Direkt zum Inhalt
„Die Wirtschaftslage in der Baubranche hat sich 2019 insgesamt zufriedenstellend entwickelt“, kommentiert Franz Josef Eder, Präsident des Verbands Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), die Ergebnisse des aktuellen VÖB Konjunkturbarometers.

VÖB Konjunkturbarometer: Gute Auftragslage sorgt für steigende Umsätze

20.02.2020

Die Wirtschaftslage in der Baubranche hat sich auch in der zweiten Hälfte 2019 positiv entwickelt, wie das aktuelle VÖB Konjunkturbarometer zeigt.

Auf das Jahr 2020 blickt die Branche vorsichtig optimistisch.
Beton-Recycling wird zunehmend zum Zukunftsthema der Branche.

Auch in der zweiten Hälfte 2019 blieb der Wohnbau - vor allem in den Ballungsräumen die Lokomotive der Branche mit den höchsten Umsatzsteigerungen. 86 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass die Umsätze stiegen oder zumindest gleich geblieben sind. Im Bereich des Industrie- und Gewerbebaus herrschte aufgrund hoher Investitionen ebenso eine gute Auslastung der Kapazitäten. Ein leichtes Plus war auch im Tief- und Straßenbau zu verzeichnen. „Eine hohe Anzahl an Baugenehmigungen im letzten Jahr hat eine rege Bautätigkeit bedingt - davon hat insbesondere der Wohnbau profitiert", kommentiert Franz Josef Eder, Präsident des Verbands Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB) die Ergebnisse des aktuellen Konjunkturbarometers. „Momentan sind wir mit einem leichten Rückgang an Baugenehmigungen konfrontiert, das beeinflusst jedoch nicht die gute Konjunkturlage und ist für die meisten Unternehmen aus der Branche kein wirklicher Grund zur Sorge." Das einzige Segment, in dem die Branche auf eine zu erwartende Verlangsamung der Baukonkunktur reagiert, ist das Personal: 70 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, das sie in diesem Jahr die Mitarbeiterzahl voraussichtlich nicht mehr erhöhen werden.

Recycling als Zukunftstrend

Zum ersten Mal hat der VÖB das Thema Beton und Recycling abgefragt. Fast alle Befragten (96 Prozent) denken, dass die Potenziale des Recycling-Betons in Österreich besser genutzt werden sollen. 44 Prozent der befragten Betriebe haben schon Beton mit Recycling-Material genutzt. „Rund 80 Prozent der Unternehmen sieht Recycling-Potenziale von Beton aus eigener Produktion. Einige Betriebe wünschen sich eine Erleichterung von normativen Voraussetzungen für den Einsatz von recyceltem Beton. Verpflichtende Quoten für den Einsatz von recyceltem Beton in der Produktion vorgefertigter Betonprodukte  lehnen wir jedoch ab", so Eder. 

Werbung

Weiterführende Themen

Die neue E-Learning Plattform "Beton.Wissen" soll die Aus- und Weiterbildung in der Bau- und Fertigteilbranche forcieren.
Aktuelles
04.05.2018

Der Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke hat seine Onlineplattform betonwissen.at erweitert. Das sind die aktuellen Neuerungen.

Die Spartenentwicklung zeigt deutlich den Leistungsträger Wohnbau sowie Rückgänge im Tief-und Straßenbau.
Aktuelles
30.08.2016

Aufgrund mangelnder Planbarkeit starten die heimischen Betonwerke zurückhaltend in die zweite Jahreshälfte, gleichzeitig ist der Blick in die Zukunft jedoch auch positiv.

Sarah Richter (Geschäftsführung Bau EPD GmbH), Gernot Brandweiner (VÖB Geschäftsführer)  und Hildegund Mötzl (stellvertretende Vorsitzende im PKR Gremium der Bau EPD GmbH, Institut für Bauökologie und Baubiologie IBO) sind zufrieden mit der neuen Umweltdeklaration.
Aktuelles
30.03.2016

Dem Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB) gelang es nach dreijähriger Forschungs- und Projektarbeit mit der TU Graz, die neu geschaffene Umwelt-Produktdeklaration „Frischbeton ...

Aktuelles
09.03.2015

„Für immer Beton“ – unter diesem Motto präsentierte Betonmarketing Österreich ihre neue Kampagne mit Testimonial Karl Merkatz. 

Aktuelles
03.03.2015

2014 war ein herausforderndes Jahr für die Beton-Fertigteil-Branche, 2015 verspricht wenig Besserung, geht es nach den Mitgliedern des VÖB.

Werbung