Direkt zum Inhalt
Wie man eine Folie ohne Kleber aber luftdicht befestigt ist nur eine von zahlreichen Herausforderungen, die im UMAR dargestellt werden.

Veranstaltungstipp: Erster Bautech Talk mit Werner Sobek

11.10.2018

Wie es gelingt, eine recyclebare Wohneinheit zu realisieren, wird Stararchitekt Werner Sobek beim ersten Bautech Talk des öbv am 19. November zeigen. 

Bauen mit weniger Ressourcen und kürzerem Nutzungshorizont - geht das? Antworten auf diese Frage möchte Stararchitekt Werner Sobek finden. Helfen soll ihm dabei, die von ihm entworfene und im Frühjahr 2018 fertiggestellte Urban Mining and Recycling (UMAR) Unit im NEST Forschungsgebäude am Campus der Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology (Empa) in Dübendorf bei Zürich. Die Experimentaleinheit zeigt auf, wie ein verantwortlicher Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen mit einer ansprechenden Architektur kombiniert werden kann. „Der Kreislaufgedanke spielt hier eine zentrale Rolle“, sagt Sobek. „Die verwendeten Materialien werden nicht verbraucht und dann entsorgt, sie sind vielmehr für eine bestimmte Zeit aus einem technischen beziehungsweise natürlichen Kreislauf entnommen und werden später wieder in diese Kreisläufe zurückgeführt.“ Neben den Materialien spielt auch die Verbindungstechnik eine wesentliche Rolle. „Wer etwa Holzschaum mit einer Aluminiumplatte dauerhaft verklebt, kann später weder den Holzschaum kompostieren, noch die Alumiumplatte ohne Qualitätsverluste wieder einschmelzen.“ All das seien Dinge, die die Architekten und Ingenieure bei der Planung und Ausführung der Wohneinheit beachten mussten.

Veranstaltungstipp

Am 19. November wird Werner Sobek auf Einladung der Österreichischen Bautechnikvereinigung (öbv) zum Bautech Talk nach Wien kommen, um von der recyclebaren Wohneinheit zu berichten und Fragen wie „Wie befestigt man ohne Kleber, aber luftdicht eine Folie?“ zu klären. Peter Krammer, Vorstand der Strabag SE, Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG und Karl Weidlinger werden das hochkarätige Podium komplettieren. Anmeldung unter: www.bautechtalks.at 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Original erschienen am 11.10.2018: Bauzeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

„Der Schlüssel liegt in der Intelligenz und Kreativität, wie wir das Vorhandene nutzen, umnutzen oder erst fruchtbar machen", erklärt SIDE Immobilien Geschäftsführer Mag. Wolfgang Schmitzer.
Aktuelles
29.10.2019

Der „Frequenzimmobilien-Report (V) 2019" beleuchtet die ressourcenschonende Nutzung von Gebäuden und Grundstücken.

Die Delegation aus München mit Vertretern der Stadt Wien, der Bauherren und der VÖZ beim Besuch der bauteilaktivierten Wohnhausanlage MGG22
Beton
29.10.2019

Premiere in Wien: Das MG22, der erste mehrgeschoßige soziale Wohnbau mit Bauteilaktivierung, wurde seinen Nutzern übergeben.

Eines der bekanntesten Projekte von DMAA ist das Gebäude  des Film­instituts der Niederlande in Amsterdam.
Aktuelles
14.10.2019

Architektur als „Choreografie der ­Emotionen“ stellt Elke Delugan-Meissl am 4. November bei den Bautech-Talks ins Zentrum der Betrachtungen. 

Die Herzstücke des tz2 sind die thermische Grundwassernutzung sowie eine komplexe Photovoltaikanlage.
Aktuelles
13.09.2019

Aspern Smart City Research (ASCR) vermeldet Zuwachs: Mit der Eröffnung des tz2, dem neuen Gebäudeteil des Technologiezentrums der Wirtschaftsagentur Wien, wird die Forschungsumgebung um eine ...

Stefan Schwentner, Geschäftsführer der Tiroler Edelschmiede, hat eine Skulptur zum Thema Umweltschutz und nachhaltige Ressourcennutzung in Kössen am Schrott-Skulpturenweg ausgestellt.
Aktuelles
02.09.2019

Ein Kunstprojekt in Kössen verwandelt Müll in Kunst. Die Tiroler Edelschmiede setzte die Entwürfe der internationalen Künstler um. 

Werbung