Direkt zum Inhalt
Der Vorstand der Swietelsky AG: v.l. Walter Pertl (Ausland), Adolf Scheuchenpflug (Finanzen), Karl Weidlinger (Vorstandsvorsitzender) und Peter Gal (Bahnbau).

Swietelsky: Umfirmierung auf Aktiengesellschaft

11.12.2019

Die Swietelsky Baugesellschaft m.b.H. wurde zur Swietelsky AG. Der Baukonzern will sich damit für künftige Herausforderungen strukturell fit machen.

Die positive Entwicklung der letzten Jahre führte im abgelaufenen Wirtschaftsjahr zu einer Bauleistung von mehr als 2,8 Mrd. Euro und einem Personalstand von rund 10.300 Mitarbeitern. „Vor dem Hintergrund dieses stetigen Wachstums ist die seitens der Eigentümer beschlossene und nun auch im Firmenbuch eingetragene Rechtsformänderung ein Beitrag, die organisatorischen und rechtlichen Strukturen von Swietelsky für zukünftige Herausforderungen optimal zu gestalten", betont Aufsichtsratsvorsitzender Günther Grassner. Die Änderung der Rechtsform werde keine Auswirkungen auf die Eigentümerstruktur bzw. die Zusammensetzung der Eigentümer und deren Beteiligungsverhältnisse haben. Demzufolge sei auch keine Börsennotierung von Aktien vorgesehen.

Für die Mitarbeiter ergeben sich keinerlei Auswirkungen auf bestehende Verträge oder Betriebsvereinbarungen. Ebenso wenig hat die Änderung der Rechtsform Auswirkungen auf Umfang oder Zusammensetzung der Belegschaft. Die laufenden Verträge des Managements bleiben aufrecht. Die Geschäftsführer der vormaligen Swietelsky Baugesellschaft m.b.H., Peter Gal, Walter Pertl, Adolf Scheuchenpflug und Karl Weidlinger wurden zu Mitgliedern des Vorstandes in der neuen Swietelsky AG bestellt und Karl Weidlinger zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.  

Werbung

Weiterführende Themen

Großbaustelle Semmering-Basistunnel: Bis 2026 soll die Verbindung vom niederösterreichischen Gloggnitz ins steirische Mürzzuschlag fertig sein.
Aktuelles
12.02.2018

Unternehmen und Interessenvertreter sind sich einig: In Sachen Tiefbau geht es nach oben – mittelfristig könnte sich die Branche zum Wachstumsführer der Bauwirtschaft aufschwingen.

Auf der 60 km langen Strecke verbaut die ARGE knapp 118 Kilometern Fester Fahrbahn, davon über 60 Kilometer in Tunnel, und 16 Weichen.
Aktuelles
15.01.2018

Die Rhomberg Bahntechnik hat zusammen mit Swietelsky  einen 250 Millionen schweren Auftrag der Deutschen Bahn an Land gezogen.

Aktuelles
03.03.2015

Indexator Rototilt Systems firmiert um und wird zur Rototilt Group AB.

Werbung