Direkt zum Inhalt

Verändertes Landschaftsbild

31.07.2013

Eine 260 Meter lange Bogenbrücke wird bald das Landschaftsbild der Umgebung von Freistadt prägen und könnte möglicherweise ein neues Wahrzeichen für die Stadt werden.

Derzeit entsteht bei Freistadt in Oberösterreich eine Bogenbrücke über die Feldaist. Das 260 Meter lange und bis zu 60 Meter hohe Bauwerk an der Mühlviertler Schnellstraße, S10, soll einer Belastung von 1.700 Tonnen standhalten und wird 9,5 Millionen Euro kosten.

 

Die Brücke wird in sogenannter Cruciani-Holzbogen-Bauweise errichtet. Dabei werden Holzteile zu zwei Bogenhälften zusammengesetzt und anschließend per Kran an die vorgesehene Stelle gehoben. Auf diesem Gerüst entsteht dann ein Betonbogen. Der Lichtraum der hohlen und begehbaren Konstruktion misst etwa zwei Meter. Dadurch kann sie von innen jederzeit inspiziert werden. Wegen der markanten Form der Brücke, die sich gut in die Landschaft einfügen soll, sehen manche bereits ein "neues Wahrzeichen" für Freistadt.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Recht
23.09.2020

Bankgarantien als Sicherstellung sind in der Baubranche gang und gäbe. Alternativen dazu ­bieten mittlerweile auch Versicherungen.

Recht
21.09.2020

Unzuverlässigen Unternehmern droht nach dem Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) eine jahrelange Vergabesperre.

Recht
21.09.2020

Es obliegt dem Kläger, einen behaupteten Mangel zu beweisen. Gemäß § 924 ABGB leistet der Übergeber nur für Mängel Gewähr, die bei der Übergabe vorhanden sind. 

Normen
21.09.2020

Die neue ÖNorm EN 17333 „Charakterisierung von Einkomponentenschäumen“ ist im Frühsommer dieses Jahres erschienen und soll durch einheitliche Prüfverfahren Qualität sichern.

Recht
21.09.2020

Subunternehmen versuchen oftmals bei erlittenem Schaden den Bauherrn dafür verantwortlich zu machen. Der OGH hat nun einen solchen Versuch zurückgewiesen.

Werbung