Direkt zum Inhalt

Studentenwohnhaus in Passivhausbauweise

24.06.2009

In Graz entsteht das erste Studentenwohnhaus in energieeffizienter klima:aktiv-Passivhausbauweise mit dem Velox-Mantelbetonsystem. Das vollunterkellerte, sechsgeschoßige Gebäude umfasst eine Gesamtnutzfläche von ca 2.250 Quadratmeter.

Die voraussichtlichen Gesamtherstellungs­kosten betragen 3,5 Millionen Euro. Geplant wurde das Objekt von Architekt DI Erwin Kaltenegger. Die Außenwände bestehen aus dem Velox-Wandsystem mit außenliegendem Wärmedämm-Verbundsystem. Die tragenden Innenwände wurden entsprechend den Schallschutzanforderungen mit dem Velox Wandsystem TT25 angefertigt, welches Schutz vor möglichen Lärmbelästigungen bietet. Die Säulen- und Sturzelemente sind ebenfalsl mit Velox Bau- und Dämmplatten ausgeführt. Das mehrgeschoßige Studentenwohnheim wird künftig 87 Studenten beheimaten. Das Gebäude umfasst neben den Einzel-, Zweibett- und Dreizimmerstudios einen Gemeinschaftsraum im 4. Obergeschoß und zudem im Kellergeschoß einen Partyraum sowie je einen Musik- und Fitnessraum. Das Besondere an der Architektur ist der äußerst kompakte Baukörper. Daraus resultiert ein sehr geringer Bebauungsgrad bzw. eine Versiegelung des Grundstückes. Das offene Atrium zieht sich über alle Geschoße. Durch ein darüberliegendes Glasdach wird für eine natürliche Belichtung bis in die untersten Geschoße gesorgt. Die Lüftung erfolgt über eine zentrale Komfortlüftungsanlage, bei der mit einem Wärmetauscher die Energie der Abluft zurückgewonnen wird und die Raumtemperatur individuell gesteuert werden kann. Die Warmwasserversorgung erfolgt mittels Solaranlage und Fernwärme. Auf ein konventionelles Heizsystem kann durch die Passivhausbauweise verzichtet werden. Mit einer Fotovoltaikanlage wird ein Teil des Strom­bedarfs abgedeckt. Die Fassadengestaltung ist eine Weiterentwicklung des Inneren und der Grundrisse. Die Fertigstellung ist mit August 2010 geplant.

aus: bauzeitung 24/09, S. 6

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Referenten der von den beiden Unternehmen Knauf und Knauf Insulation organisierten Wohnbauveranstaltung in Innsbruck (v.l): Knauf Insulation GF Udo Klamminger, Architekt Dietmar Eberle, Tiroler Landesrat Johannes Tratter, KMH GF Otto Ordelt, Hendrik Reichelt von Kaufmann Bausysteme und Vorstand der Innsbrucker Stadtplanung Wolfgang Andexlinger
Aktuelles
11.11.2019

Nachverdichtung, modulares Bauen und moderne Raumplanung standen im Fokus beim diesjährigen Wohnbau-Event von Knauf und Knauf Insulation.

Das neue Führungsteam der i+R Wohnbau: Prokurist Tobias Forer-Pernthaler, die Geschäftsführer Reinold Meusburger und Karlheinz Bayer sowie die Prokuristen Andreas Deuring und Andreas Nussbaumer.
Aktuelles
13.08.2019

Die i+R Gruppe bestellt die neuen Führungsteams für ihr Tochterunternehmen i+R Wohnbau.

„Rosa und Heinrich" bieten Platz für insgesamt 42 freifinanzierte Eigentumswohnungen.
Aktuelles
13.08.2019

Nach rund 14 Monaten Bauzeit wurde die Wohnhausanlage „Rosa und Heinrich" in Graz Geidorf fertiggestellt. Insgesamt realisiert die ARE rund 1.300 Wohnungen in Graz.

Der Entwurf der WGG-Novelle befindet sich derzeit in Begutachtung und soll noch vor dem Sommer beschlossen werden.
Aktuelles
24.04.2019

Die Bundesregierung macht mit der schon länger diskutierten Gesetzesnovelle im sozialen Wohnbau ernst. Der Entwurf ging nun in Begutachtung.

Bei Neuwidmungen an einer gewissen Größe müssen in Wien künftig zwei Drittel der Fläche für den geförderten Wohnbau reserviert werden.
Aktuelles
26.03.2019

Bei Neuwidmungen in Wien müssen künftig zwei Drittel der Wohnnutzfläche geförderte Objekte sein.

Werbung