Direkt zum Inhalt
Advertorial

Nachhaltig Bauen mit dem Österreichischen Umweltzeichen!

01.10.2019

Welche Bauprodukte sind zu verwenden, um möglichst ökologisch zu bauen? Eine Antwort darauf liefert das Österreichische Umweltzeichen sowohl Bauherren als auch Planenden.

Qualität am Bau. Mit dieser Orientierungshilfe wird umweltverantwortliche Qualität leicht erkennbar. Produkte und Werkstoffe mit dem Österreichischen Umweltzeichen entsprechen höchsten ökologischen, gesundheitlichen sowie qualitativen Anforderungen. Derzeit gibt es im Baubereich Richtlinien für rund 20 verschiedene Produktgruppen, die alle vier Jahre überarbeitet und aktualisiert werden. Dadurch bleibt ein hoher Standard gewährleistet. Nur qualitativ hochwertige, langlebige sowie gebrauchstaugliche Materialien – wie etwa Dämmstoffe, Bodenbeläge, Wandfarben, aber auch Holzheizungen und Solaranlagen – erhalten nach genauer Prüfung und Begutachtung das Österreichische Umweltzeichen. Doppelter Profit. Ökologische Bauprodukte schonen nicht nur die Umwelt – sondern auch die Geldtasche: Der Einsatz von Umweltzeichen-Produkten wird von mehreren österreichischen Förderstellen - wie zum Beispiel durch die Landeswohnbauförderungen, den Klimafonds, die „Umweltförderung Inland“ (UFI) des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus oder auch die Neubauförderung der Hotel- und Tourismusbank – unterstützt.

Alle Umweltzeichen-Produkte sind auf www.umweltzeichen.at detailliert aufgelistet!

Weiterführende Themen

"Die Bauwirtschaft schwingt grundsätzlich eher in längeren Zyklen. Im eher kurzen Shutdown, wie wir ihn erlebten, konnte sich die Bauwirtschaft weitgehend ´Corona-resistent´ erweisen", sagt Christian Lorenz.
Aktuelles
23.06.2020

Auf den Baustellen und Planungsabteilungen herrscht schön langsam wieder Normalbetrieb. Erhebliche Verzögerungen gibt es hingegen beim Versand von Ausschreibungen und Baugenehmigungen. Im ...

Recht
23.06.2020

Die Information über den Ausgang des Wettbewerbs ist für jeden Bieter wesentlich, wofür das ­Angebotsöffnungsprotokoll eine wesentliche Quelle ist.

Recht
23.06.2020

Die Beitragspflicht nach dem BUAG gilt grundsätzlich für Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis auf einem privatrechtlichen Vertrag beruht und die in Betrieben beschäftigt werden. In der Praxis ist ...

Arbeiten am digitalen Zwilling: Die Gebäudeplanung mittels BIM ermöglicht, alle Gebäudeinformationen digital abzubilden und am Modell gemeinsam zu planen.
Aktuelles
17.06.2020

Die Hochschule Luzern geht mit dem neuen Studiengang „Digital Construction“ neue Wege in der Bildung digitaler Baukompetenzen.