Direkt zum Inhalt

Plus 2,1 Prozent

17.03.2015

Die  Bau-Sozialpartner erzielten einen Zwei-Jahres-Abschluss bei der Bauarbeiter-Lohnrunde. Plus 2,1 Prozent für Arbeiter in Bauindustrie und Baugewerbe konnten ausgehandelt werden. 

In der Bauarbeiter-Lohnrunde vom 16. März einigten sich die Bundesinnung Bau und der Fachverband der Bauindustrie mit der Gewerkschaft Bau-Holz auf plus 2,1 Prozent KV-Lohnerhöhung für 2015 sowie auf VPI plus 0,4 Prozent für 2016. Die Lohnerhöhungen für knapp 90.000 Beschäftigte treten jeweils mit 1. Mai in Kraft.

"Beide Seiten haben wieder einmal Verständnis für die jeweiligen Positionen gezeigt“, so das Fazit der Chefverhandler Fachverbandsobmann Hans-Peter Haselsteiner, Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel und GBH-Bundesvorsitzender NR Abg. Josef Muchitsch. „So konnten wir einen Abschluss erzielen, welcher für die Unternehmen wichtige Änderungen im Rahmenrecht beinhaltet und gleichzeitig ein faires Realeinkommen für die Bauarbeiter gewährleistet“

Im Zuge der Verhandlungen wurde u.a. ein Lehrlingspaket beschlossen, wodurch Lehrlinge in Zukunft in die Schlechtwetterregelung mit einbezogen werden sollen. Diese Regelung sieht bei Arbeitsausfällen infolge von Schlechtwetter zum einen eine Entschädigung für einen Verdienstentgang und zum anderen die Rückerstattung der dadurch entstandenen Kosten an die Betriebe vor. Weiters soll im Zuge dieses Lehrlingspaketes das Taggeld für Lehrlinge an jenes der Arbeiter angeglichen werden.

Im Bereich der Zulagen wurde eine Fließverkehrszulage von 10 Prozent auf Autobahnen, Schnellstraßen sowie im Landesstraßennetz (B+L-Netz) vereinbart. Gleichzeitig wurden einzelne nicht mehr zeitgemäße Zulagen gestrichen.

Ebenso wurden Änderungen im Rahmenrecht hinsichtlich der Lenkzeiten vereinbart: Arbeitnehmer, die ein vom Arbeitgeber zur Verfügung gestelltes Transportfahrzeug lenken, um andere Arbeitnehmer zu einer auswärtigen Arbeitsstellen zu befördern, haben Anspruch auf eine Lenkzeitvergütung von 10,60 Europro Stunde.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

150 Jahre GBH: Josef Muchitsch zwischen Maurern, die bei der Jubiläumsfeier ihr Können unter Beweis stellten
Aus der Branche
16.10.2017

Drei Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz erinnern sich zu deren 150. Geburtstag an ihre eigenen Anfänge, an persönliche Momente und harte Verhandlungspartner.

Betonbohren und -schneiden soll zukünftig als freies Gewerbe gelten – geht es nach der Bundesinnung Bau, eine unverantwortliche Maßnahme.
News
27.02.2017

Die Reform der Gewerbeordnung passierte Ende Jänner den Ministerrat, die meisten strittigen Themen wurden entschärft.

Mit Juli hat Matthias Wohlgemuth die Geschäftsführung der Vereinigung Industrieller Bauunternehmungen Österreichs­ (VIBÖ) übernommen
Aktuelles
19.07.2016

Matthias Wohlgemuth ist der neue Geschäftsführer der VIBÖ.

GBH-Chef Josef Muchitsch, Paul Scharner (ehemaliger interna­tionaler Profifußballer) und Bernhard­ Achitz (leitender Sekretär des ÖGB) im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen auf den Baustellen der WM in Katar.
Aktuelles
07.06.2016

ÖGB und GBH kreiden die Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Katar an.

Michael Steibl ist der neue designierte Geschäftsführer der Bundesinnung Bau.
Aktuelles
21.03.2016

Michael Steibl folgt Manfred Katzenschlager als Geschäftsführer der Bundesinnung Bau nach.

Werbung