Direkt zum Inhalt

Advertorial

Nachhaltig Bauen mit dem Österreichischen Umweltzeichen!

01.10.2019

Welche Bauprodukte sind zu verwenden, um möglichst ökologisch zu bauen? Eine Antwort darauf liefert das Österreichische Umweltzeichen sowohl Bauherren als auch Planenden.

Qualität am Bau. Mit dieser Orientierungshilfe wird umweltverantwortliche Qualität leicht erkennbar. Produkte und Werkstoffe mit dem Österreichischen Umweltzeichen entsprechen höchsten ökologischen, gesundheitlichen sowie qualitativen Anforderungen. Derzeit gibt es im Baubereich Richtlinien für rund 20 verschiedene Produktgruppen, die alle vier Jahre überarbeitet und aktualisiert werden. Dadurch bleibt ein hoher Standard gewährleistet. Nur qualitativ hochwertige, langlebige sowie gebrauchstaugliche Materialien – wie etwa Dämmstoffe, Bodenbeläge, Wandfarben, aber auch Holzheizungen und Solaranlagen – erhalten nach genauer Prüfung und Begutachtung das Österreichische Umweltzeichen. Doppelter Profit. Ökologische Bauprodukte schonen nicht nur die Umwelt – sondern auch die Geldtasche: Der Einsatz von Umweltzeichen-Produkten wird von mehreren österreichischen Förderstellen - wie zum Beispiel durch die Landeswohnbauförderungen, den Klimafonds, die „Umweltförderung Inland“ (UFI) des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus oder auch die Neubauförderung der Hotel- und Tourismusbank – unterstützt.

Alle Umweltzeichen-Produkte sind auf www.umweltzeichen.at detailliert aufgelistet!

Weiterführende Themen

Einer von vielen „bewehrten“ Einsätze von Suessco Sensors.
Beton
02.12.2019

Heigl und Suessco bilden den Betoniervorgang einfach und in Echtzeit ab.

Gewinneinbruch: Die Porr rechnet, dass das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 88.1 Millionen auf rund 35 Millionen einbrechen werde.
Aktuelles
27.11.2019

Der Gewinn des Baukonzerns soll sich heuer mehr als halbiert haben. Ausschlaggebend für die Gewinnwarnung sei die Marktsituation in Polen.

Vorzeigeprojekt mit Steildach: Die Sanierung des Wohnhauses Mariahilferstraße 182 gewann heuer unter anderem den Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit.
Aktuelles
27.11.2019

Die Initiative Dachvisionen holt mit dem neuen „Steildach Award Austria" im kommenden Jahr sanierte Projekte vor den Vorhang. 

Auf Shopping-Tour: Piere Boels, Chef des gleichnamigen niederländischen Vermietkonzerns, will den finnischen Mitbewerber Cramo übernehmen.
Baumaschinen
26.11.2019

Der niederländische Geräteverleiher Boels Rental will den finnischen Mitbewerber Cramo für 592 Millionen Euro übernehmen. 

Die neue Konzernlehrwerkstatt der Strabag wird den Schulungsbedarf von 250 Lehrlingen pro Jahr decken.
Branche
26.11.2019

Die Strabag investiert neun Millionen Euro in eine neue Konzernlehrwerkstatt in Ybbs.