Direkt zum Inhalt
Rund 300 Besucher lauschten beim Weltmarktführer-Kongress im Tagungszentrum Schönbrunn der Keynote von Hanno Settele.

Kampf der Mittelmäßigkeit

22.11.2016

Von 9. bis 10. November konnte man in Wien am Weltmarktführer-Kongress von den Besten lernen.

Welche Chancen und Risiken stecken in den globalen Mega­trends? Darüber wurde am Kongress der Weltmarktführer in Österreich, veranstaltet vom Österreichischen Wirtschafts­verlag, diskutiert. Die Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops lieferten rund 300 Besuchern Expertenwissen im Umgang mit Themen wie Digitalisierung und Disruption. Gleich zum Einstieg brachte es Manfred Hückel, CCO von Red Bull, auf den Punkt: „Mittelmäßigkeit ist langweilig.“ Mit Mittelmäßigkeit gaben sich aber auch die anderen Vortragenden nicht zufrieden. So referierte Futurist Gerd Leonhard im Rahmen seines Vortrags „Technology vs. Humanity“ über Zukunftsszenarien, die teilweise bereits Realität sind. Der Digitalisierung widmete sich eine Podiumsdiskussion mit Markus Tomaschitz von AVL List und Christoph Wolf von CMS Reich-Rohrwig Hainz, und Hidden-Champions-Kenner Hermann Simon erläuterte die Merkmale der Nischen-Besten und gab Tipps für Aspiranten.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
19.12.2014

Heimische Weltmarktführer, Wirtschafts-Experten und interessierte Top-Manager trafen sich am 27. und 28. November 2014 zum Know-how-Austausch imTagungszentrum von Schloss Schönbrunn. 

Werbung