Direkt zum Inhalt

Nachhaltige Technik

24.01.2011

Hochtief Development Austria, die österreichische Tochtergesellschaft von Hochtief Projektentwicklung, hat für den Businesspark Marximum in Wien das DGNB-Zertifikat in Silber erhalten.

Hochtief Development Austria, die österreichische Tochtergesellschaft von Hochtief Projektentwicklung, hat für den Businesspark Marximum in Wien das DGNB-Zertifikat in Silber erhalten. Das Marximum wurde von der ÖGNI, der österreichischen Partnerorganisation der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, für seine ressourcenschonende Energie- und Klimatechnik, seine hohe Flächeneffizienz und für seine räumliche Variabilität ausgezeichnet. Die Bewertung berücksichtigte neben der ökologischen und funktionalen Qualität auch ökonomische und soziokulturelle Aspekte. Bereits im Juni 2009 hatte die Österreichische Energieagentur das Marximum als Green Building anerkannt.

Das ökologische Konzept des Marximum setzt auf Energieeffizienz über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie: Errichtung, Betrieb, Instandhaltung und späterer Rückbau erfordern einen sehr niedrigen Energieeinsatz und erzeugen lediglich geringe Emissionen. In der soziokulturellen und funktionalen Bewertung hebt sich das Marximum besonders durch die mögliche Einflussnahme der Mieter hervor: Die thermoaktiven Decken und die Beleuchtung können je Achse bzw. Raum individuell geregelt werden. Die Fenster sind manuell zu öffnen. Der Businesspark bietet hohen thermischen Komfort im Winter wie im Sommer sowie eine gute Innenraumhygiene. Das nachhaltige Konzept des Businessparks sorgt zudem für dauerhafte Wirtschaftlichkeit: Ökonomische Folgen des nachhaltigen Baus und Betriebs sind ein reduzierter Primärenergiebedarf und damit einhergehend niedrige Energiekosten.

Die hohe Flächenausnutzung sowie der Einsatz langlebiger Materialien senken langfristig die Betriebskosten. Die Einteilung der Mieteinheiten und die Raumaufteilung auf jeder Etage kann schnell und einfach an sich verändernde Rahmenbedingungen angepasst werden. Insgesamt erhielt die ökonomische Qualität des Marximum höchste Punktzahlen. „Ausgezeichnete Nachhaltigkeit bedeutet für uns vor allem Nutzerfreundlichkeit“, erläutert Peter Noack, Geschäftsführer Hochtief Development Austria und Regionalleiter für Südosteuropa.

Im Marximum verbinde sich ein hohes Maß an Komfort mit dauerhafter Kostensenkung: „Die Betriebskosten im Marximum sind die niedrigsten aller neuen Projekte in Wien, und jeder Mitarbeiter kann in seinem Büro das machen, was er von zu Hause kennt – Heizen, Kühlen, Lüften nach persönlichem Bedarf“, so Noack. Im Bereich „technische Qualität“ fiel besonders der bauliche Brandschutz ins Gewicht: Hier werden die Normwerte deutlich übererfüllt. Für Standortqualität steht vor allem die Nähe des Businessparks Marximum zu nutzungsrelevanten Einrichtungen und seine gute Verkehrsanbindung.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

News
10.01.2012

Müller übernimmt Projektleitung für Vermietung und Vermarktung des MARXIMUM sowie die Akquisition neuer Gewerbeprojekte.

News
07.10.2011

Bereits vor Baubeginn lässt der Marina Tower, geplanter Büroturm neben der U2-Station Donaumarina, aufhorchen. Er erhält die höchste Auszeichnung für nachhaltiges Bauen, das Vorzertifikat “DGNB in ...

News
12.04.2011

Planung, Finanzierung, Ausbau, Betrieb und Erhalt des Abschnitts von Ulm bis Augsburg  |  Investitionsvolumen beträgt etwa € 410 Mio.

News
18.03.2011

Anfang März ging das dritte Immobilien Forum West in Innsbruck über die Bühne. Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit wurden zwei DGNB-Zertifikate der ÖGNI an „Leuchtturmprojekte“ vergeben.

News
25.10.2010

Erstmals DGNB-Zertifikate in den Sparten Handel und Industrie / Erste Auszeichnung und neue Partnerorganisation in der Slowakei: Internationalisierung schreitet voran

Werbung