Direkt zum Inhalt

Neue Förderung forciert Ausbildung

23.09.2005

Die im Juli 2005 im Verwaltungsrat des AMS beschlossene Bundesrichtinie „Beihilfe zur Förderung von Ausbildungsverhältnissen nach dem Berufsausbildungsgesetz“ hätte mit 1. November 2005 in Kraft treten sollen. Doch nach dem Konjunkturgipfel der Bundesregierung vom 8. August 2005 wurde der Start vom AMS auf den 1. September 2005 vorverlegt. In Anspruch nehmen können diese Förderung Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen, die nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) berechtigt sind, Lehrlinge bzw. Teilnehmerlnnen an einer Integrativen Berufsausbildung auszubilden.

Anspruch für Förderungen

1. Mädchen in Berufen mit geringem Frauenanteil (Anteil weibliche Lehrlinge lt; 40 Prozent);
2. Jugendliche, die am Arbeitsmarkt benachteiligt sind (physische, psychische und soziale Einschränkungen sowie Lernschwächen);
3. Teilnehmerlnnen an einer Integrativen Berufsausbildung;
4. über 19-Jährige, deren Beschäftigungsproblem aufgrund von Qualifikationsmängeln durch eine Lehrausbildung gelöst werden kann;
5. Lehrlinge, wenn sie Zusatzqualifikationen über das Berufsbild hinaus erwerben;
6. Lehrlinge, die aufgrund einer zusätzlichen Lehrstelle ihre Lehre absolvieren (siehe nachstehenden Abschnitt).
Informationen zu den Positionen 1 bis 5 sind der entsprechenden Richtlinie zu entnehmen.

Förderung zusätzlicher Lehrstellen

Besondere Kriterien wie in den obigen Förderpositionen 1 bis 5 kommen nicht zur Anwendung, wenn der/die Auszubildende auf einer zusätzlichen Lehrstelle ausgebildet wird. Eine Lehrstelle ist zusätzlich, wenn die Gesamtzahl der Lehrlinge zu Beginn dieses Ausbildungsverhältnisses (für Lehrlinge, die die Lehre zwischen 1. 9. 2005 und 31. 8. 2006 beginnen) größer ist als die Gesamtzahl zum Stichtag 31. 12. 2004. Der Bewertungszeitpunkt 31. 12. 2004 gilt auch im Jahre 2006 als Basis. Die 2005 bis August 2006 zusätzlich aufgenommenen Lehrlinge werden demzufolge Ende 2006 nicht als Bewertungsbasis herangezogen.
Zusätzliche Lehrstellen werden mit folgenden monatlichen Fixbeträgen gefördert:
1. Lehrjahr € 400,-/Monat
2. Lehrjahr € 200,-/Monat
3. Lehrjahr € 100,-/Monat
Die Förderung wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Lehrlingsprämien (€ 1000/Jahr staatlich + derzeit € 1500/
Jahr für Mitgliedsbetriebe der Bundesinnung Bau und des Fachverbands der Bauindustrie) ausbezahlt – jährlich im Nachhinein. Die Förderung ist befristet für jene zusätzlichen Lehrverhältnisse, die zwischen 1. September 2005 und 31. August 2006 begründet werden. Sie wird zunächst für ein Lehrjahr gewährt. Die weiteren Lehrjahre können gefördert werden, wenn das Kriterium der Zusätzlichkeit jeweils am 1. Tag des 2. bzw. 3. Lehrjahres erfüllt ist. Scheiden Lehrlinge unter dem Jahr wegen Lehrabschluss oder vorzeitiger Auflösung aus, so sind diese Lehrstellen zwischenzeitlich wieder zu besetzen.
Mit Ausnahme der Personen, die in einer zwischenbetrieblichen Zusatzausbildung ausgebildet werden, ist für alle Lehrlinge eine Vormerkung beim AMS als lehrstellensuchend Voraussetzung. Für die Förderung zusätzlicher Lehrstellen genügt eine rechtzeitige Kontaktnahme mit der regionalen Geschäftsstelle des AMS.
Entgegen früherer Vorankündigungen sind keine Höchstgrenzen für die Aufnahme zusätzlicher Lehrlinge vorgesehen. Es sind jedoch auch hier die Verhältniszahlenregelungen für die Lehrausbildung im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes einzuhalten. Es besteht auch keine Verpflichtung, eines „Qualitätsnachweises“ über erforderliche Kenntnisse bzw. Fähigkeiten des Lehrlings zu erbringen. Das AMS kann jedoch überprüfen, ob der Betrieb über die nötige Qualität verfügt, Lehrlinge auszubilden. Mittels entsprechendem Antragsformular können Anträge auf Förderung für zusätzliche Lehrlinge gestellt werden. Wegen der Vorverlegung des Förderungsbeginns vom November 2005 auf 1. September 2005 können Förderungsansuchen für „Zusätzliche Lehrlinge“ voraussichtlich erst mit Ende November 2005 bearbeitet werden. Für nähere Informationen zur Beantragung stehen die regionalen Geschäftsstellen des AMS zur Verfügung. Ihre nächste AMS-Geschäftsstelle finden Sie unter www.ams.or.at .

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Obmann des Fachverbandes Steine-Keramik Robert Schmid mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler
Branche
16.09.2020

Die Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine+Keramik zeigt für das erste Halbjahr 2020 einen wenig überraschenden Umsatzrückgang. 

„Das schlimmste mag hinter uns liegen, aber die Erholung ist nach dem Corona-Lockdown frühzeitig zum Erliegen gekommen.
Aktuelles
09.09.2020

Die Unternehmen der WKÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk sind von wirtschaftlicher Normalität weit entfernt. Konjunktur-Impulse könnten Umsatzverluste minimieren. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer Velux Österreich (l.), und Georg Scattolin, Leiter des internationalen Programms bei WWF Österreich, freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projekts.
Aktuelles
01.09.2020

Die VELUX Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden - insgesamt 5,6 ...

Werbung