Baumit-Messestand wird für Besucher zu einem interaktiven Erlebnis.

Wer in  Österreich ein Großprojekt  wie das Murkraftwerk plant, braucht einen langen Atem. Mit der Novelle des UVP-Gesetzes will die türkis-blaue Regierung die sich oft Jahrzehnte lang hinziehenden UVP-Verfahren beschleunigen.
Aktuelles
30.10.2018

Die UVP-Gesetzesnovelle, nach der Umweltschutzorganisationen über zumindest 100 Mitglieder verfügen müssen, um berücksichtigt zu werden, soll den lähmenden Investitionsstau auflösen. 

Werbung