Direkt zum Inhalt

Intelligent, nachhaltig, integrativ

31.03.2009

Die 14. internationale Konferenz zu Stadtplanung und Regionalentwicklung findet im April in Spanien statt. Die hochkarätigen Vortragenden ermöglichen Einblicke in Zukunftstrends und Perspektiven am Bau.

Einmal jährlich treffen sich internationale Stadt- und Raumplaner, die planende und ausführende Bauwirtschaft sowie Experten rund um das Thema urbane Zukunftstrends auf der Corp – die heuer im Centre de Disseny de Sitges in Katalonien, Spanien, vom 22. bis zum 25. April stattfindet. Organisiert wird die Konferenz von dem österreichischen Kompetenzzentrum für Stadtplanung und Regionalentwicklung, Corp, in ­Kooperation mit Ceit Alanova, Central European Institute of Technology, Institut für Stadt, Verkehr, Umwelt und Informations­gesellschaft, Schwechat, Isocarp, International Society of City and Regional Planners, und der Stadt Sitges bei Barcelona.

Den Herausforderungen stellen

Manfred Schrenk, Obmann Corp, Vizepräsident Isocarp und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Raumplanung, freut sich über den prominenten Standort der Konferenz wie auch die Bereitschaft von Sitges, das architektonisch spannende Konferenzzentrum für den Expertenaustausch zur Verfügung zu stellen: „Sitges ist der perfekte Platz, um über die zukünftigen Herausforderungen zu diskutieren, ganz passend zu unserem Motto des Kongresses ‚Cities 3.0: intelligent, nachhaltig, integrativ‘.“ Jordi Baijet i Vidal, Bürgermeister von Sitges, freut sich als Gastgeber mit seiner Stadt am Meer, in der Nähe von Barcelona, im Zentrum internationaler Gespräche zu urbanen Entwicklungen zu stehen. In mehr als 100 Fachvorträgen und Workshops sowie in einer Fachausstellung werden neue Ideen präsentiert, miteinander die besonderen Herausforderungen und Auswirkungen der Strategien, Konzepte und Technologien zur Planung urbaner Zukunft diskutiert, und daraus Lösungsansätze entwickelt. „Das verbindende Element ist dabei das Denken in räumlichen und zeitlichen Zusammenhängen, insbesondere die Entwicklung von Städten und Regionen“, erklärt Schrenk.

Fortschritt bewahren

„In einer schnelllebigen, sich verändernden Welt müssen Städte den Fortschritt bewahren und sich dafür einsetzen, das zu bleiben, was sie sind und immer schon waren: treibende Kräfte von Innovation und sozialen Verbesserungen, Zentren für wirtschaftliche Aktivität, Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie der beste Ort zum Leben für die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung“, erläutert Schrenk den Hintergrund für die Themenauswahl. Die Vorarbeiten für den Kongress laufen auf Hochtouren, das detaillierte Programm ist bereits längst fertiggestellt. Eine Vielzahl an hochkarätigen Vortragenden konnte für die vier Tage zum Thema Stadtplanung gewonnen werden. Die drei Hauptvorträge werden besondere Experten halten: Loris di Pietrantonio, European Commission, DG Information Society and Media, zur Digitalisierung von Städten in Bezug auf Nachhaltigkeit; Chris Gossop, Isocarp, International Society of City and Regional Planner; Greg Clark, International Advisor/Consultant.

Etwa 400 Experten aus aller Welt aus den Bereichen Stadtplanung, Verkehrsplanung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Architektur, Ökologie, Bauwesen, Geodäsie, Multimedia-Techniken u. v. a. werden erwartet, um aktuelle Aufgaben und Perspektiven von Stadtplanung und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft zu diskutieren. Die Corp-Konferenz findet seit 1996 statt und entwickelte sich zur wichtigsten europäischen Tagung für Konzepte zur Stadtentwicklung und Informations- und Wissensgesellschaft. Informationen, Anmeldung und Programm unter www.corp.at.

Gisela Gary

aus: bauzeitung 13/09, S. 12

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung
Werbung