Direkt zum Inhalt

Sozialpartner gefordert

Einlenkung nötig

Was halten Sie von rechtlicher Angleichung von Arbeitern und Angestellten?

Für die Baubranche, die u. a. mit der Aufweichung der Gewerbeordnung, mit Lohn- und Sozialdumping, Witterungsabhängigkeit und nichtkontinuierlichen Auftragsvergaben zu kämpfen hat, ist das kein Thema, das kurz vor Wahlen zum Spielball der Regierungsparteien werden darf. Es ist Aufgabe der Sozialpartner, sinnvolle Verhandlungen über gerechtere Parameter für Dienstnehmer zu führen. Lange Kündigungsfristen bei Angestellten müssen genauso kritisch hinterfragt werden wie tägliche bei Arbeitern. Arbeit ist wertvoll, und der Begriff des Arbeiters muss positiv besetzt bleiben. Vorrangig für unsere Branche ist eine Diskussion um die Gleichstellung der Beschäftigten in Österreich und den EU-Nachbarländern. Die derzeitigen Missstände, dass Menschen um fünf Euro pro Stunde auf unseren Baustellen arbeiten, wir darüber Kenntnis haben und nichts dagegen tun, gilt es rasch zu beseitigen.

Irene Wedl-Kogler, Bundesinnungsmeisterin Bauhilfsgewerbe

Die Bauwirtschaft als saison- und witterungsabhängige Branche ist am meisten betroffen, v. a. wegen der Verlängerung von Kündigungsfristen bei Bauarbeiterinnen und -arbeitern. Dies ist fern jeder Praxistauglichkeit, konterkariert die auf Sozialpartnerebene geschaffenen branchenspezifischen Sonderregelungen (z. B. Bauarbeiter-Schlechtwetterentschädigungsgesetz, Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz, Kollektivvertrag) und wird die (witterungsbedingt nun einmal notwendigen) Personal­dispositionen gravierend erschweren. Heimische Bauunternehmen würden ihre Stammbelegschaft auf ein Mindestmaß reduzieren und witterungsbedingte Beschäftigungsschwankungen über Arbeitskräfteüberlassung und Subverträge mit Entsendebetrieben abfedern. Da dies weder im Interesse der Bauarbeiter noch der Bauunternehmen wäre, ist gut, dass auch branchenbezogen eingelenkt wurde.

Armin Ebner, Zentralbereichsleiter Personal, STRABAG SE

Werbung

Weiterführende Themen

Obmann des Fachverbandes Steine-Keramik Robert Schmid mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler
Branche
16.09.2020

Die Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine+Keramik zeigt für das erste Halbjahr 2020 einen wenig überraschenden Umsatzrückgang. 

„Das schlimmste mag hinter uns liegen, aber die Erholung ist nach dem Corona-Lockdown frühzeitig zum Erliegen gekommen.
Aktuelles
09.09.2020

Die Unternehmen der WKÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk sind von wirtschaftlicher Normalität weit entfernt. Konjunktur-Impulse könnten Umsatzverluste minimieren. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer Velux Österreich (l.), und Georg Scattolin, Leiter des internationalen Programms bei WWF Österreich, freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projekts.
Aktuelles
01.09.2020

Die VELUX Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden - insgesamt 5,6 ...

Werbung