Direkt zum Inhalt
Modulbau: Die ­Baustelleninfrastruktur am Abschnitt H51 Pfons–Brenner des ­Bauvorhabens Brenner-Basis­tunnel spielt alle Stücke.

Recon fördert Gesundheit

27.10.2020

Modulbauspezialist Recon installierte die Baustellen­-Infrastruktur am Abschnitt H51 Pfons–Brenner.

Der Brenner-Basistunnel (BBT) ist wohl eine der bekanntesten grenzüberschreitenden als auch länderverbindenden Baustellen zwischen Tirol und Südtirol. Der neue Eisenbahntunnel verläuft zwischen Innsbruck und Franzensfeste und erstreckt sich auf einer Länge von 55 Kilometern. Gemeinsam mit einem Teilstück des bestehenden Inntaltunnels wird die Gesamtlänge letztendlich 64 Kilometer betragen. Nach ­seiner Fertigstellung ist er die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt. Um die Baustellen­infrastruktur am Abschnitt H51 Pfons–Brenner zu installieren, beauftragte das Porr-Konsortium das auf Modulbau spezialisierte Ebbser Unternehmen Recon, das mit seinem Schwesterunternehmen Relog – spezialisiert auf die logistischen Prozesse im modularen Bauen – mehrere Gebäudekomplexe errichtete.

Fit am BBT

In diesen sind sowohl die Baubüros als auch Werkstätten sowie entsprechende Umkleiden und die Wohnunterkünfte der gewerblichen Mitarbeiter ­beheimatet. Und auch die Fitness der ­Mitarbeiter sollte nicht zu kurz kommen. Immerhin zielt die betriebliche Gesundheitsförderung der Porr ­darauf ab, die Gesundheit aller Mitarbeiter zu stärken, ihr Wohlbefinden zu verbessern und Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen. Um ein nachhaltig ­gesundheitsförderliches Arbeitsumfeld am Brenner-­Basistunnel zu schaffen, beauftragte die Porr deshalb den Bau eines eigenen Trainings­containers, den Recon ebenfalls fristgerecht lieferte und installierte. 
Die Arge setzt damit ein deutliches Zeichen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung speziell auf der Baustelle. Der knapp 60 Quadratmeter große Trainingsraum ist rund um die Uhr zugänglich und liegt in unmittelbarer Nähe zu den Unterkünften. Moderne Kraft- und Ausdauergeräte ermöglichen abwechslungsreiche Trainingseinheiten mit Blick auf die imposante Bergkulisse des Alpenhauptkamms.

Werbung
Werbung