Direkt zum Inhalt
Strabag nimmt den Baustellenbetrieb wieder auf.

Strabag nimmt Bautätigkeit wieder auf

27.03.2020

Rund zehn Tage nach dem Baustellestopp nimmt die Strabag die Baustellentätigkeit sukzessive wieder auf. Möglich wird dies dank der Sozialpartnereinigung über baubezogene Covid-19-Schutzmaßnahmen.

„In den kommenden Tagen werden wir für jede einzelne Baustelle unserer über tausend österreichischen Baustellen prüfen, ob und wie die Gesundheitsvorkehrungen eingehalten werden können“, sagt Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE. Der Konzern geht davon aus, dass die Einrichtung der hygienischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen innerhalb der kommenden Wochen bei der überwiegenden Anzahl der Baustellen möglich sein wird.

Dennoch wird mit der jeweiligen Auftraggeberseite individuell vereinbart, für welche Baustellen die Wiederaufnahme angesichts der durch die Grenzschließungen gestörten Lieferkette überhaupt sinnvoll ist. Bei jenen Mitarbeitenden, die noch nicht wieder oder derzeit nur in einem eingeschränkten Ausmaß eingesetzt werden können, kommt Kurzarbeit zum Tragen.

Am 18.3.2020 hatte die Strabag bekannt gegeben, den geregelten Baubetrieb in Österreich einzustellen. Eine Evaluierung der Baustellen hatte u. a. ergeben, dass bei einer Vielzahl an Baustellen der gesetzlich geforderte 1-Meter-Abstand zwischen Mitarbeitenden im praktischen Baubetrieb nicht durchgängig gewährleistet werden kann. Unter Berücksichtigung der neu ausgehandelten Schutzmaßnahmen gemäß der Sozialpartnervereinbarung soll nun wieder gebaut werden.

Autor/in:
Sonja Meßner
Werbung

Weiterführende Themen

Wienerberger hat sehr schnell reagiert und ein umfassendes Maßnahmenprogramm zur Bewältigung der Auswirkungen der Krise aufgelegt", sagt Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch.
Aktuelles
15.05.2020

Trotz eines starken ersten Quartals verzeichnet die Wienerberger AG erste negative Auswirkungen der Coronakrise. Für das Gesamtjahr 2020 rechnet man mit einem Minus von 15 bis 20 Prozent.

42 Prozent der befragten Tiroler Betriebe geben an, dass sie sehr stark bzw. stark von gestoppten Vergabeverfahren im öffentlichen Bereich betroffen sind
Aktuelles
06.05.2020

Die Unternehmen haben wieder Boden unter den Füßen und sind voller Tatendrang, so das Fazit eines ...

"Krisen sind ohnehin Beschleuniger von bereits vorhandenen Trends und die Digitalisierung ist mit Sicherheit so ein Trend", sagt Digitalisierungsexperte Markus Heingärtner.
Aktuelles
06.05.2020

Österreichische KMU haben noch viel Aufholbedarf, wenn es darum geht, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, sagt Markus Heingärtner. Die aktuelle Corona-Krise biete hier zwar Potenzial, ...

"Auch für uns ist es sehr wichtig, dass Genehmigungsverfahren wie üblich weiterbearbeitet und abgeschlossen werden", sagt Wienerberger Geschäftsführer Johann Marchner. "Wenn dem nicht so ist, bedeutet das nicht nur für Wienerberger und Pipelife, sowie für die gesamte Baubranche sowie sämtliche Neben- und Zulieferbetriebe ab Spätsommer große Verzögerungen.
Aktuelles
30.04.2020

Aktuell werden in Österreich nur sehr eingeschränkt Bauverhandlungen durchgeführt. Hält dieser Zustand weiter an, sehen Wienerberger Österreich und das Schwesterunternehmen Pipelife Austria, Grund ...

Recht
29.04.2020

Die Auswirkungen der Covid-19-Krise werden uns wohl noch deutlich länger als bis zum Sommer beschäftigen – davon bleiben auch Bauprojekte nicht verschont.

Werbung