Direkt zum Inhalt

Röfix begrüßt neues Geschäftsleitungs-Mitglied

19.06.2018

Lesen Sie hier alles über die Umstrukturierung in der Geschäftsleitung der Röfix AG Österreich.

Christian Höberl unterstützt seit Anfang Juni die Geschäftsleitung der Röfix AG Österreich.

Seit dem 1. Juni 2018 ist Christian Höberl für die Bereiche Vertrieb und Technik in der Geschäftsleitung der Röfix AG Österreich verantwortlich. Der 50-jährige ist seit insgesamt 15 Jahren für das Baustoffunternehmen im Vertrieb und als Leiter des Produktmanagements tätig. Darüber hinaus ist er „Experte ÖNORM“ des Austrian Standards Institut und Mitglied des Lenkungskreises der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme. Auch in seinen vorherigen Positionen hat Höberl viele Jahre lang Vertriebs- und Führungserfahrungen in diversen Unternehmen der Baustoffbranche sammeln können. In der Geschäftsleitung für die Bereiche Finanzen, Recht und Verwaltung wird weiterhin Dirk Zumbansen verantwortlich sein, der in dieser Funktion bereits acht Jahre für die Röfix AG Österreich tätig ist.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Peter Beisl ist neuer Verkaufsleiter Hoch- und Tiefbau sowie Baustoffhandel bei Sika Österreich.
Aktuelles
10.12.2018

Peter Beisl ist neuer Verkaufsleiter Hoch- und Tiefbau sowie Baustoffhandel bei Sika Österreich. 

Saint-Gobain kündigte einen weitreichenden Umbau innerhalb des Konzerns an: Neben dem Verkauf der Bauhandelssparte soll auch die Organisation vereinfacht werden.
Aktuelles
26.11.2018

Saint-Gobain will seine Bauhandelssparte verkaufen. Was sich innerhalb des Konzerns sonst noch ändert, lesen Sie hier.

Friedrich Mozelt verabschiedet sich aus der Geschäftsleitung der Zeppelin Österreich GmbH.
Aktuelles
20.06.2018

Nach mehr als drei Jahrzehnten bei der Zeppelin Österreich GmbH beendet Friedrich Mozelt seine Tätigkeit bei dem Baumaschinenhändler. 

Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH, freut sich über den Expansionsschritt in Deutschland.
Aktuelles
19.06.2018

Nach Frankreich betrifft der nächste Schritt des Baustoffunternehmens den großen Nachbarn.

Den Stand eines Beuprojekts – in Echtzeit und in Abhängigkeit von sich ändernden Voraussetzungen –, vom Start bis zur Fertigstellung nachvollziehbar: Die BIM-Revolution läuft langsam an, ist aber unaufhaltsam und birgt gerade für den Baustoffhandel neben Risiken auch große Chancen. Im Bild ein Eindruck von den Entwicklungen beim BIM-Vorreiter Strabag.
Branche
28.11.2017

Um in der digitalisierten Bauwirtschaft nicht unter die Räder zu kommen, müssten sich vor allem Baustoffhändler bereits heute intensiv mit neuen Strategien und Geschäftsmodellen beschäftigen.

Werbung