Direkt zum Inhalt

Weiterer Baustein für Immo-Humana-Haus

13.12.2010

Anstatt zu Weihnachten Geschenke an Kunden zu versenden, unterstützt das in Wien ansässige Unternehmen Pro Projekt, ein Baumanagement- & Planungsbüro, den gemeinnützigen Verein Immo-Humana.

Insgesamt spendet das Unternehmen 5.000 Euro und erwirbt damit einen weiteren Baustein des geplanten Immo-Humana-Hauses für bedürftige Mütter und schwangere Frauen. „Wir haben uns bewusst für Immo-Humana entschieden, da wir so ein konkretes und sinnvolles Projekt einer Organisation unterstützen, die innerhalb der Immobilienbranche und bei einer breiteren Öffentlichkeit größtes Vertrauen genießt“, so Alexander Specht und Dietmar Kalss, geschäftsführende Gesellschafter von Pro Projekt.

Immo-Humana betreut seit 1997 allein stehende schwangere Frauen und Mütter in Wohnungsnot. Durch Bereitstellung von leistbaren Wohnungen versucht der Verein die betroffenen Frauen und Kinder vor der Obdachlosigkeit zu bewahren. Seit der Gründung von Immo-Humana konnten über 450 Wohnungen für die Betroffenen bereitgestellt werden. Immo-Humana wurde mit dem Spendengütesiegel ausgezeichnet. Finanzielle Unterstützungen an den Verein sind steuerlich absetzbar.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

ÖVP-Klubobmann Roland Frühstück und ÖVP-Landtagsabgeordneter Albert Hofer (v.l.) präsentieren ihre Vorschläge.
Aktuelles
29.01.2018

Die Vorarlberger ÖVP will 2018 der Baulandhortung entgegentreten.

News
23.02.2012

Georg Flödl, B.A., steigt als Partner beim renommierten Immobilienspezialisten Immobilien Funk ein.

News
31.01.2012

Zweiter „Immobilien-Oscar“ in Folge für Raiffeisen Immobilien Vermittlung. In Los Angeles werden die Oscars erst am 26. Februar vergeben, Hollywood-Stars und Regisseure müssen sich also noch etwas ...

News
24.08.2011

Die UBM Realitätenentwicklung, börsenotierte Tochter des Baukonzerns Porr, hat im ersten Halbjahr 2011 ihr Betriebsergebnis (EBIT) von 12,7 Millionen Euro um 11,8 Prozent auf 14,2 Millionen Euro ...

News
18.08.2011

Im dritten Wiener Gemeindebezirk soll bis 2018 der frühere Siemens-Hauptstandort neu gestaltet werden. Geplant sind Büros, Wohnungen, Einzelhandel und ein Hotel: Die Bauteile der ehemaligen ...

Werbung