Direkt zum Inhalt

Neue Akzente in der Ausbildung

08.10.2010

Die Bauwirtschaft ist gesellschaftlichen Veränderungen ebenso ausgesetzt wie jede andere Branche. Um dem gerecht zu werden, wird nun ein besonderer Fokus auf Nachhaltigkeit und altersgerechtes Bauen gesetzt.

Die Lehrlinge sind in der Bauwirtschaft ein zentraler Erfolgsfaktor. Zudem ist österreichweit die Bauwirtschaft der größte Arbeitgeber für Lehrlinge. Inklusive Baunebengewerbe sind rund 16.000 Lehrlinge in den unterschiedlichen Bauberufen beschäftigt. Die Bundesinnung Bau und die BauAkademien sind bemüht, die Ausbildung kontinuierlich zu verbessern und das hohe Qualitätsniveau zu halten. Mit dem Modell der „trialen Ausbildung" nimmt die Bauwirtschaft bereits eine europaweite Vorreiterrolle ein.

Da sich gesellschaftliche Veränderungen in sämtlichen Bereichen widerspiegeln, finden auch aktuelle Entwicklungen bei der Ausbildung immer wieder Berücksichtigung, um die jungen Fachkräfte optimal auf ihre zukünftige Tätigkeit vorzubereiten und ihnen das notwendige Fachwissen mitzugeben. So setzt die Bundesinnung Bau seit September zwei neue Schwerpunkte bei der Lehrlingsausbildung: Altersgerechtes Bauen und Energieeffizienz rücken noch mehr in den Vordergrund. Zu diesem Zweck wurden spezielle Kurse und Seminare entwickelt, die an den BauAkademien umgesetzt werden.

 

Zusatzqualifikation gefragt

Die demografische Entwicklung innerhalb der Gesellschaft erfordert zusätzliche Qualifikationen im Bereich des altersgerechten Bauens. Damit das Baugewerbe dieses Feld auch in Zukunft umfassend und kompetent abdecken kann, wird die Fachausbildung mit Zertifikat durch einen Qualifizierungsscheck unterstützt. „Das Ziel ist es, bundesweit ein flächendeckendes Netz von Ansprechpartnern zu schaffen, an die sich Sanierungswillige und öffentliche Stellen wenden können, um konkrete Projekte kompetent abwickeln zu können", erläutert Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel.

Der zweite Schwerpunkt umfasst den Themenbereich Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Der Fokus liegt hier in erster Linie auf Passivhaus und Niedrigenergiehaus. Das Know-how, das bereits jetzt dem Baunachwuchs vermittelt werden soll, ist weit gespannt: Vom Planungsbereich über Neubau bis zum Umbau sollen wichtige Kompetenzen weitergegeben und gelehrt werden.

Mit den Angeboten der BauAkademien und den jeweiligen Kursen bzw. Spezialseminaren zu den Themenschwerpunkten „Barrierefreies Bauen" und „Nachhaltigkeit" soll den Baumeisterbetrieben und dem Nachwuchs das optimale Rüstzeug für die Märkte der Zukunft mitgegeben werden.

 

Hohes Niveau in Österreich

Generell wird die Berufsausbildung in Österreich hochgehalten und kann – auch im internationalen Vergleich – auf eine ausgezeichnete Qualität verweisen. Vor allem bei den Europa- und Weltmeisterschaften der Berufsausbildung zeigt sich deutlich das hohe Niveau des heimischen Nachwuchses. „Bei den vergangenen EuroSkills hat Österreich in der Nationalwertung Platz 2 belegt. In der Einzelwertung haben unsere jungen Fachkräfte sechs goldene und vier silberne Medaillen für sich gewonnen. Von diesen zehn Gewinnern wurden sechs in Gewerbe und Handwerkbetrieben ausgebildet", so Josef Herk, Obmann der Bundessparte Gewerbe und Handwerk.

„Im Jahr 2009 haben sich bei WorldSkills einige Österreicher auch als Weltmeister hervorgetan. Mit unserem Ausbildungskonzept wurden von den jungen österreichischen Fachkräften vier Goldmedaillen, zwei silberne sowie zwei bronzene ergattert. Alle acht Gewinner wurden in Unternehmen ausgebildet, die Mitglieder in der Sparte Gewerbe und Handwerk sind", so Herk, der betont, dass Lehre keine Ausbildung zweiter Wahl ist.

Helmut Heindl, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, betont, dass diese ausgezeichneten Erfolge nicht nur Leistungen der Lehrlinge aufzeigen, sondern auch die hervorragende Arbeit, die die Ausbilder und Betriebe mit dem Nachwuchs leisten.

Aktuelle Kursangebote

Eine Übersicht über die aktuellen Kursangebote und die neuen Spezialseminare der BauAkademien gibt es unter www.bauakademie.at. Weitere Informationen zur Lehrlingsausbildung unter

www.baudeinezukunft.at

(Redaktion: Diana Danbauer, Bauzeitung)

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Elf Lehrlinge haben ihre Karriere bei Tomaselli Gabriel begonnen.
Aktuelles
17.09.2019

Insgesamt elf neue Lehrlinge starten diese Jahr bei Tomaselli Gabriel Bau ihre Karriere. Auch Rhomberg Bau begrüßt sechs neue Auszubildende.

„Eine besser geplante Organisation der Abläufe, rechtzeitige Bestellungen, weniger Planänderungen und dergleichen mehr würden dazu beitragen, die Produktivität unserer Branche sowie des gesamten Bauwesens weiter zu steigern", sagt VÖB-Präsident Franz Josef Eder.
Aktuelles
02.09.2019

Gute Wirtschaftslage, wenig Lehrlinge - so lautet das Ergebnis des aktuellen VÖB Konjunkturbarometers.

Sechs Gold-, fünf Silber und eine Bronzemedaille sowie 17 Medallions for Excellence konnte das Team Austria in Kazan erobern.
Aktuelles
30.08.2019

Bei den World Skills in Kazan konnte das Team Austria gleich zwölf Medaillen bejubeln. Mit dabei: zwei goldene Betonbauer, ein silberner Maurer, ein silberner Steinmetz.

Lean Baumanagement: Verschlankte Prozesse für effizientere Bauprojekte.
Aktuelles
13.08.2019

Der neue Universitätslehrgang fokussiert schlanke Abläufe in Bauprojekten auf allen Ebenen. 

Firmenchef Stefan Graf begrüßte die neuen Lehrlinge persönlich.
Aktuelles
13.08.2019

79 neue Lehrlinge haben im Sommer ihre Ausbildung bei Leyrer + Graf begonnen. 

Werbung