Direkt zum Inhalt

Multi-Komfort-Haus für mehrere Generationen

27.05.2009

Das ehemalige Landesaltenwohnheim wird zum Haus der Generationen barrierefrei umgebaut. Auf einer Gesamtnutzfläche von 3299,26 Quadratmeter werden der viergruppige Kindergarten im Erdgeschoß, die Tagesbetreuungsstätte für alte Menschen im 1. Stock und das Wohnheim für betreubares Wohnen mit 32 Wohneinheiten vereint.

Das Architekturbüro Kuchler ZT-GmbH ist für die Planung zuständig. Eine große Dachterrasse ermöglicht den Aufenthalt im Freien für die alten Menschen. In den Regelgeschoßen, zweites bis sechstes Obergeschoß, erschließen sich die 50 bis 60 Quadratmeter großen Wohnungen über ein zentral gelegenes Stiegenhaus mit zwei Aufzügen. Der Altbau wird bis auf die tragenden Elemente entkernt. Ein besonderes Zeichen setzt das große Mosaik an der Hauptfassade des bestehenden Gebäudes. 60.000 gläserne Murano-Steinchen wurden zum Schutz vor Beschädigungen abgelöst und abgetragen und werden in die neue Fassade wieder integriert. Das Haus der Generationen liegt mit dem Energieverbrauch unter den Anforderungen eines Passivhauses. Durch die energieeffiziente Planung und die umfassende Wärmedämmung mit Wärmerückgewinnung kann der Energieverbrauch des Gebäudes auf zehn Kilowatt pro Quadratmeter reduziert werden. Saint-Gobain Isover Austria stellt ihre Beratungskompetenz und Erfahrungen sowie sämtliche Materialien für die Wärmedämmung kostenlos zur Verfügung. Die Außenwände bestehen aus einer 25 Zentimeter dicken Mantel­betonwand, einer 32 Zentimeter dicken Wärmedämmung sowie einer vorgehängten beschichteten Stahlblechfassade mit entkoppelter Unterkonstruktion. Dampfsperren, Wärmedämmung im Gefälle nach außen mit einer Mindeststärke von 32 Zentimeter, Dachbahnabdichtung und zusätzliche Betonplatten auf den Dächern optimieren die niedrige Energiekennzahl. Die Balkone hängen als Stahlkonstruktion an den Fassaden und sind über Schöck-Isokörbe thermisch getrennt in den bestehenden Decken verankert. Bis Dezember dieses Jahres sollen die Kindergärten fertiggestellt werden. Die Wohnungen sind 2010 bezugsfertig.

aus: bauzeitung 21/09, S. 6

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Auf der Tiroler Hausbau & Energie Messe präsentieren auf rund 16.000 Quadratmetern über 200 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.
Aktuelles
20.01.2016

Ob Bauherr, Häuslbauer oder Fachbesucher: Die Tiroler Hausbau & Energie Messe Innsbruck ist von 05. bis 07. Februar 2016 der Treffpunkt, wenn es ums Planen, Bauen, Sanieren oder Energiesparen ...

Aktuelles
03.02.2015

Von 23.1. bis 1.3.2015 ist der Fragebogen „Zukunft Bauen 2015“  online. Im Zentrum der fünften Expertenbefragung steht das Thema ‚Energie‘ mit etlichen Detailaspekten – auch im Hinblick auf die ...

News
15.01.2014

 „Paradigmen auf dem Prüfstand“ lautet das Motto der zeba 2014. Die Fachtagung findet parallel zur Tiroler Hausbau & Energie Messe Innsbruck von 30. bis 31. Jänner statt und beschäftigt sich ...

Neuer großer Radlader von Komatsu: Ein Drehmomentwandler mit automatischer Wandlerüberbrückung verbessert die Beschleunigung und die Steigfähigkeit, erhöht die Spitzengeschwindigkeit und sorgt für geringeren Kraftstoffverbrauch.
Sonderthemen
10.05.2013

Mit welchen Techniken die neuen Radlader den Dieselverbrauch reduzieren, und weshalb sie trotzdem ein Plus an Leistung bieten. Auf der Bauma präsentierten die Hersteller Radlader der jüngsten ...

News
27.02.2013

Anspruchsvolle Architektur vereint mit ressourcenschonender Bauweise zeichnet jene fünf Projekte aus, die am 14. Februar 2013 mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit prämiert wurden. ...

Werbung