Direkt zum Inhalt

Wiener Stadterneuerungspreis 2018

13.03.2018

Die Landesinnung Bau Wien kürt auch in diesem Jahr die besten Sanierungsprojekte. Die Einreichfrist läuft noch bis 20.April 2018.

Seit 1986 vergibt die Landesinnung Bau Wien den Wiener Stadterneuerungspreis.Mit diesem Preis werden topsanierte Wiener Hochbauten prämiert, die zur Verbesserung und Erhaltung des Wiener Stadtbildes und der Lebensqualität beitragen. Als Beurteilungskriterien werden z.B. die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes oder der Lebensqualität sowie ökologische Aspekte herangezogen. Alle eingereichten Projekte werden österreichweit in der Tageszeitung Kurier präsentiert. Den Gewinnern winkt neben einer breiten medialen Präsenz auch ein stattliches Preisgeld. Eine einmalige Gelegenheit seine Projekte und Leistungen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Hier finden Sie die detaillierten Ausschreibungskriterien.

www.stadterneuerungspreis.wien

Werbung

Weiterführende Themen

Mit einem neuen Standort in Kärnten kommt Soluto seinem Ziel näher, in allen österreichischen Bundesländern vertreten zu sein.
Aktuelles
10.10.2019

Anfang Oktober hat sich das Kärtner Familienunternehmen Sztriberny dem Soluto Franchise-System angeschlossen.

Normen
28.08.2019

Die Neuauflage des Europäischen Standards EN 17187 „Erhaltung des kulturellen Erbes – ­Charakterisierung von in kulturellem Erbe verwendeten Mörteln“ liegt zur Stellungnahme auf.

Der ehemalige Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (l.) und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel ehrten Baumeister Johann Jastrinsky mit dem Coronati in der Kategorie „Forschung und Digitalisierung".
Aktuelles
21.05.2019

Im Rahmen des sechsten Grand Prix Coronati wurden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft für besonderes Engagement geehrt.

v.l. Karl Wurm und Alfred Graf bereitet die Sicherstellung von leistbaren Wohnraum sorgen.
Aktuelles
11.04.2019

Die Hochkonjunktur in der Bauwirtschaft führte im vergangenen Jahr zu einem leichten Rückgang der Fertigstellungen gemeinnütziger Wohnungen.

Aktuelles
23.03.2019

Für seine bahnbrechende Forschung im Bereich Brettsperrholz erhält Gerhard Schickhofer, Leiter des Instituts für Holzbau und Holztechnologie der TU Graz, den Marcus Wallenberg-Preis 2019.

Werbung