Direkt zum Inhalt
 

Palfinger: Weltpremiere für ein Multitalent

27.08.2018

Mit dem PCC setzt Palfinger auf einen Spezialisten für herausforderndste Einsätze.

Spezialist für herausfordernde Einsätze: Der Palfinger Crawler Crane (PCC) kann Steigungen von bis zu 60 Prozent überwinden und eröffnet auch auf engem Terrain neue Hebemöglichkeiten.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wird Palfinger mit dem Crawler Crane (PCC) seinen ersten Kran, der auf einem Raupenfahrwerk montiert ist, vorstellen. „In schwierigem Gelände, wie beispielsweise beim Stromleitungs- oder Seilbahnbau, gibt es zum Ladekran auf dem LKW meist nur den Hubschraubertransport als Alternative", sagt Michael Hagenauer, Head of Product Division Crawler Cranes, und nennt damit einen potenziellen Einsatzbereich des PCCs. Das Raupenfahrwerk ist besonders geländegängig, hat eine hohe Bodenfreiheit und kann Steigungen bis zu 60 Prozent überwinden. Und auch auf engem Terrain eröffnet der Kran neue Hebemöglichkeiten: Das Raupenfahrzeug ist rund 40 Zentimeter schmäler als ein herkömmlicher LKW. Durch den überstreckbaren Kranarm, die hohe Hubkraft und die kompakten Abmessungen ist er zudem für Einsätze im innerstädtischen Bereich, sowie im Industrie- und im Indoorbereich geeignet.

Flexibel einsetzbar

Ein weiterer Vorteil: Raupenfahrzeug und Kran sind getrennt steuer-, transportier- und einsetzbar. Das bietet bei Gewichtsbeschränkungen neue Möglichkeiten. Das Kranmodul kann sich darüber hinaus auch ohne Raupe auf den eigenen Abstützungen fortbewegen – „dabei sprechen wir vom Shiften“, erläutert Hagenauer. Dabei wird die Kraneinheit nur mit Hilfe der Stützenausleger verschoben. Dies ermöglicht es, auch bei geringen Höhen durchzukommen oder den Kran ohne Raupe in einen Container zu verladen. Wenn nötig kann der PCC auch auf den Transport-LKW montiert werden, was wiederum mehr Auslastungssicherheit und maximale Flexibilität bedeutet.

In drei Varianten zu haben

Der Palfinger Crawler Crane PCC ist in drei Varianten erhältlich: Der PCC 57.002 hat eine maximale Reichweite von 29,5 Meter, eine maximale Hubhöhe von 32 Meter und eine maximale Hubkraft von 17.900 Kilogramm. Das etwas stärkere Modell, der PCC 71.002 kommt auf eine Reichweite von 31,6 Meter, eine maximale Hubhöhe von 34 Meter und eine maximale Hubkraft von 19.100 Kilogramm. Das leistungsstärkste Gerät ist der PCC 115.002, der es auf eine Reichweite von 33,3 Meter, eine maximale Hubhöhe von 35,8 Meter und eine Hubkraft von bis zu 30.000 Kilogramm bringt. Für alle Modelle sind zahlreiche Zusatzausstattungen wie Arbeitskörbe, Vakuumheber, Rohrmanipulatoren oder Greifer erhältlich. Die Modelle PCC 71.002 und PCC 115.002 sind ab sofort und das Modell PCC 57.002 ab dem Frühjahr 2019 lieferbar.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Baumaschinen
26.06.2014

Wer sich am heimischen Kranmarkt um die Gunst der Kunden matcht, und welche Kriterien ausschlaggebend sind.

 

News
04.06.2014

Zur Zeit wird auf St. Helena an einem internationalen Flughafen gebaut. Im Einsatz sind auch zwei österreichische Krane aus dem Liebherr-Nenzing Werk.

News
26.02.2014

Der Aufwärtstrend bei Palfinger setzt sich fort, das Jahresergebnis ist überdurchschnittlich.

News
02.10.2013

Der niederösterreichische Kran-, Arbeitsbühnen und Schwertransportspezialist Prangl siedelte um. Das neue steierische Herz des Konzerns steht in Zettling und wurde mit einem großen Fest eröffnet ...

News
02.10.2013

Bereits im Vorjahr beschlossen die österreichische Palfinger AG und die chinesische Sany-Gruppe eine strategische Partnerschaft. Jetzt wird diese mit einer wechselseitigen Beteiligung an den ...

Werbung