Direkt zum Inhalt

Session 4.1: Hochbau - Planung & Ausführung (Saal E1)

27.02.2018

4.1.1 Quartier Belvedere Central (QBC)

Petz Thomas (Porr  Bau GmbH)

Mit dem „Quartier Belvedere“ entwickelt sich derzeit ein einzigartiges und pulsierendes, neues Stadtviertel in Wien. Rund um den neuen Hauptbahnhof entstehen Büros, Hotels, Wohnungen, Geschäfte, Gastronomie, Schulen, Gesundheitseinrichtungen und Parks, die dem Standort eine besondere Vielfalt, Lebendigkeit und Attraktivität verleihen. Das „Quartier Belvedere Central“ mit seiner direkten Lage unmittelbar am Hauptbahnhof besteht aus sechs Baufeldern auf rund 25.000 m² Grundstücksfläche. Auf den Baufeldern ist gemäß Masterplan und Bebauungsplänen eine Bruttogeschossfläche von rund 130.000 m² vorgesehen. Das gesamte Baufeld wird durch eine zwei- bzw. dreigeschossige Tiefgarage unterirdisch miteinander verbunden. Im Mai 2017 wurde der erste Bauplatz bzw. das erste Gebäude, ein 19-stöckiges Hotel-Hochhaus, fertiggestellt und an den Nutzer übergeben. Auf weiteren drei Baufeldern erfolgt derzeit die Errichtung zweier moderner Bürokomplexe sowie eines 15-stöckigen Wohn-Hochhauses.

 

4.1.2 Bauen auf Stelzen – "Parkapartments am Belvedere" & Hotel "Andaz Am Belvedere Vienna"

Siskovic Srdjan (Östu-Stettin Hoch- und Tiefbau GmbH)

In unmittelbarer Nähe zum Wiener Hauptbahnhof sowie zum Schloss Belvedere errichtet die Arbeitsgemeinschaft BM am Belvedere – bestehend aus Östu-Stettin und Habau– eine einzigartige Wohnhaus- und Hotelanlage von Signa. Das Projekt „Parkapartments am Belvedere & Hotel Andaz Am Belvedere Vienna“ wurde von Renzo Piano Building Workshop entworfen und besteht aus drei Wohntürmen mit 346 Wohnungen und zwei Hoteltürmen mit insgesamt 303 Zimmern, die jeweils eine Höhe von rund 60 m über Boden aufweisen. Außergewöhnlich und markant ist, dass sämtliche Türme auf bis zu 19 m hohen, schlanken Piloti-Stützen aufgeständert und wie auf Stelzen bis zu 19 Obergeschosse emporgehoben werden. Die Piloti-Stützen werden als Fertigteilstützen im FT-Werk im Schleuderbetonverfahren hergestellt, teilweise mit Sondertransporten angeliefert und mit großen Mobilkränen aufgestellt. Insgesamt werden 107 Piloti-Stützen versetzt. Dabei kann die längste Stütze mit 18,8 m und einem Durchmesser von 60 cm eine Vertikallast von 5.300 kN (Nsd) aufnehmen. Die Gesamtfertigstellung des Projektes „Parkapartments am Belvedere & Hotel Andaz Am Belvedere Vienna“ ist für Q1/2019 geplant.

 

4.1.3 Radioonkologie im SMZ Ost und Krankenhaus Hietzing

Angel Marco (Strabag AG)

Der Neubau für Strahlentherapie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Objekten.Neben der Planung des optimalen Einsatzes von medizinischer Gerätschaft in der Höhe von mehreren Millionen Euro spielt der Sicherheitsaspekt eine erhebliche Rolle. All das passiert bei laufen dem Betrieb eines der größten Krankenhäuser Österreichs. Kein Wunder, dass eine Vielzahl von Expertinnen und Experten in dieses Bauvorhaben involviert sind. Es wurden Strahlenschutzbunker mit Wand- und Deckenstärken von 190 cm aus Fertigteilen und Ortbeton aus Schwerbeton (Magnetitzuschlag) und Strahlenschutztüren mit 90 cm Stärke und einem Gewicht von 16 Tonnen realisiert. Das komplette Vorhaben, das mit Hilfe von Lean Construction ausgeführt wird, umfasst ein Massivbauwerk mit vier Beschleunigungsbunkern für vorerst drei Elektronenlinearbeschleuniger, zwei CT-Simulatoren, eine Röntgentherapie und einen Brachytherapie- OP-Raum inklusive der notwendigen Zusatzeinheiten. Ende 2019 wird die neue Radioonkologie im 22. Wiener Gemeindebezirk ihren Betrieb aufnehmen.

