Direkt zum Inhalt

Lafarge: Produktion nach Brand gesichert

17.06.2020

Nach dem Brand des Lafarge Zementwerkes Mannersdorf am 7.6. 2020 ist die Zement-Produktion wieder angelaufen. Alle Standard-Zementsorten sind Engpässe sind ohne Engpässe verfügbar. 

Nach dem Brand im Lafarge-Zementwerk Mannersdorf am 7.6. konnte die Produktion beinahe nahtlos wieder aufgenommen werden.

Nach den Brand in der Brennstoffhalle des Lafarge-Werks Mannersdorf am 7.6. konnte die Produktion bereits am selben Tag wieder aufgenommen werden. Seitdem wird Klinker gebrannt und Zement produziert. Werksleiter Christopher Ehrenberg: „Aufgrund des raschen und professionellen Einsatzes der Betriebs- und Freiwilligen Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Wärmetauscher und Drehrohrofen verhindert werden.” 

Im Werk Mannersdorf wird an sieben Tagen die Woche produziert, zum Brandzeitpunkt befanden sich nur noch geringe Mengen an Ersatzbrennstoffen in der Halle, deren Vollbrand verhindert werden konnte. Ehrenberg weiter: "In der Brennstoffhalle lagert hochwertiger, aufbereiteter Kunststoff, den wir für eine ressourcenschonende Produktion einsetzen. Nun müssen wir verstärkt auf Primärbrennstoffe, wie etwa Kohle zurückgreifen.”

Vertriebs- und Marketingdirektor Gernot Tritthart dazu: „Ein großes Dankeschön an die Feuerwehren. Durch ihr beherztes Eingreifen konnte ein größerer Schaden verhindert werden und wir sind lieferfähig. Bei den Standard-Zementen sehe ich keine Engpässe. Möglicherweise wird es Einschränkungen beim Spezial-Zement Contragress aufgrund der limitierten Brennstoffversorgung geben. Unser Vertrieb steht diesbezüglich mit unseren Kunden in Kontakt.“

Werbung

Weiterführende Themen

Arbeiten institutsübergreifend an der TU Graz an neuen Untersuchungsmethoden für Betonbauten: Bernhard Müller (Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie), Martin Dietzel (Leiter des Instituts für Angewandte Geowissenschaften), Florian Mittermayr (Institut für Materialprüfung für Baustofftechnologie), Isabel Galan Garcia und Cyrill Grengg (beide Institut für Angewandte Geowissenschaften), Torsten Mayr (Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie)
Aktuelles
01.07.2020

Unter wissenschaftlicher Leitung der TU Graz arbeitet ein österreichischen Konsortium an neuen Untersuchungsmethoden zur schnellen und präzisen Bestandsaufnahme bei Betonbauten.

Die besten Fachkräfte des Landes stellen bei den Austrian Skills ihr Können unter Beweis. Anmeldungen werden noch bis 30. September entgegengenommen.
Aktuelles
01.07.2020

Austrian Skills, die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe, finden heuer von 19. bis 22. November im Rahmen der Berufs-Info-Messe (BIM) in Salzburg statt. Die Bewerbungsfrist wurde ...

Das Hauptziel von C2PAT ist die Planung und der Betrieb einer  Anlage zur Kohlenstoffabscheidung im Zementwerk in Mannersdorf (NÖ). Außerdem wird der Aufbau einer geeigneten Infrastruktur und eines  voll funktionsfähigen Gesamtsystems zur Weiterverarbeitung des abgeschiedenen CO2 zu Kohlenwasserstoffen geprüft.
Aktuelles
30.06.2020

Lafarge, OMV, Verbund und Borealis errichten Anlage zur CO2-Abschneidung und -Nutzung im großindustriellen Maßstab bis 2030. Kürzlich hat man die Absichtserklärung unterzeichnet.

Angelika Aulinger hat zu Schöck gewechselt.
Aktuelles
30.06.2020

Zum 1. Juni hat Angelika Aulinger, zuletzt Area Manager AT & CEE bei James Hardie, die Regionenverantwortung für Österreich sowie für Süd- und Osteuropa bei Schöck übernommen.

Mit 80 Prozent fix gebuchter Fläche sei die Bau auf gleichem Niveau wie vor zwei Jahren, heißt es vonseiten der Veranstalter.
Aktuelles
29.06.2020

Mit einer behördlichen Genehmigung und der Vorlegung eines Covid-19-­Präventionskonzepts sind Messen und Kongresse hierzulande nun wieder erlaubt.
 

Werbung