Direkt zum Inhalt

#meineFragezuBIM: Was ist denn BIM nun eigentlich wirklich?

23.01.2019

Ihre Fagen zum Thema BIM, beantwortet von den BIM-Baumeistern. Diesmal geht es darum, was BIM nun eigentlich ist und was nicht.

BIM bedeutet im Prinzip Planen, Bauen und Betreiben unter Zuhilfenahme von digitalen Bauwerksmodellen. Diese sind als virtuelles Abbild der gebauten Realität zu verstehen und werden in einer CAD-Software in der Regel vor der realen Erstellung digital vorgebaut. Dabei wird mit digitalen Bauteilen anstatt wie bisher mit geometrischen Elementen gearbeitet. Diese Bauteile besitzen neben geometrischen auch alphanumerische Informationen, die häufig als Merkmale bezeichnet werden. Somit „weiß“ nun beispielsweise ein Quader, dass er eine Stütze ist und darüber hinaus aus Stahlbeton einer bestimmten Druckfestigkeit besteht. Alle im digitalen Gebäudemodell enthaltenen Informationen stellen die Basis für weitere Anwendungen im Bauprozess wie zum Beispiel Arbeitsvorbereitung, Kalkulation etc. dar. Diese innovative Methode bietet darüber hinaus die Chance, durch intensivere, integrale Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten bessere Ergebnisse für alle Stakeholder zu erreichen. Es ist nicht erforderlich, mehr Informationen als bisher bereitzustellen, jedoch müssen diese zu einem früheren Zeitpunkt zur Verfügung stehen. BIM darf kein zusätzlicher Aufwand sein (ausgenommen in der Implementierungsphase), sondern soll im Unternehmensprozess zur Steigerung der Effizienz beitragen. Und BIM ist kein kurzfristiger Trend oder eine Spielwiese für EDV-Experten, sondern wird in der Praxis von zahlreichen Unter­nehmen bereits gewinnbringend angewandt und gehört in großen Teilen Europas zum Alltag. BIM ist als Werkzeug zu sehen, das die Protagonisten der Bauwirtschaft in ihrem Schaffen unterstützen soll. Die Anwendung dieses Werkzeugs erfordert eine Adaptierung konventioneller Prozesse, um die Vorteile optimal nutzen zu können. BIM stellt im Grunde den Zugang der Bauwirtschaft zu einer sich immer mehr digitalisierenden Welt dar.

Haben auch Sie eine Frage zum Thema BIM - egal ob Grundlegendes wissen wollen oder die Lösung für ein BIM-Problem in der täglichen Anwendung suchen - das Expertenteam steht Ihnen hierfür zur Verfügung. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff #meineFrage und Ihrer Frage an bim@wirtschaftsverlag.at senden und auf das Wissen und die Erfahrung eines ganzen Expertenteams zurückgreifen.

Autor/in:
Georg Fröch

Assistent am Institut­ für Konstruktion­ und Materialwissenschaften der Universität­ Innsbruck
www.uibk.ac.at

Werbung

Weiterführende Themen

Mehrwert durch BIM für die Unternehmen
Service.
04.12.2019

Megatrend Digitalisierun? Eine Masterarbeit zeigt den Umgang der Baubranche mit dem Thema auf.

Service.
04.12.2019

Ihre Fragen zum Thema BIM, beantwortet von den BIM-Baumeistern. Diesmal geht es um neue Geschäfstmodelle, die sich aus der Arbeit mit BIM ergeben können.

Werbung