 

4.1.4 Telfer Bad

Huber Richard (Swietelsky Baugesellschaft m.b.H.)

Die Marktgemeinde Telfs beabsichtigte das bestehende Hallenbad auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen und entschied sich für das „Dialogverfahren“ zur Ermittlung des optimalen Projektes in gestalterischer, funktionaler und wirtschaftlicher Hinsicht. In der ersten Dialogphase erfolgte aufgrund konkreter Lösungsvorschläge die Auswahl des Standortes. In den darauffolgenden sechs Dialogrunden wurden die Lösungsvorschläge ständig weiterentwickelt und den Vorstellungen des Auftraggebers angepasst. Am 17.11.2014 haben die verbliebenen Bewerber ihre Letztangebote mit einem Pauschalpreis abgegeben. Nach der Planungsphase wurde mit den Bauarbeiten am 14.09.2015 begonnen, am 14.07.2017 erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen „Telfer Bad“. Das gewählte Dialogverfahren ermöglichte dem Auftraggeber gemeinsam mit dem in mehreren Schritten ermittelten Auftragnehmer eine optimale Projektentwicklung. Voraussetzung ist allerdings eine kooperative Partnerschaft sowie engagierte Mitarbeiter und Entscheidungsträger auf beiden Seiten.

 

4.1.5 Grösster Wohnungsbau in Holzbauweise der Schweiz

Brunner Boris (Weberbunner Architekten AG)

In Winterthur Neuhegi, dem neuen urbanen Zentrum von Winterthur, entsteht eine räumlich dichte, städtische Überbauung für Wohn- und Gewerbenutzung mit über 300 Wohnungen. Die Anlage soll es den Bewohnern ermöglichen, mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von maximal 2.000 Watt zu leben. Die hohen Anforderungen bezüglich Nachhaltigkeit bei gleichzeitig tiefen Erstellungskosten haben Auswirkungen in Städtebau und Architektur: Es geht darum, mit der Bautechnik, welche auf Grund der Kriterien der Ressourcenschonung und Kosteneffizienz ausgewählt wird, hohe architektonische und städtebauliche Qualitäten zu erzeugen. Entsprechend setzten sich die Beteiligten früh im Planungsprozess mit der Konstruktion auseinander. Die Anforderungen an die Akustik (Wohneigentum) und den Brandschutz waren eine besondere Herausforderung. Die Größe der Überbauung mit 300 Wohnungen verlangt nach Strategien, wie unter den Bedingungen der vorgegebenen Konstruktionsart Vielfalt und architektonische Qualität gesichert werden kann. Ein einfacher Holzbau, bestehend aus Stützen, Unterzügen, Tafelbrettern als Decken und gedämmten Elementen als Fassade bildet die Grundstruktur. Sämtliche Elemente werden im Werk in größeren Bauteilgruppen vorkonfektioniert und auf der Baustelle endmontiert.

zurück zum Programm

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Baukongress
27.02.2018

100 Aussteller präsentieren auch dieses Jahr ihre Unternehmen. Die Ausstellung soll sowohl Firmen als auch Besuchern die Möglichkeit bieten, mit den Vertretern aus allen Bereichen der Bautechnik ...

Baukongress
27.02.2018

Auch dieses Jahr werden beim Bauherrenkongress maßgebende Vertreter aus den Bereichen Projektentwicklung, Planung, sowie öffentliche und private Auftraggeber, Bau- und Baustoffindustrie in 50 ...

Netzwerken und regen Infor­mationsaustausch verspricht der Baukongress 2018 im  Austria Center Vienna.
Baukongress
25.01.2018

Wenn sich am 19. und 20. April 2018 die österreichische Baubranche im Austria Center Vienna ­versammelt, kann das nur eines bedeuten: Der Baukongress hat wieder seine Pforten geöffnet. 

Bietet praxisnahe Hilfestellung: der Leitfaden zur thermischen Bauteil­aktivierung, heraus­gegeben vom BMVIT und der VÖZ.
News
30.08.2016

Am 19.9. geht die Workshopreihe „Haus der Zukunft in der Praxis“ in die nächste Runde. Thema diesmal sind praxisrelevante Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zum Thema „Thermische ...

Stefan Gurmann, Weinrauch Rechtsanwälte.
Service
15.02.2013

Der OGH hatte sich in der Entscheidung vom 22. 6. 2012, 1 Ob 58/12d, mit der Frage auseinanderzusetzen, wer im Rahmen der Abwicklung eines Bauvorhabens Vertragspartner eines ausführenden ...

Werbung