Direkt zum Inhalt

Werksschließung

17.02.2015

Der schwedische Konzern Atlas Copco wird das Werk der "Powercrusher GmbH" in St. Valentin, Bezirk Amstetten, im Laufe des Jahres zusperren. Von der Schließung sind 65 Mitarbeiter betroffen.

Erst vor viereinhalb Jahren hatte der auf Kompressoren spezialisierte Konzern den Brechanlagenbauer Hartl Powercrusher gekauft. Die erhofften Synergien mit dem Kerngeschäft von Atlas Copco sind dem Bericht zufolge aber ausgeblieben, ein Minus in Millionenhöhe war die Folge. Die endgültige Schließung des Werks sei bis Juni vorgesehen, heißt es seitens des Konzerns. 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung
Werbung