Direkt zum Inhalt
Der neue DIA-Leiter Andreas Tschas (Mitte) mit (von links) FFG-Geschäftsführer Klaus Pseiner, Minister Norbert Hofer, ­Ministerin Margarete Schramböck und FFG-Geschäfts­führerin Henrietta Egerth.

Kick-Start für Digitalisierungsagentur

25.02.2019

Die neue Digitalisierungsagentur stellte ihr Maßnahmenpaket vor.

Im Auftrag der Regierung hat die neugegründete Digitalisierungsagentur DIA ein Maßnahmenpaket speziell für KMUs nach dem Vorbild international erprobter Best Practices entwickelt, mit dem „die digitale Aufholjagd Österreichs zur Leading Digital Nation“ offiziell gestartet werden soll. Die präsentierten sieben Maßnahmen – Digitalisierungs-Selbst-Check für Unternehmen, KMU-Accelerator, Community-Map, DIAlog, Digital Austria Day, Digital Pro Bootcamps, Digital Innovation-Hubs – rücken vor allem KMUs in den Fokus, da bei diesen nach eigener Schätzung „im internationalen Vergleich noch Nachholbedarf“ besteht. Der Digitalisierungsgrad österreichischer Unternehmen liege unter dem Durchschnitt, es würden allein rund 10.000 IT-Fachkräfte fehlen. Bereits im März starten die ersten Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahmen.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Fertigungsrelevante Daten per Smartphone abrufen und dadurch die Produktivität der Schweißanlagen im Blick behalten.
Schweissen
28.05.2020

Kosten, Performance, Dokumentation: Einstieg in die digital vernetzte Schweißwelt mit „Lorch Connect“.

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

Der Online-Auftritt wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.
Aktuelles
22.04.2020

Die aktuelle Krise hat den Umschlagsplatz vieler heimischer Betriebe ins Netz verlagert, denn die digitalen Prozesse und Plattformen können ein Erfolgsfaktor für die Zukunft sein.

"Ein wichtiger Punkt ist die Frage, wie sehr ich über­leben will. Wenn man schon seit Jahren überlegt, etwas anderes zu machen oder den Betrieb zusperren will, ist der Wille, durchzuhalten und weiterzumachen, sicher gering", sagt Universitätsprofessor Jürgen Huber.
Aktuelles
21.04.2020

Universitätsprofessor Jürgen Huber über die Wege aus der Krise, die Vorteile von KMUs und durch die Corona-Krise beschleunigte Veränderungen.

Werbung