Direkt zum Inhalt

Viertel Zwei - Neuer Stadtteil in Rekordzeit errichtet

31.03.2008

In unmittelbarer Nähe zum Wiener Prater, der Messe Wien und dem Ernst-Happel-Stadion entsteht mit dem Großprojekt Viertel Zwei ein neuer Bürostandort, der die Attraktivität des zweiten Wiener Gemeindebezirks nachhaltig erhöhen wird.

In der ersten Bauphase errichtet die Universale Hochbau Wien als Generalunternehmer den Büroturm Hoch Zwei, das Officebuilding Plus Zwei und das Hotel Zwei. Durch den Einsatz leistungsstarker Schalungslösungen von Doka kann die Baustellenmannschaft von Universale den knappen Zeitplan halten und profitiert von wirtschaftlichen Arbeitsabläufen im Schalungseinsatz. Das kranzeitsparende Tischhubsystem TLS und Deckentische im Großformat ermöglichen darüber hinaus eine deutliche Effizienzsteigerung bei den Deckenschalarbeiten und bringen eine massive Entlastung der Baustellenlogistik.

Hoch Zwei - übergroße Deckentische für rationellen Schalungseinsatz

Der 80 m hohe Büroturm Hoch Zwei umfasst 21.700 m² Nutzfläche auf 23 Geschossebenen und ist durch einen konvex-konkaven Grundriss sowie eine kontinuierliche Aufweitung nach oben gekennzeichnet. Aufgrund der knapp bemessenen Bauzeit hat sich die Bauleitung für eine Entflechtung von Wand- und Deckenschalarbeiten entschieden. Der zylinderähnliche Gebäudekern wird mit einer wirtschaftlichen Kombination aus Doka-Kletterschalung MF 240 und Trägerschalung Top 50 vorauseilend errichtet. Die Top 50-Elemente wurden vom Doka-Fertigservice maßgenau vormontiert und von der Niederlassung Wien just-in-time einsatzbereit auf die Baustelle geliefert. Um die Schachtschalung unzerlegt ein- und ausschalen zu können, sind die Top 50-Wandelemente mit der Framax Ausschalecke I kombiniert. "Mit den Ausschalecken können wir unsere Arbeit einfach schneller erledigen. Die einfache Bedienung ohne Spezialwerkzeug und das Umsetzen der kompletten Schachtschalung als Einheit haben uns von Anfang an überzeugt", ist Polier Johann Helmel begeistert.

Die 24 Geschossdecken des Büroturms werden mit übergroßen Doka-Sondertischen ausgeführt. Die stabilen Deckentische passen sich mit ihrer Kreissegment ähnliche Form perfekt an den komplexen Querschnitt an. Durch das übergroße Format von 8,5 mal drei Meter wird darüber hinaus die Anzahl der Umsetzvorgänge reduziert und so eine Beschleunigung der Schalarbeiten erzielt. "Die riesigen Deckentische ermöglichen eine signifikante Einsparung der Kranzeiten. Dadurch können wir die Deckenschalarbeit effizient und zügig abzuwickeln", ist Bauleiter Christian Hofstädter von dieser wirtschaftlichen Sonderlösung überzeugt.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Im Tandemverfahren positionierten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 die Brückenelemente.
Aktuelles
01.06.2018

Bei einem spektakulären Brückenhub trafen im polnischen Tatragebirge zwei Liebherr-Krane aufeinander. Beim Showdown überzeugten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 als eingespieltes Duo. 

Die HUP Serie von Potain/Manitowoc ist am Stirnimann-Stand zu sehen.
Mawev Show
13.03.2018

Neben den der HUP-Serie und der CCS Generation präsentiert Stirnimann auf der Mawev-Show auch eine Weltneuheit. Mehr wird noch nicht verraten.

Auch in der Wüste geht nichts ohne Digitalisierung. Schalungsprofi Peri im Einsatz bei der Errichtung der Bee-ah-Headquarters im Osten der VAE.
Aktuelles
26.02.2018

Produktion 4.0, Future Factory und Digitalisierung: Besonders im Bereich der Schalung bietet eine intensive Vernetzung von Daten am Bau enorme Möglichkeiten.

Mit 472 Metern soll der Central Park Tower das höchste Wohngebäude der Welt werden. Für die spezielle Kon­struktionsweise stellen Selbstkletterplattformen von Doka die passende, weil schnelle und sichere Lösung dar.
Aus der Branche
05.09.2017

In New York wird derzeit das größte Wohnhaus der Welt errichtet. Dabei handelt es sich um das weltweit tausendste Hochhaus, das mit dem Einsatz von Doka-Schalungen entsteht.

Drei Hersteller, ein Ziel: Ein fairer und ausgewogener Schalungs­mietmarkt, auf dem Äpfel nicht mit Birnen verglichen werden.
Aus der Branche
06.12.2016

Die Schalungsanbieter Doka, Hünnebeck und Peri haben einen neuen Verein für Leistungstransparenz, den ÖVBS, ins Leben gerufen.  

Werbung