Direkt zum Inhalt

Plus 2,1 Prozent

17.03.2015

Die  Bau-Sozialpartner erzielten einen Zwei-Jahres-Abschluss bei der Bauarbeiter-Lohnrunde. Plus 2,1 Prozent für Arbeiter in Bauindustrie und Baugewerbe konnten ausgehandelt werden. 

In der Bauarbeiter-Lohnrunde vom 16. März einigten sich die Bundesinnung Bau und der Fachverband der Bauindustrie mit der Gewerkschaft Bau-Holz auf plus 2,1 Prozent KV-Lohnerhöhung für 2015 sowie auf VPI plus 0,4 Prozent für 2016. Die Lohnerhöhungen für knapp 90.000 Beschäftigte treten jeweils mit 1. Mai in Kraft.

"Beide Seiten haben wieder einmal Verständnis für die jeweiligen Positionen gezeigt“, so das Fazit der Chefverhandler Fachverbandsobmann Hans-Peter Haselsteiner, Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel und GBH-Bundesvorsitzender NR Abg. Josef Muchitsch. „So konnten wir einen Abschluss erzielen, welcher für die Unternehmen wichtige Änderungen im Rahmenrecht beinhaltet und gleichzeitig ein faires Realeinkommen für die Bauarbeiter gewährleistet“

Im Zuge der Verhandlungen wurde u.a. ein Lehrlingspaket beschlossen, wodurch Lehrlinge in Zukunft in die Schlechtwetterregelung mit einbezogen werden sollen. Diese Regelung sieht bei Arbeitsausfällen infolge von Schlechtwetter zum einen eine Entschädigung für einen Verdienstentgang und zum anderen die Rückerstattung der dadurch entstandenen Kosten an die Betriebe vor. Weiters soll im Zuge dieses Lehrlingspaketes das Taggeld für Lehrlinge an jenes der Arbeiter angeglichen werden.

Im Bereich der Zulagen wurde eine Fließverkehrszulage von 10 Prozent auf Autobahnen, Schnellstraßen sowie im Landesstraßennetz (B+L-Netz) vereinbart. Gleichzeitig wurden einzelne nicht mehr zeitgemäße Zulagen gestrichen.

Ebenso wurden Änderungen im Rahmenrecht hinsichtlich der Lenkzeiten vereinbart: Arbeitnehmer, die ein vom Arbeitgeber zur Verfügung gestelltes Transportfahrzeug lenken, um andere Arbeitnehmer zu einer auswärtigen Arbeitsstellen zu befördern, haben Anspruch auf eine Lenkzeitvergütung von 10,60 Europro Stunde.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die öffentlichen Auftraggeber müssen alle Möglichkeiten des neuen Bundesvergabegesetzes im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping voll auszuschöpfen", appelliert Josef Muchitsch, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz.
Aktuelles
13.11.2018

Die Bausozialpartner ziehen im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping weiterhin an einen Strang.

Das von der Bundesregierung beschlossene Arbeitszeitgesetz stößt nicht nur auf Freude in der Baubranche.
News
17.07.2018

Der Beschluss des neuen Arbeitszeitgesetzes durch die Bundesregierung stößt auf Freude bei den Unternehmern, aber auf wenig Gegenliebe bei der Gewerkschaft.

 

Die AUVA hat acht Sicherheits-Spielregeln formuliert, die für mehr Sicherheit am Bau sorgen sollen.
Aktuelles
22.05.2018

Um die Sicherheit auf Baustellen zu erhöhen hat die AUVA gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Salzburg eine Sicherheits-Charta initiiert, die kürzlich von zahlreichen Arbeitgeber- und ...

Personenbeförderungen per Bahn und U-Bahn sind auch weiterhin vom Bundesvergabegesetz ausgenommen.
Aktuelles
24.04.2018

Die Vergaberechtsnovelle ist beschlossene Sache: Wer gegen das neue Vergabegesetz stimmte und was die Gewerkschaften und der Fachverband für Schienenverkehr sagen, hat die Bauzeitung ...

Die Auflösung der AUVA könnte sich vor allem auf Klein- und Mittelbertriebe negativ auswirken, befürchtet die GBH.
Aktuelles
09.04.2018

Die Zerschlagung der AUVA würde die Sicherheit der Arbeiter wesentlich gefährden, ist die GBH überzeugt.

Werbung