Direkt zum Inhalt
Die Vortragenden des Baurechtsforums 2016: Hannes Pflaum, Manfred Straube, Thomas Rakta, Christoph Wiesinger, Irene Welser, ­Thomas Müller, Patrick ­Panholzer, Alexander ­Schopper, Hermann Wenusch, ­Wolfgang ­Lauchner und Manfred ­Essletzbichler (v. l.).

Und wer hat nun recht?

24.05.2016

Großer Andrang beim zweiten Baurechtsforum zeigt Wunsch nach Rechtssicherheit auf.

Mehr als 70 Teilnehmer folgten der Einladung der Donau-Universität Krems zum zweiten Österreichischen Baurechtsforum, das sich aktuellen Fragen des öffentlichen und privaten Baurechts widmete. Im Fokus der Veranstaltung standen zentrale Probleme des Bauvertrags, neue Entwicklungen in der Gesetz­gebung zum Vergaberecht und zum Sozialbetrugsbekämpfungsrecht, Sicherstellungsfragen, Haftungsfragen des Prüfsachverständigen sowie Interpretationsfragen zu Technikklauseln. In den Vorträgen und ­Diskussionen wurden praxisrelevante Lösungsansätze an der Schnittstelle zwischen Bauwirtschaft und Rechtswissenschaft erarbeitet. „Die Idee, Technik, Rechtspraxis und Wissenschaft in einem Forum zu vereinen hat sich etabliert – die Veranstaltung, die als Biennale einmal in Krems und einmal in Innsbruck stattfindet, ist aus der Baurechtsszene nicht mehr wegzudenken“, freut sich Tagungsleiter Thomas Rakta, Leiter des Departments für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration der Donau-Uni Krems.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Recht
23.07.2020

Misslingt ein Werk infolge offenbarer Untauglichkeit oder falscher Anweisungen des Bestellers, so ist der Werkunternehmer für den ­Schaden verantwortlich, wenn er den Besteller nicht gewarnt hat. ...

Recht
23.06.2020

Die Beitragspflicht nach dem BUAG gilt grundsätzlich für Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis auf einem privatrechtlichen Vertrag beruht und die in Betrieben beschäftigt werden. In der Praxis ist ...

Recht
15.06.2020

Sprache ist nie völlig präzis, Auslegungsunterschiede sind daher leider kaum vermeidbar, ­können aber bei Ausschreibungen und Angeboten gravierende Folgen haben. 
 

Recht
15.06.2020

Bauvorhaben und deren Pläne werden im Zuge des Bauvorhabens oft noch geändert. Wo ist jedoch die Grenze zwischen Projektänderung und neuem Antrag?
 

Recht
10.06.2020

Die Covid-19-Pandemie hat Termin- und Kostenfolgen auf viele Bauvorhaben. Der Gesetzgeber hat dazu eine bemerkenswerte Regelung getroffen.
 

Werbung