Direkt zum Inhalt

Starke Partner

Rubble Master zeigte während der Xperience Days das komplette Leistungsspektrum der hauseigenen Brecher sowie Produktneuheiten.

Rubble Master (RM), das oberösterreichische Unternehmen für mobiles Compact Crushing, lud zu den Xperience Days nach Linz und gewährte exklusive Einblicke in das Unternehmen sowie die neuesten Produkte des Hauses. „Es ist immer wieder schön, unsere Kunden im Rubble-Master-Headquarter begrüßen und alle persönlich kennenlernen zu können“, freut sich Gerald Hanisch, Gründer und CEO von Rubble Master. „Gleichzeitig ist es für uns die perfekte Möglichkeit, unsere Produktneuheiten im Zuge einer Demo-Show vorzuführen und deren Anwendungen live zu präsentieren.“ So wurden im Rahmen der RM-Produkt-Demo vier Brecher in jeweils zwei verschiedenen Materialien im Einsatz vorgeführt.

Brechende Weiterentwicklungen

Die Weiterentwicklung des RM 70GO! trägt den Namen RM 70GO! 2.0 und beeindruckt dank des neuen Motors mit mehr Leistung und modifizierter Brecheinheit. Das Resultat ist ein homogeneres Endkorn, was der mobile Brecher beim Einsatz in Beton und Naturstein bei der Produkt-Demo unter Beweis stellte. Die Power für den mobilen 19-Tonnen-Prallbrecher kommt von einem John-Deere-Dieselmotor mit der Abgasstufe TIER 3/Stufe IIIa. Der Konstantdrehzahlmotor läuft aufgrund der geringeren Drehzahl leiser und macht den RM 70GO! zur Maschine der Wahl für den Einsatz in lärmsensiblen Gebieten. Der Konstantdrehzahlmotor ist in Europa neben den bekannten Tier-4-Motoren zugelassen. Ebenso wurde der RM 90GO!, die Weiterentwicklung des RM 80GO!, präsentiert. Der drehmomentstarke und robuste Konstantdrehzahlmotor soll ihn leistungsstärker, leiser, aber auch ausfallssicherer und vielseitiger machen. Neu ist auch das schwenkbare Rückführband RM RFB7540GO!. Mit nur einem Tastendruck kann es innerhalb kürzester Zeit aus dem geschlossenen Kreislauf zu einem zusätzlichen Austrageband umfunktioniert werden, und somit kann eine zusätzliche Fraktion produziert werden.

Neben der Funktionsweise der neuen Produkte wurde aber vor allem eines demonstriert – der geringe Zeitaufwand. Von der Anlieferung bis zur Inbetriebnahme der einzelnen Brecher vergingen jeweils nur wenige Minuten. Doch nicht nur durch die Maschinen konnten die geladenen Gäste bestaunen, auch die In-House-Leistungen.

Service und Weiterbildung

Die Kundenbetreuung hört nicht nach dem Kauf eines Brechers auf. RM bietet einen weltweiten 24-stündigen Service und Support an und kann auf ein gut ausgestattetes Ersatzteillager zurück­greifen. So können rund 95 Prozent aller Bestellungen noch am selben Tag das Haus verlassen.

Ebenso wird auch der Wissensaustausch mit Kunden über mög­liches Verbesserungspotenzial und weitere Anwendungen gefördert. In der RM Acedemy kann durch den täglichen Gebrauch der Maschinen so zusätzlich Wissen generiert werden, das wiederum in die Produktion und Weiterentwicklung einfließt. 

Autor/in:
Christoph Hauzenberger

Werbung

Weiterführende Themen

Die RD3-Fernüberwachung der neuen Excellence Line erlaubt es, die Hämmer in Google Maps zu überwachen.
Aktuelles
04.01.2019

Das Jubiläum feiert Rammer, ein Teil des Sandvik Konzerns, mit der Einführung der aktualisierten Excellence Line und dem Start des Telematiksystems.

Aktuelles
18.09.2018

Ein automatisierter Fahrlader von Sandvik beweist Präszision im Glaslabyrinth. 

Stephan Bothen löst Friedrich Mozelt als Geschäftsführer bei Zeppelin Österreich ab.
Aktuelles
09.08.2018

Friedrich Mozelts Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen des Konzerns. 

Mit dem neu entwickelten Kabelpflug von MPH und Schönhofer können Kabel ohne Gräben in den Boden verlegt werden.
Aktuelles
06.08.2018

Ein innovativer Kabelpflug ermöglicht die direkte Verlegung von Glasfaserkabeln ohne aufwändige Grabungsarbeiten.

Aktuelles
03.07.2018

Vom 16. bis 21.Juni demonstrierte Wacker Neuson, was im Bereich der Maschinentechnik heute schon alles möglich ist und was in Zukunft sein kann.

Werbung