Direkt zum Inhalt

OrchideenPark Wien - Hohe Wohnqualität in Grünlage

06.12.2006

Die größte Herausforderung liegt bereits hinter den Planern und ausführenden Bauunternehmen. "Aufgrund der schwierigen Baugrundsituation mussten wir eine Bodenverbesserung mit Stopfsäulen durchführen", erläutert Christian Kratschman, verantwortlicher Projektleiter des Ziviltechnikerbüros Vasko+Partner.

Aktuell wird der als Stahlbetonbau ausgeführte Gebäudekomplex mit Wärmedämmverbundsystemfassade eingehüllt. Im Sommer 2007 soll die 118 Mietwohnungen umfassende Wohnhausanlage im 19. Wiener Gemeindebezirk bezugsfertig sein. Der jahreszeitlich bedingte Baustopp wird für den Innenausbau genutzt. Sobald das Wetter wieder mitspielt, wird das knapp 5.500 Quadratmeter große Grundstück vis-à-vis dem Stadion Hohe Warte aufwändig begrünt - und der Namensgebung damit Rechnung getragen. Für den Entwurf hat IG-Immobilen das Wiener Architektenbüro Hayde beauftragt. Die Namensgebung ist nicht etwa eine Fantasieassoziation, sondern kann auf eine historische Herleitung verweisen. Ende des 19. Jahrhunderts ließ ein Spross der Unternehmerfamilie Rothschild auf der Hohen Warte eine prächtige Parklandschaft mit intensiver Orchideenbepflanzung anlegen. An dieses botanische Vorbild versucht nun der Bauherr anzuknüpfen. Komfort und Wohlbefinden nehmen einen hohen Stellenwert in der Planung dieser exklusiven Wohnanlage ein. Ein Outdoor- Swimmingpool, ein Wellness- und Fitnessbereich sowie ein Concierge-Service sind die Eckpfeiler des gebotenen Wohnkomforts - der unmittelbar anschließende Naherholungsraum die Zugabe. Jeder Wohnung ist entweder ein Eigengarten, Balkon oder eine Terrasse zugeordnet. Eine zweigeschoßige Tiefgarage mit 137 Stellplätzen komplettiert die hochwertige Infrastruktur der Wohnanlage. Für die Bauausführung zeichnet eine Arbeitsgemeinschaft aus Porr Projekt und Hochbau und Pittel+Brausewetter verantwortlich.

Artikel aus: bau.zeitung 48/06, S. 6f.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Josef Muchitsch und Erwin Soravia haben eine gemeinsame Agenda, um Baugenehmigungen zu beschleunigen und Arbeitsplätze zu sichern.
Aktuelles
23.07.2020

Baugenehmigungen müssen dringend beschleunigt werden, sind sich die Gewerkschaft Bau-Holz und Österreichs Projektentwickler einig. Aktuell warten rund 25 Milliarden Euro warten darauf, auf ...

Recht
04.08.2020

Entdeckt ein Bieter Mängel in der Ausschreibung, besteht eine Warnpflicht – und zwar bereits vor Vertragsabschluss.

Recht
04.08.2020

Wann ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, und welche Auswirkungen hat dies auf den Anspruch auf Mehrkosten? Ein Überblick.

Normen
04.08.2020

Die ÖNorm EN 13670 „Ausführung von Tragwerken aus Beton“ bleibt weiterhin aktuell und wird durch die Nationalen Festlegungen in der ÖNorm B 4704 ergänzt.

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Werbung