Direkt zum Inhalt

Vierter Durchgang der Expertenbefragung

15.01.2014

Bereits zum vierten Mal findet die Befragung „Zukunft Bauen“ statt. Dieses Jahr widmet man sich dem Schwerpunktthema „Bauschäden als Gewinnbremse und Zukunftsverhinderung?“.

Die Expertenbefragung „Zukunft Bauen“ begleitet seit 2011 den Prozess der Einführung der der EU-Gebäuderichtlinie EPBD. Der vierte Durchgang der Umfrage ist größtenteils dem Themenkomplex „Bauschaden – Ursachen und Vermeidung“ gewidmet, denn wie die Bauschadenforschung dokumentiert, sind Planung und Ausführung für etwa zwei Drittel der Bauschäden verantwortlich. Daher sind Planer und Ausführende die primäre Zielgruppe für diese Befragung.

Die Rolle der anderen Beteiligten ist jedoch auch nicht zu unterschätzen: Vor und während der Planung bestimmen Auftraggeber und Geldgeber das Geschehen, nach der Fertigstellung Verwerter, Verwalter und Nutzer. Ansatzpunkte zur Verbesserung gibt es im gesamten Bauprozess. Dabei ist davon auszugehen, dass die Behebung umso teurer wird, je später ein Fehler auftritt. Andererseits können Fehler umso eher vermieden werden, je besser geplant wird. Doch auch die Dauerthemen - Bekanntheit und Marktaussichten der Gebäudekonzepte sowie Zukunftsthemen der Baubranche – finden ihren Platz in der Umfrage und leiten diesmal auch den Fragenkatalog ein.

 

Die Expertenbefragung 2014:

 

Zur Umfrage…[http://www.expertenbefragung.com/index.php/component/chronoforms/?chronoform=Login]

 

Benutzername: experten

Passwort: befragung 2014

 

Zeitraum der Befragung: 01.01. – 27.02.2014

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Mit einem neuen Standort in Kärnten kommt Soluto seinem Ziel näher, in allen österreichischen Bundesländern vertreten zu sein.
Aktuelles
10.10.2019

Anfang Oktober hat sich das Kärtner Familienunternehmen Sztriberny dem Soluto Franchise-System angeschlossen.

Gastkommentar
11.10.2019
Aktuelles
07.10.2019
Zeppelin ist auf Wachstumskurs in ganz Europa.
Aktuelles
02.10.2019

Zeppelin übernimmt Vertrieb und Service von Cat Produkten sowie MaK Motoren quer durch Europa.   

Neuer Obmann: ­Robert Schmid (r.) löst Manfred Asamer (l.) als Obmann des FV Steine-Keramik ab. Im Bild mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler.
Aktuelles
01.10.2019

Den Bauzulieferern geht es gut, die Industriezulieferer hinken hinterher – so lautet das ­Ergebnis der Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine-Keramik im ersten Halbjahr 2019.

Werbung