Direkt zum Inhalt

Siemens-Gebäude in Wien werden Büros und Wohnungen

18.08.2011

Im dritten Wiener Gemeindebezirk soll bis 2018 der frühere Siemens-Hauptstandort neu gestaltet werden. Geplant sind Büros, Wohnungen, Einzelhandel und ein Hotel: Die Bauteile der ehemaligen Siemens-Führungsetagen bleiben bestehen, werden aber von innen ausgehöhlt und neu eingerichtet.

Im Jahr 2004 erwarb die Immobiliengesellschaft CA Immo das Areal an der Erdberger Lände in Landstraße, dem dritten Wiener Gemeindebezirk, wo Siemens bis März 2010 sein Headquarter hatte, 2004.

Unter dem Projektnamen Lände 3 soll nun bis spätestens 2017/2018 ein Mix aus Büros, Wohnungen und Einzelhandel in den nächsten Jahren entstehen. Fix ist bereits, dass ein Teil des Areals an die Post AG vermietet wird, die dort ihren neuen Hauptsitz haben wird.

Derzeit Kernsanierung im Bauteil A

Im Bauteil A, Haidingergasse Ecke Göllnergasse, das auch "Silbermöwe" genannt wird, sollen ausschließlich Büroräume auf einer Fläche von 17.500 Quadratmetern entstehen. Dieser Teil wird derzeit kernsaniert.

Das heißt: "Die Bauteile der ehemaligen Siemens-Führungsetagen bleiben bestehen, werden aber von innen ausgehöhlt und neu eingerichtet", sagte Projektleiter Christian Almesberger von der CA Immo bei einer Begehung mit Journalisten am Donnerstag. Fertiggestellt soll dieser Gebäudeteil bis Herbst 2012 sein.

Auch ein Hotel soll her

Unmittelbar vor der "Silbermöwe" in Richtung Erdberger Lände stehen die ehemaligen Siemens-Lagerhallen. "Hierfür läuft derzeit ein Widmungsverfahren mit der Stadt Wien", erklärte Almesberger. Geplant seien Büroräumlichkeiten und ein Hotel im Vorderbereich zum Donaukanal hin. Im hinteren Teil sollen Wohnungen entstehen. Vermietet seien die Hallen allerdings noch bis 2014 an die Firma Siemens, so der Projektleiter. Danach könnten dann die Umbauarbeiten begonnen werden.

Hauptstandort der Post

Den dritten Gebäudeteil, in der Haidingergasse Ecke Dietrichgasse, wird die Post bereits ab Ende August ihren neuen Hauptstandort beziehen. "Der dritte Stock wird schon morgen an die Post übergeben", bestätigte Almesberger. Die komplette Übergabe an die Post soll bis Ende September dieses Jahres stattfinden.

Die Büronutzungsfläche von 31.500 Quadratmetern wurde revitalisiert und für die nächsten fünf Jahre an das Unternehmen vermietet. Bereits jetzt finden sich ein privater Kindergarten sowie ein Restaurant im Gebäude. In naher Zukunft sollen auch ein Supermarkt und eine Apotheke einziehen.

Radwege und Abstellplätze in Planung

Besonderes Augenmerk legen die Planer der CA Immo - neben einer vielfältigen Nutzung des Areals - auf die Wiederherstellung der Zugänge zu den Erholungsgebieten am Donaukanal und im Prater. So seien entlang des Gebäudekomplexes Radwege und Abstellplätze geplant und auch einige Bäume würden gepflanzt werden, sagte Almesberger. (apa, pm)

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

ÖVP-Klubobmann Roland Frühstück und ÖVP-Landtagsabgeordneter Albert Hofer (v.l.) präsentieren ihre Vorschläge.
Aktuelles
29.01.2018

Die Vorarlberger ÖVP will 2018 der Baulandhortung entgegentreten.

News
23.02.2012

Georg Flödl, B.A., steigt als Partner beim renommierten Immobilienspezialisten Immobilien Funk ein.

News
31.01.2012

Zweiter „Immobilien-Oscar“ in Folge für Raiffeisen Immobilien Vermittlung. In Los Angeles werden die Oscars erst am 26. Februar vergeben, Hollywood-Stars und Regisseure müssen sich also noch etwas ...

News
24.08.2011

Die UBM Realitätenentwicklung, börsenotierte Tochter des Baukonzerns Porr, hat im ersten Halbjahr 2011 ihr Betriebsergebnis (EBIT) von 12,7 Millionen Euro um 11,8 Prozent auf 14,2 Millionen Euro ...

News
06.07.2011

Nur sechs Monate war Volker Riebel Chef des heimischen Immobilienkonzerns conwert. Heute hat er überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben, wie es heißt, "auf eigenen Wunsch". Dem Direktorium ...

Werbung