Direkt zum Inhalt

Vonovia übernimmt die Buwog

13.02.2018

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Buwog AG empfehlen in einer öffentlichen Stellungnahme die Annahme des Übernahmeangebots von Vonovia. Der Angebotspreis von 29,05 Euro je Buwog-Aktie in bar und die gebotene Gegenleistung an die Covertible-Bond-Inhaber sei "aus finanzieller Sicht angemessen", hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Das Buwog-Management rät zur Annahme des Vonovia-Angebots.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Buwog AG empfehlen in ihrer Stellungnahme zur Angebotsunterlage der Vonovia SE vom 5. Februar 2018 ihren Beteiligungspapierinhabern das Angebot anzunehmen. Bereits Ende des Jahres hat der deutsche Wohnungskonzern der Buwog ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien und Wandelschuldverschreibungen übermittelt. 

Nach sorgfältiger Prüfunge der Angebotsunterlagen sind sowohl Vorstand, als auch Aufsichtsrat der Buwog  nun zu der Einschätzung gelangt, dass der Angebotspreis von 29,05 Euro je Buwog-Aktie und die gebotene Gegenleistung an die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen aus finanzieller Sicht angemessen ist. Der Angebotspreis für die Buwog-Aktien liegt deutlich über den gewichteten historischen und vom Angebot unbeeinflussten Durchschnittskursen der Buwog-Aktie der letzten zwei Jahre. Der Vorstand und der Aufsichtsrat bewerten die Prämie auf den Aktien-Schlusskurs vom 15. Dezember 2017 mit 18,1 Prozent als angemessen. Zudem liegt der Angebotspreis 16,8 Prozent über dem letzten veröffentlichten, unverwässerten EPRA Net Asset Value des Unternehmens zum 31. Oktober 2017.

Die Annahmefrist läuft noch bis 12. März, Voraussetzung für ein Zustandekommen ist eine Mindestannahmequote von 50 Prozent plus einer Aktie. Das Settlement für die erste Angebotsfrist wird für Ende März erwartet. Die kartellrechtlichen Freigaben der Transaktion wurden schon erteilt. Mit dem Übernahme will Vonovia ihren Bestand von 350.000 Wohnungen mit jenem der Buwog von 49.000 Wohnungen zusammenführen.

 

 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l. Franz Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Kurt Lackner (Geschäftsführer, PORR Umwelttechnik GmbH), Martin Richter (Abteilungsleiter Aufschlussbohrungen, PORR Umwelttechnik GmbH), Stephan Hammer (Bereichsleiter, PORR Umwelttechnik GmbH), Isabella Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Christoph Holzer (Kaufmännische Leitung, PORR Umwelttechnik GmbH)
Aktuelles
13.03.2019

Im Februar 2019 hat PORR die grundsätzliche Einigung mit den Eigentümern über den Erwerb der Reisinger Gesellschaft m.b.H. erzielt. 

Aufgrund einer Verletzung der Sorgfaltspflicht hat die BWSG den Vorstand fristlos entlassen.
Aktuelles
25.02.2019

Die Genossenschaft BWSG feuerte ihre Vorstände. Die interimistische Leitung haben zwei bekannte Gesichter übernommen.

Das Führungsteam der Buwog Group GmbH (v.l.): Andreas Holler, für das Development verantwortlicher Geschäftsführer, Valerija Karsai, Geschäftsführerin Immobilienverwaltung, und Clemens Taschée, kaufmännischer Geschäftsführer.
Aktuelles
28.01.2019

Die Buwog AG wurde zur Buwog Group GmbH.

Konzernchef Paul Schuler gibt die Übernahme der französischen Parex bekannt.
Aktuelles
08.01.2019

Der schweizer Bauchemiekonzern Sika übernimmt den französischen Mörtelhersteller Parex.

Visualisierung des geplanten Carlsberg-Quartiers in Kopenhagen
Aktuelles
15.10.2018

Die Strabag-Tochter Züblin erhält dank BIM-Kompetenz einen weiteren Großauftrag in Kopenhagen. 

Werbung