Direkt zum Inhalt
Karl-Heinz Strauss zeigt sich mit dem Höhenflug "seiner" Porr im Jahr 2017 sehr zufrieden.

Porr: Die Zahlen des Erfolgs

07.05.2018

Die Hochkonjunktur am Bau schlägt sich auch im Jahresergebis der Porr positiv nieder. Die genauen Zahlen gibt es hier.

Für die Porr AG war 2017 das zweitbeste Jahr der Firmengeschichte, Leistung und Auftragsbestand erreichten zum fünften Mal in Folge ein Allzeithoch. Dabei stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr die Produktionsleistung um mehr als 20 Prozent an, der Auftragsbestand erreichte knapp 6,4 Milliarden Euro. Abgerundet wurde das Ergebnis mit einem EBT von 85,3 Millionen Euro. „Unser Fokus ist unverändert: Es ist uns im vergangenen Jahr nicht nur gelungen, deutlich über dem Markt zu wachsen, wir haben überdies ein volles Auftragsbuch und können so noch selektiver Projekte akquirieren", zieht Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr, Bilanz. „2018 wird das Jahr der Konsolidierung mit Fokus auf operative Exzellenz."

Die Porr lag mit dem Ergebnis vor Steuern leicht unter dem Wert des Vorjahres (91,1 Millionen Euro), der Rückgang war dem raschen Marktausbau in Deutschland und den damit übernommenen Projekten im Hochbau geschuldet. Hinzu kamen einmalige Logistik-Mehrkosten in Katar. Die Produktionsleistung erreichte mit 4.7 Milliarden Euro erneut einen Rekordwert. Dabei wuchs die Porr in allen vier Business Units. Organisch stieg die Leistung um 12,3 Prozent durch Akquisitionen erzielte man einen Anstieg von 8,4 Prozent. Zum ersten Mal überschritt Deutschland mit einer Produktionsleistung von 1.15 Milliarden Euro die Milliardengrenze. Auch die Heimmärkte trugen im Jahr 2017 mit 4.11 Milliarden Euro und einem Anteil von 86,9 Prozent wesentlich zur Gesamtleistung bei.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Das erneute Umsatzplus bei Ringer war hauptsächlich durch die steigende Nachfrage in allen Produktbereichen sowie Umsatzsteigerungen in allen österreichischen Verkaufsgebieten bedingt.
Aktuelles
17.09.2018

Das Wirtschaftsjahr 2017/18 brachte Ringer ein erneutes Umsatzplus.

"Mit der Akquisition stärken wir unsere Marktposition in Tschechien und erlangen, vor allem im Straßenbau, wichtige strategische Vorteile", freut sich Porr CEO Karl-Heinz Strauss über den Kauf.
Aktuelles
03.09.2018

Das Unternehmen wird zur Gänze unter der tschechischen Tochter Porr a.s. in den Konzern eingegliedert.

Rund 163,6 Millionen Euro beträgt das Auftragsvolumen für den Bau des letzten Teilabschnitts der Schnellstraße S61.
Aktuelles
08.08.2018

Die Porr hat den Auftrag für ein weiteres Großprojekt erhalten. Wo und warum es so bedeutsam ist, lesen Sie hier.

Der stellvertretende Geschäftsführer der IHK Karlsruhe Gert Adler (rechts) überreichte im Beisein von Familie, Vorstand sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates die Jubiläumsurkunde an den Firmengründer Eberhard Schöck und seiner Frau Frau Sabine (Mitte).
Aktuelles
27.07.2018

Das europäische Wachstum im Wohnungsbau bescherte Schöck ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

"Die Strabag legte einen plangemäßen Auftakt in das Geschäftsjahr 2018 hin", freut sich Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.
Aktuelles
04.06.2018

Ein guter Start ins Geschäftsjahr 2018 war es für die Strabag: Der Konzern konnte im ersten Quartal den in der Bauwirtschaft typischen Winterverlust verringern.

Werbung