Direkt zum Inhalt

Neuer Veranstaltungsort für Geotechniktagung

07.11.2012

Am 24. + 25. Jänner 2013 verbinden 8. Fachausstellung „Grundbau-Brunnenbau“ & 9. Österreichische Geotechniktagung mit „Vienna –Terzaghi Lecture“ im Messe Wien Congress Center Theorie und Praxis, Forschung und Anwendung erfolgreich miteinander

Für Messe & Kongress im Jahr 2013  haben sich die Veranstalter erstmals für den Standort Messe Wien Congress Center entschieden. „Die Messe Wien ist die richtige Wahl“, so Günter Reiser, Geschäftsführer der VÖBU über den neuen Standort der Fachmesse auf dem Wiener Messegelände. „Der Standortwechsel bedeutet für die Fachausstellung einen wichtigen Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.

Das MCC beherbergt als Kongressstandort viele Vorteile wie die leichte Erreichbarkeit sowohl mit PKW als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein wesentlicher Pluspunkt sind auch die zentrale Lage und die hervorragende Infrastruktur in der Nähe des Kongresszentrums. Den Ausstellern bieten wir offene und übersichtliche Ausstellungsräume in unmittelbarer Nähe des Vortragssaals der Österreichischen Geotechniktagung“, führt Reiser aus und freut sich auf die neuen und modernen Räumlichkeiten im MCC.

 

Networking, Wissensaustausch, kreative Lösungen, neue Innovationen und Geschäftsanbahnung – das und noch viel mehr bietet die VÖBU Fachausstellung „Grundbau-Brunnenbau“ auch im Jahr 2013 den Besuchern, Kongressteilnehmer der Österreichischen Geotechniktagung sowie den über 70 Ausstellern aus den Gebieten Grundbau, Bohrtechnik und Brunnenbau. Dietmar Adam, Professor am Institut für Geotechnik der Technischen Universität Wien, ist seit der ersten Geotechniktagung 1997, die damals noch im Ingenieurhaus in der Eschenbachgasse stattgefunden hat, in die Tagungsorganisation eingebunden und leitet auch die nächste Tagung im Messe Wien Congress Center.

„Seit der ersten Geotechniktagung im Jahre 1997 hat sich viel geändert, nicht nur der Standort, sondern auch die Veranstaltung selbst. In den ersten Jahren gab es noch keine Themenbeschränkungen, um eine große Bandbreite von geotechnischen Fragestellungen abdecken zu können. Als Initial war das gut und richtig so, um einen möglichst großen Personenkreis anzusprechen“, meint Dietmar Adam. „In den letzten Jahren erfolgte eine Schwerpunktsetzung bei den Themen, da das mittlerweile sehr breit gestreute Fachgebiet der Geotechnik in einer zweitägigen Konferenz nicht mehr vollständig abgedeckt werden konnte.

 

Lag bei der letzten Tagung der Schwerpunkt auf unterschiedlichen Gründungskonzepten, so wird beim nächsten Mal Bauen im und mit dem Wasser im Boden im Mittelpunkt stehen. Einerseits stellen Bauwerke im Grundwasser eine besondere Herausforderung für Planung und Ausführung dar, andererseits kann und soll Wasser mehr und mehr für innovative Energiesysteme der Zukunft genutzt werden.“ Dietmar Adam führt zur Entwicklung der Geotechniktagung weiter aus: „Das Erfolgsrezept der Tagung haben wir jedoch beibehalten: Eine gute Mischung aus theoretischen Grundlagen und praktischen Anwendungen bei der Auswahl der Vorträge, die „Vienna – Terzaghi Lecture“, zu der ein renommierter, international hoch angesehenen Geotechniker eingeladen wird – diesmal ist dies Professor Rolf Katzenbach von der TU Darmstadt – und ein angenehmer Rahmen, der zu einem intensiven Austausch unter den Teilnehmern genutzt werden soll.“

 

Am 21.12. bringt die österreichische Bauzeitung wieder gemeinsam mit der Vereinigung Österreichischer Bohr-, Brunnenbau- und Spezialtiefbauunternehmungen das offizielle Journal der Tagung und Fachausstellung heraus.

 

www.voebu.at

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Obmann des Fachverbandes Steine-Keramik Robert Schmid mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler
Branche
16.09.2020

Die Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine+Keramik zeigt für das erste Halbjahr 2020 einen wenig überraschenden Umsatzrückgang. 

„Das schlimmste mag hinter uns liegen, aber die Erholung ist nach dem Corona-Lockdown frühzeitig zum Erliegen gekommen.
Aktuelles
09.09.2020

Die Unternehmen der WKÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk sind von wirtschaftlicher Normalität weit entfernt. Konjunktur-Impulse könnten Umsatzverluste minimieren. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer Velux Österreich (l.), und Georg Scattolin, Leiter des internationalen Programms bei WWF Österreich, freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projekts.
Aktuelles
01.09.2020

Die VELUX Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden - insgesamt 5,6 ...

Werbung