Direkt zum Inhalt
 
Leyrer und Graf übernimmt die Errichtung der neuen Autobahnmeisterei in Bruck an der Leitha. Das Design der Betriebsstätte stammt von Christian Andexer, dessen Pläne bei einem Architekturwettbewerb gewonnen haben.

Leyrer + Graf errichtet BIM-Pilotprojekt der Asfinag

02.08.2018

In Bruck an der Leitha errichtet Leyrer und Graf im Auftrag der Asfinag eine neue Autobahnmeisterei. Sie ist das erste Projekt im Hochbau der Infrastrukturgesellschaft, bei dem BIM in der Planung als auch der Ausführung zum Einsatz kommt. 

Im Auftrag der Asfinag errichtet Leyrer und Graf die neue Autobahnmeisterei im ecoplus Wirtschaftspark, direkt bei der Anschlussstelle Bruck/Ost an der A4 Ostautobahn. Der Standort für die neue Betriebsniederlassung resultiert aus der Zusammenlegung der derzeitigen Standorte Schwechat und Parndorf, von wo aus insgesamt 82 Autobahn-Kilometer (A4 ab Wiener Landesgrenze und A6) betreut werden.

BIM-Einsatz durch und durch

In Kürze starten die Vorbereitungsarbeiten auf dem 27.500 Quadratmeter großen Areal. Die neue Autobahnmeisterei besteht aus einem Bürogebäude, Werk- und Einstellhallen, Flugdächern für Lagerplätze, einer Salzhalle, einer Tankstelle, einem Rechenzentrum sowie der dazugehörigen Infrastruktur mit Außenanlagen und Retentionsfilterbecken. Als beauftragter Generalunternehmer zeichnet sich Leyrer und Graf neben der klassischen Bauleistung auch für die Elektrotechnik und die Haustechnik verantwortlich sowie für die Errichtung des hochmodernen Rechenzentrums. „Die Asfinag ist für uns ein wichtiger Auftraggeber und es besteht bereits eine jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt Stefan Graf, CEO der Leyrer und Graf Baugesellschaft m.b.H. „Wir freuen uns sehr über den Auftrag und das in uns gesetzte Vertrauen."

Bei der Autobahnmeisterei in Bruck an der Leitha handelt es sich darüber hinaus um das erste Projekt der Asfinag im Hochbau, bei dem BIM in der Planung als auch der Ausführung zum Einsatz kommt. Offizieller Baubeginn ist im September. Zunächst wird an umfangreichen Erd- und Bodenverbesserungen gearbeitet, bevor mit dem gesamten Leitungsbau begonnen werden kann und von Oktober bis zum Frühjahr 2019 die Gebäude errichtet werden. Parallel wird im Frühling mit dem Ausbau gestartet und in weiterer Folge mit den Außenanlagen, welche im Sommer asphaltiert werden. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende September 2019 geplant. 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Service.
06.02.2019
Ihre Fagen zum Thema BIM, beantwortet von den BIM-Baumeistern. Diesmal geht es darum, warum man BIM
...
Bau München
10.01.2019

Einmal BIM und zurück: Allplan präsentiert sein Lösungsportfolio und stellt Cloud-basierte Technologien vor.

v.l. Stephan Heid, Heid & Partner Rechtsanwälte, Gerhard Draxler, Landwirtschaftliche Bundesversuchswirtschaften und Alfred Waschl, Building Smart Austria, bei der Fachtagung „Building Information Modeling in der Praxis angekommen."
Aktuelles
16.10.2018

Building Smart Austria und Heid & Partner Rechtsanwälte holen in Salzburg innovative Bauvorhaben vor den Vorhang. 

Der Bauauftrag für eine insgesamt 5,7 Kilometer lange Bahnstrecke auf dem Gebiet der niedersächsischen Gemeinde geht an die Strabag Töchter Strabag AG, Ed. Züblin und Strabag Rail.
Aktuelles
10.08.2018

Eine Strabag-Arbeitsgemeinschaft erhält Großauftrag für die Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven.

Rund 163,6 Millionen Euro beträgt das Auftragsvolumen für den Bau des letzten Teilabschnitts der Schnellstraße S61.
Aktuelles
08.08.2018

Die Porr hat den Auftrag für ein weiteres Großprojekt erhalten. Wo und warum es so bedeutsam ist, lesen Sie hier.

Werbung