Direkt zum Inhalt
Bis 29. März werden die Einreichungen für den "CCC Future Skills" - Award 2019 noch angenommen.

VZI startet Nachwuchswettbewerb

11.02.2019

Der VZI baut auf dem Konzept des CCC-Awards auf und vergibt erstmals einen Preis für Nachwuchsingenieure. 

Gebäude werden immer smarter und Roboter übernehmen stetig komplexere Aufgaben. Dieser technologische Fortschritt stellt Architekten und Ingenieure vor die Frage, wie der Arbeitsalltag vor dem Hintergrund der Digitalisierung und Automatisierung in Zukunft aussehen wird und welche Skills zusätzlich zu den technischen Qualifikationen benötigt werden. Um diesen Wandel aktiv zu forcieren und wichtige Impulse zu setzen, setzt der Verband der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe (VZI) direkt beim Nachwuchs an. Unter dem Motto: "Future Skills: Architekten und Ingenieure im digitalen Zeitalter" ruft der Verein mit dem "CCC Future Skills" - Award Jung-Architekten und -Ingenieure dazu auf, sich mit dem VZI definierten Trends und Zukunftsqualifikationen im Zeitalter der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Insofern ist die zentrale Frage, die es zu beantworten gilt, wie die Zukunftsqualifikationen Interdisziplinarität, soziale Kompetenz, Kreativität und Managementqualitäten in der Praxis berücksichtigt werden können. 

Teilnahmebedingungen

Gesucht werden kreative Ideen für konkrete Maßnahmen, die dazu beitragen, dass die definierten Zukunftsqualifikationen in Projekten Eingang finden. Teilnehmen können Jung-Architekten und -Ingenieure (bis 30 Jahre), welche sich in einem laufenden und/ oder abgeschlossenen technischen Studium befinden. Hierzu zählen Studiengänge an einer österreichischen Universität bzw. technischen (Fach-)Hochschule oder HTL, deren Schwerpunkt auf ingenieurwissenschaftlichen oder architekturvermittelnden Studien liegt. Personen können sich selbst nominieren oder können nominiert werden. Nominierungen können noch bis 29. März 2019 eingereicht werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.vzi.at

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l. Manfred Matzinger-Leopold (Münze Österreich), Gerald Goger (TU Wien), UWKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Meliha Honic, Patrick Jaritz, Benjamin Kromoser, TUW-Rektorin Sabine Seidler, Wilhelm Reismann (Plattform 4.0).
Aktuelles
22.05.2018

Der Alumni Club der TU Wien hat gemeinsam mit der Plattform 4.0 und der WKÖ erstmals den PINT vergeben. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.  

Aktuelles
22.05.2018

Der Alumni Club der TU Wien hat gemeinsam mit der Plattform 4.0 und der WKÖ erstmals den PINT vergeben. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.  

V.l.: Peter Kramer, öbv-Vorstandsvorsitzender, Eva Maria Dorfmann, TU Wien, Sarah Buchner, FH Campus Wien, Hannes Wolfger, TU Wien und Karl Weidlinger, stellvertretender Vorsitzender der öbv bei der Verleihung des Bautechnikpreises 2018.
Baukongress
24.04.2018

Im Rahmen des Baukongresses wurden traditionsgemäß  herausragende Diplomarbeiten ausgezeichnet. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.

Großes Projekt, großes Team: Der KOOP Award in der Kategorie Infrastruktur ging an das Projektteam "Umbau Knoten Prater".
Aktuelles
20.04.2018

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Baukongresses wurden die KOOP Awards verliehen. Auch dieses Jahr zeigen die Siegerprojekte eindrucksvoll, dass sich ein Umdenken bei der durch Konflikte ...

Der 1. Platz für die Adaptierung des Schloss Wagrains ging  an (v.l.) Andreas Kapsammer, Marcel Malli, Enis Azizi und Jan Potzinger.
Aktuelles
16.04.2018

Bei der Verleihung der Oberösterreichischen Bautechnikpreise stellten die Schüler der HTL 1 Bau und Design Linz ihr Können unter Beweis. Welche Projekte gewonnen haben, lesen Sie hier.

Werbung