Direkt zum Inhalt

Die Umdasch Group kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken.

Umdasch Bilanz: Weiter zugelegt

15.07.2019

Die Umdasch Group kann gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften Doka und „umdasch The Store Makers“ auf ein ertragreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

Die Firma Umdasch mit Sitz in Amstetten konnte im Geschäftsjahr 2018 sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn weiter zulegen. Das Industrieunternehmen, das mit seinen Tochtergesellschaften Doka in der Schalungstechnik, „umdasch The Store Makers“ im Ladenbau sowie mit der neuen Innovations-Plattform „Umdasch Group Ventures“ geschäftlich tätig ist, hat mit rund 8.400 Beschäftigten die Erlöse um 75 Millionen Euro oder 5,2 Prozent auf fast 1,52 Milliarden Euro geschraubt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) ist um elf Millionen Euro oder 9,6 Prozent auf 128 Millionen Euro gestiegen.

Der Umsatz des Tochterunternehmens Doka ist im Vorjahr um sechs Prozent auf die neue Rekordmarke von mehr als 1,26 Milliarden Euro gewachsen. Verantwortlich für das Plus sind laut Geschäftsbericht die Regionen Zentral- und Osteuropa sowie die USA. 2018 sei die Produktion in Amstetten voll ausgelastet gewesen.

Werbung

Weiterführende Themen

Bei den Kundentagen des Liebherr-Werks Ehingen spannten zwei LR 1750/2 Raupenkrane ein Spinnennetz für den vierzig Tonnen schweren Geländekran LRT 1100 - 2.1.
Aktuelles
05.04.2019

Erfolgreiche Bilanz: Liebherr knackte die zehn Milliarden Euro Umsatzmarke.

Martin Strobl (Category Manager Fliese Quester) und René Rieder (GF Quester)
Aktuelles
25.03.2019

Auch wenn das Geschäftsjahr 2018 bei Quester nicht ganz nach Plan lief, unzufrieden ist man nicht. Für heuer stehen Investitionen und Weiterentwicklungen bevor, egal ob digital oder analog.

Die Baumit-Geschäftsführer Robert Schmid und Georg Bursik sind erfreut über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
25.02.2019

Dank klimafreundlicher Produkte und Akquisitionen legte Baumit 2018 ein Rekorjahr hin. 2019 nimmt der Baustoffhersteller zusätzlich den Straßenbau ins Visier.

Infolge der starken Performance planen wir die Dividende je Aktie um 70 Prozent auf 0,50 Euro zu steigern“, sagt Wienerberger Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch.
Aktuelles
22.01.2019

Wienerberger schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab und stellt Dividendensteigerung in Aussicht.

Harald Zulehner ist neuer Geschäftsführer der Doka Österreich GmbH.
Aktuelles
17.01.2019

Harald Zulehner übernahm zum 1.1.2019 die Geschäftsführung der Doka Österreich GmbH. 

Werbung