Direkt zum Inhalt

Pionierprojekt für nachhaltiges Bauen

18.11.2014

Ein Jahr nach der Grundsteinlegung eröffnete Synthesa sein neues Schulungs- und Anwendungstechnik-Zentrum in Perg.

Eröffnet wurde die Synthesa-Arena in Anwesenheit vieler Politiker, Geschäftspartner und Freunde um sie ihrem eigentlichen Zweck zu übergeben. Wirtschaftslandesrat Michael Strugl betonte beim Festakt, dass „in Zeiten schwacher Konjunktur und geringem Wirtschaftswachstum ist es umso wichtiger ist, wenn Unternehmen wie Synthesa am Standort Oberösterreich investieren“. Innovative Betriebe würden so hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Region schaffen und sichern und so auch für Perspektiven sorgen.

Repräsentatives Kundenbindungs-Zentrum

Das vielfältige Seminar-Angebot für Planer, Ausschreiber, Verarbeiter und Mitarbeiter ist ein weiterer wichtiger Mosaikstein des Perger Unternehmens hin zu noch mehr Kundennähe. Geschäftsführer Gerhard Enzenberger betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der Synthesa Arena: „Know-how, Menschen, die wissen, wovon sie reden sowie gut ausgebildete Mitarbeiter sind neben der Innovationskraft die Triebfeder in jedem Unternehmen.“

Das Herzstück des Gebäude-Komplexes ist ein kinoartig angelegte Vortragssaal mit Platz für 100 Personen und ausgefeilter Präsentationstechnik. Sehr zufrieden zeigt man sich auch mit dem neuen Anwendungstechnik-Zentrum im Erdgeschoss des Bürogebäudes: „Statt auf 70 Quadratmetern  können unsere Mitarbeiter jetzt auf 400 Quadratmetern neue kreative Wand- und Fassaden-Techniken entwickeln“, freut sich Paul Lassacher, Geschäftsführer Technik und F&E. Das zweiteilige Schulungs- und Büro-Gebäude mit integrierter Anwendungstechnik entstand auf einem rd. 4.500 Quadratmeter großen Areal mit etwa 1.900 Quadratmeter Nutzfläche und wurde Mitte August bezogen.

Hanf als Dämmstoff

Der ganze Komplex soll ein Aushängeschild für umweltbewusstes Bauen sein. Die beiden Gebäudetrakte, die durch ein Foyer verbunden sind, wurden in ökologischer Holzrahmenbauweise errichtet. Moderne Dämm- und Klimatechnik soll die gesetzlich vorgeschriebene Energieeffizienzklasse um 60 Prozent unterschreiten. Den wichtigsten Beitrag dazu liefern hauseigene Produkte. An der Fassade des Schulungszentrums kam die neue Capatect Hanffaser-Dämmplatte zum Einsatz, am Bürohaus die Dalmatiner Premium Dämmplatte. Die Fassaden, Innenwände und Fußböden wurden von den Synthesa-Anwendungstechnikern und Mitarbeitern zum Großteil in Eigenleistung gestaltet“, erklärt Geschäftsführer Enzenberger. „Bei unserem Objekt lässt sich innovative Produkt-Technologie hautnah erleben. Die anwendungstechnischen Erfahrungen, die wir hier gemacht haben, können wir eins zu eins unseren Kunden weitergeben.“

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Bürgermeister Horst Gangl, Profibaustoffe-Geschäftsführer Michael Beier und ÖVP-Landesrat Karl Wilfing (v. l.).
Aktuelles
13.10.2015

Zum Firmenjubiläum gibt es für Profibaustoffe Austria eine neue Verwaltungszentrale.

Der neue Standort der von Dimas wurde feierlich eröffnet.
Aktuelles
26.05.2015

Die Firma Dimas eröffnete in der Steiermark feierlich einen neuen Standort.

Aktuelles
04.11.2014

Um die Beratung näher an den Kunden zu bringen eröffnete Eder nun seinen ersten Schauraum außerhalb der eigenen Zentrale.

Aktuelles
21.10.2014

Gleich zwei Standorte weihte Kuhn in letzter Zeit ein. In Bisamberg und St. Georgen am Ybbsfelde entstanden zwei neue Servicewerke.

Aktuelles
24.09.2014

1,5 Millionen Euro investierte Cemex in das Betonwerk St. Michael in der Obersteiermark. Nun wurde dieses feierlich eröffnet.

Werbung