Direkt zum Inhalt

Kleine, aber leistungsstarke Partner

29.05.2006

Der klassische Minibagger hat ein Einsatzgewicht von etwa einer bis zu fünf Tonnen, meist kettenbetrieben. Die nächste Produktgruppe der Kleinen am Bau verfügt über ein Gewicht bis zu zehn Tonnen – diese sind bereits meist mit Rädern ausgestattet. Von Mobilbaggern sprechen die Baumaschinenexperten ab einem Einsatzgewicht von rund 12 bis 30 Tonnen, ebenfalls auf Rädern. Die meisten kleinen Bagger können mit den unterschiedlichsten Anbaugeräten ergänzt werden – diese reichen von Tieflöffel, Grabenräumschaufel, Greifer, bis zu Haken. Gerade im Kommunalbau wie auch im Landschaftsbau finden Mini- und Mobilbagger häufig ihre Einsatzgebiete. Schnell aufgeladen können sie in kurzer Zeit an den gewünschten Ort transportiert werden. Waren vor Jahren noch die Minibaggerfahrer die einzigen Experten, zeichnen sich die Kleinen heute durch extreme Bedienerfreundlichkeit und einfache Handhabung aus. Dennoch, in puncto Geschicklichkeit werden vom Fahrer ein gutes Augenmaß wie auch einiges an Erfahrung gefordert.
Vor allem in der Gartenplanung muss ein Baumeister bereits im Entwurfsstadium wissen, mit welchem Arbeitsgerät er die Gartengestaltung erledigen wird. Die Nachfrage nach den Kleinen am Bau ist groß – in der Größenordnung bis zu zehn Tonnen wird stärker gekauft als gemietet. Aber auch der Gebrauchtmarkt für Minibagger floriert. Nahezu jeder Bauunternehmer hat zumindest einen Kleinen in seinem Fuhrpark. Da die Einsatzgebiete dermaßen vielseitig sind, steht der Mini- oder Mobilbagger kaum einen Tag still. Robust und unverwüstlich sind nahezu alle Modelle, die Vorlieben der österreichischen Bauunternehmer höchst unterschiedlich.
Volvo ergänzte seine bewährten Minibagger der EC-Serie um die neuen Kurzheckbagger ECR. Die ECR-Bagger verfügen über ein Einsatzgewicht von 2,5 bis acht Tonnen. Komfort und Sicherheit spielten bei der Entwicklung der ECR-Serie eine große Rolle. Die Fahrer genießen eine geräumige Kabine und Beinfreiheit. Allen voran im Garten-, im Landschaftsbau und auch im innerstädtischen Bereich eignen sich die neuen Kleinen von Volvo. Alle ECR-Modelle sind mit geräuscharmen Dieselmotoren wie auch mit einer Leerlaufautomatik ausgestattet. Sobald der Fahrer mindestens fünf Sekunden keine Bedienhebel betätigt, senkt der Motor auf Ruheniveau. Die Leerlaufautomatik hilft unnötigen Lärm vermeiden wie auch den Kraftstoffverbrauch reduzieren.

Breite Auswahl
Doch die Entscheidung, welcher Minibagger nun wirklich geeignet ist, hängt letztlich auch von den Bauaufgaben selbst ab. Vor allem Baumeisterbetriebe mit kleinen, vorwiegend Privatbaustellen mit Einfamilienhäusern inklusive Gartengestaltung, halten auf zumindest einen Minibagger große Stücke.
Mehr als 21.000 Unternehmen in Österreich sind im Bauwesen tätig. Die durchschnittliche Unternehmensgröße liegt bei 10,7 unselbstständig Beschäftigten je Unternehmen. Fast drei Viertel der Unternehmen hatten weniger als zehn Beschäftigte. Lediglich in 3,1 Prozent der Betriebe waren 50 und mehr Arbeitnehmer tätig. Nach Branchen betrachtet ist die Anzahl der Unternehmen zwischen 2002 und 2003 in den Bereichen vorbereitende Baustellenarbeiten (Anzahl der Betriebe: –1,1 Prozent), Ausbau- und Bauhilfsgewerbe (–1,6 Prozent) und Vermietung von Baumaschinen und -geräten mit Bedienungspersonal (–14,7 Prozent) zurückgegangen. Im Hoch- und Tiefbau sowie im Bereich Bauinstallation stieg die Anzahl der Unternehmen gegenüber dem Vorjahr geringfügig um rund 0,7 Prozent bzw. 0,8 Prozent.

