Direkt zum Inhalt
Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2015) betrug laut Statistik Austria im Jahr 2018 106,4 Indexpunkte und stieg somit gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent.

Steigende Preise in allen Bausparten

11.02.2019

Die 2018er-Zahlen der Statistik Austria sind da und zeigen: Die Baukosten ziehen in allen Sparten an.

Die Baukosten für Hoch- und Tiefbau sind im Jahresdurchschnitt 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent gestiegen. Aber auch sämtliche Unterkategorien verzeichneten Preisanstiege - das geht aus den Berechnungen der Statistik Austria hervor. 2018 betrug der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2015) 106,4 Indexpunkte. Im vierten Quartal 2018 stiegen die Preise in beiden Bausparten im Vergleich zum Vorjahresquartal 2017 um 3,1 Prozent, zum Vorquartal war es ein geringerer Anstieg von 0,5 Prozent. Sowohl im Hoch- als auch Tiefbau trugen Beton- und Stahlbetonarbeiten zu den Preisanstiegen bei.

Deutliches Plus im Hochbau

Im Hochbau stiegen die Preise jedoch deutlicher an: Für den Jahresdurchschnitt 2018 ergab sich ein Zuwachs von 3,7 Prozent. Das vierte Quartal im Hochbau ergab ebenfalls ein Plus von 3,7 Prozent zum Vorjahresquartal 2017, sowie ein Plus von 0,5 Prozent zum Vorquartal 2018. Die Hochbausparte "Wohnhaus- und Siedlungsbau" stieg im Jahresdurchschnitt mit 3,6 Prozent und die Unterkategorie "sonstiger Hochbau"  mit 3,9 Prozent.

Im gesamten Tiefbau zeigten sich die Preisanstiege gedämpfter: Die Preise hoben im Jahresdurchschnitt 2018 um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Das vierte Quartal 2018 ergab einen Zuwachs von 2,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal und 0,5 Prozent zum Vorquartal. Im Jahresschnitt 2018 entwickelten sich die Untersparten des Tiefbaus beim Straßenbau um +1,9 Prozent, im Brückenbau um + 1,4 Prozent und der "sonstige Tiefbau" um +1,2 Prozent.

 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Großes Projekt, großes Team: Der KOOP Award in der Kategorie Infrastruktur ging an das Projektteam "Umbau Knoten Prater".
Aktuelles
20.04.2018

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Baukongresses wurden die KOOP Awards verliehen. Auch dieses Jahr zeigen die Siegerprojekte eindrucksvoll, dass sich ein Umdenken bei der durch Konflikte ...

(v.l.) GBV-Obmann Karl Wurm und sein Stellvertreter Alfred Graf
Aktuelles
17.04.2018

In welchen Sektoren man 2017 besonders stark war und welche Entwicklungen mit Besorgnis betrachtet werden, lesen Sie hier.

Sieben Hydroseilbagger und ein Ramm-und-Bohr-Gerät, Typ LRB 255: Auftragnehmer Fensma vertraut bei der Umsetzung auf Liebherr.
Aktuelles
10.04.2018

Insgesamt acht Geräte aus der Liebherr-Flotte arbeiten aktuell an der Realisierung eines hochmodernen Busterminals in Moskau.

Großbaustelle Semmering-Basistunnel: Bis 2026 soll die Verbindung vom niederösterreichischen Gloggnitz ins steirische Mürzzuschlag fertig sein.
Aktuelles
12.02.2018

Unternehmen und Interessenvertreter sind sich einig: In Sachen Tiefbau geht es nach oben – mittelfristig könnte sich die Branche zum Wachstumsführer der Bauwirtschaft aufschwingen.

Angesichts der weiteren U-Bahn-Bauprojekte in der Bundeshauptstadt sieht die Tiefbaubranche gespannt den Ausschreibungen ab 2018 entgegen.
Branche
16.10.2017

Für die heimische Tiefbaubranche sind die in Vorbereitung befindlichen Arbeiten für die nächste Wiener U-Bahn-Erweiterung eines der wichtigsten Geschäftsfelder der kommenden Jahre.

Werbung