Direkt zum Inhalt
 
BBT-Vorstand Konrad Bergmeister mit den Sprengmeisterinnen Amelie Fidler (BBT) und Martina Micheler (ARGE).

Meilenstein bei Österreichs größtem Tunnelbauprojekt

05.04.2019

Im Zuge einer Anschlagfeier wurde mit dem Erkundungsstollen Richtung Süden der vierte Vortrieb des Bauloses H51 Pfons-Brenner des Brenner Basistunnels begonnen.

„Der Brenner Basistunnel ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für Österreich und die Europäische Union. Der Bauablauf ist straff organisiert, um die vertragliche Bauzeit von 74 Monaten für die Rohbauerstellung erfolgreich umzusetzen", sagt Porr CEO Karl-Heinz Strauss. „Wir freuen uns sehr, unsere Expertise im Rahmen dieses Projektes unter Beweis stellen zu dürfen."

Nach intensiver Vorarbeit erfolgt der Ausbruch von rund 5,6 Kilometer Erkundungsstollen im zyklischen Sprengvortrieb mit Spritzbetonsicherung. Vor allem die geologisch schwierige Hochstegenzone stellt hierbei eine Herausforderung dar. Der Stollen verläuft mitig zwölf Meter unterhalb der beiden Haupttunnelröhren. Bereits im Vorlos „Wolf 2“ wurden rund 1,2 Kilometer Erkundungsstollen aufgefahren. Der Durchschlag Richtung Italien soll in etwa vier Jahren erfolgen.

Das Porr Konsortium hat den Zuschlag für das Baulos H51 "Pfons-Brenner" im März 2018 erhalten. Die Bauzeit beträgt rund sechs Jahre. Das Auftragsvolumen beträgt rund eine Milliarde Euro.

Werbung

Weiterführende Themen

Rund 163,6 Millionen Euro beträgt das Auftragsvolumen für den Bau des letzten Teilabschnitts der Schnellstraße S61.
Aktuelles
08.08.2018

Die Porr hat den Auftrag für ein weiteres Großprojekt erhalten. Wo und warum es so bedeutsam ist, lesen Sie hier.

Tunnelbaustelle "Fröschnitzgraben" beim Semmering Basistunnel
Aktuelles
16.07.2018

Zwei Tunnelbohrer mit einem Gesamtgewicht von 800 Elefanten fressen sich ab sofort beim Semmering-Basistunnel vom Fröschnitzgraben (Steiermark) rund neun Kilometer in Richtung Gloggnitz durch den ...

"Auch in Zukunft liegt der Fokus bei der Porr auf Konsolidierung und operativer Exzellenz", sagt CEO Karl-Heinz Strauss.
Aktuelles
04.06.2018

Das erste Quartal verlief für die Porr wenig überraschend. Die konkreten Zahlen und was man sich für das Endergebnis 2018 erwartet, lesen Sie hier.

Bereits beim Bau des ersten Abschnitts der Hochdruckgasleitung auf der Strecke Lwówek-Odolanów konnte die Porr ihre Expertise beweisen
Aktuelles
18.05.2018

Die Porr wurde mit dem Bau einer weiteren Gas-Pipeline in Polen beauftragt. Was es kostet und warum es dem Unternehmen wichtig ist neben dem Straßenbau auch im Bereich der Infrastruktur präsent zu ...

Karl-Heinz Strauss zeigt sich mit dem Höhenflug "seiner" Porr im Jahr 2017 sehr zufrieden.
Aktuelles
07.05.2018

Die Hochkonjunktur am Bau schlägt sich auch im Jahresergebis der Porr positiv nieder. Die genauen Zahlen gibt es hier.

Werbung