Ausgeklügelte Technik
Beeindruckend ist die Vielseitigkeit wie auch der rasante Fortschritt der Technik bei Mini- und Mobilbaggern. Auf der Mawev-Show 2006 zeigten alle Baumaschinenhersteller wie auch -händler das Können ihrer Kleinsten. Punkten die einen mit einer extremen Standfestigkeit, zeichnen sich die anderen mit erhöhter Flexibilität betreffend die Anbau- und Erweiterungsmöglichkeiten aus. Im Folgenden ein kleiner Überblick über die Mini- und Mobilbagger des diesjährigen Frühlings. Kuhn zeigte seine Minibagger Palette PC18MR-2, PC20MR-2 und PC27MR-2, womit die bestehende, erfolgreiche Produktreihe PC30MR-2, PC35MR-2 und PC50MR-2 erweitert wird. Der 0-Heck-Radius ermöglicht sicheres Arbeiten in beengten Gebieten, auch dort, wo konventionelle Bagger ernste Schwierigkeiten haben. Gleichzeitig werden Stabilität und Hubkraft der neuen Minibagger nicht eingeschränkt. „Die neuen Minibagger eignen sich dadurch hervorragend für den Garten- und Landschaftsbau, Straßenbau, kleinere Abbrucharbeiten – und dort, wo es auf jeden Zentimeter ankommt, ist der PC18MR-2 mit einer Breite von nur 980 Millimeter die ideale Lösung“, erklärt Stefan Kuhn. Bei der Entwicklung der neuen Minibagger wurde vor allem an den Bediener gedacht. Trotz der sehr kompakten Abmessungen verfügen die Minibagger über ein geräumiges Fahrerhaus, die Schiebetür schützt vor Beschädigung auch im beengten Einsatz und ermöglicht einen bequemen Ein- und Ausstieg. Alle Modelle der Minibagger-Serie verfügen über das CLSS-Hydrauliksystem, das weiche, schnelle und synchrone Bewegungsabläufe ermöglicht – unabhängig von Last und Drehzahl.
Neuson hat mit seiner neuen Serie Kramer Allrad 13 Modelle zur Auswahl, die sich vorwiegend für Kommunen, Garten- und Landschaftsbau eignen. Der Kramer Allrad 180 ist der kleinste Lader, mit einem Schaufelvolumen von 0,3 Kubikmeter. Die Standsicherheit der allradgelenkten Radlader sorgt für Stabilität auch in unwegsamem Gelände. Die extreme Wendigkeit mit einem Lenkeinschlag von zwei mal 40 Grad erleichtert auch bei sehr beengten Platzverhältnissen komfortables Arbeit. Neu im Programm ist der Mobilbagger 6503 – der ideale Bagger für innerstädtische Baustellen. Der Hit der Mawev-Show 2006 war die Präsentation des kleinsten von Neuson, dem Mikrobagger 803. Dieser lässt in Sachen Stärke absolut keine Wünsche offen. Er besticht durch seine geringe Breite von nur 700 Millimeter, seinen leistungsfähigen, Dreizylinder-Yanmar-Dieselmotor und seinen perfekten Servicezugang sowie die hohe Leistung der Zusatzhydraulik. Der Neuson 803 ist die ideale und kostengünstige Maschine für Mietparks, da der Bagger mit einem Nackenzylinder ausgestattet ist und so Beschädigungen am Hubarm durch etwaige Grabwerkzeuge verhindert werden können.
Esch-Technik gilt vor allem als Partner im Kommunal- und Forstbereich als bewährter Partner. Mit Kubota-Baumaschinen und Traktoren bietet Esch-Technik Minibagger von 0,85 Tonnen bis zu acht Tonnen in 16 unterschiedlichen Modellen.
Gern wird gerade bei den Minibaggern auf Tradition gesetzt, dabei hat der Bobcat die Nase vorn, wie Harald Neuwirth von Wacker bestätigt. Mit Anfang des Jahres präsentierte Bobcat einen neuen 1,3-Tonnen Kompaktbagger, der serienmäßig mit einem ausfahrbaren Unterwagen ausgestattet ist. Der neue Bobcat 319 ist so handlich, dass er sogar mühelos mit einem Van oder Pkw-Anhänger transportiert werden kann. Mit einer Gesamtbreite von weniger als einem Meter passt er durch Eingänge, Zauntore und enge Einfahrten. Der Bobcat erreicht eine Grabtiefe von zwei Meter, mit einer Reichweite über 3,5 Meter.
Bei der Einführung der Minibagger der C-Serie 301.6C, 301.8C und 302.5C stellt Caterpillar eine Anzahl von Verbesserungen und Erweiterungen vor, welche die drei kleinsten Hydraulikbagger robuster und produktiver machen. Die Modelle der C-Serie haben über zehn Prozent mehr Reißkraft als Vorgängermodelle und bis zu 22 Prozent mehr Losbrechkraft. Die neuen Maschinen erledigen mehr Arbeit und tun dies schneller, dank größerem Hydraulikstrom und -druck sowie einer Zunahme von ca. vier Prozent bei der Motorleistung auf 13,5 kW (18,1 PS) beim 301.6C und 301.8C und auf 18,6kW (24,9 PS) beim 302.5C. Durch diese Verbesserungen werden schnellere Taktzeiten und höhere Produktivität erreicht; Gleichzeitig werden auch die EU-Abgasnormen der Stufe II erfüllt. Die neue Axialkolben-Verstellhydraulikpumpe verhindert das Abwürgen und ermöglicht es den Baggern, auch härteste Grabarbeiten zu bewältigen. Gisela Gary

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Gerald ­Hanisch und Günther ­Weissenberger blicken zuversichtlich in die Zukunft von Rubble Master.
Aktuelles
04.08.2020

Bei Rubble Master zeigt man sich zuversichtlich, dass der eigene Weg krisensicher ist und die ­richtigen Schlüsse aus der aktuellen Situation gezogen wurden.

 

Recht
04.08.2020

Entdeckt ein Bieter Mängel in der Ausschreibung, besteht eine Warnpflicht – und zwar bereits vor Vertragsabschluss.

Recht
04.08.2020

Wann ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, und welche Auswirkungen hat dies auf den Anspruch auf Mehrkosten? Ein Überblick.

Normen
04.08.2020

Die ÖNorm EN 13670 „Ausführung von Tragwerken aus Beton“ bleibt weiterhin aktuell und wird durch die Nationalen Festlegungen in der ÖNorm B 4704 ergänzt.

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Werbung