Direkt zum Inhalt
Advertorial

WIRKSAMER HITZESCHUTZ FÜR FASSADENFENSTER

01.05.2018

Für den Sommer 2018 werden erneut hohe Temperaturen vorausgesagt. Die außenliegenden Netzmarkisen von FAKRO schützen vor sommerlichen Überwärmung und lassen gleichzeitig genug Tageslicht in die Innenräume.

FAKRO, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Dachflächenfenstern, bringt seine Erfahrung mit Hitzeschutz jetzt auch an die Fassade.
Angeboten werden Netzmarkisen in unterschiedlichen Ausführungen. Das klassische Modell wird entlang der Fensterrahmen gespannt. Bei der Markisolette, kann der untere Teil über einen Schwenkarm nach außen aufgeklappt werden, somit gewinnt man deutlich mehr Tageslicht. Beide Varianten können elektrisch und solar betrieben werden. Die solarbetriebenen Netzmarkisen sind aus energetischer Sicht optimal und für die Sanierung hervorragend geeignet. Darüber hinaus können sie auf "vollautomatischen Modus" gestellt werden. Dann schließt sich die Markise am frühen Morgen, bevor die Sonne zu stark scheint, und öffnet sich am Abend wieder, wenn mehr Frischluft im Haus zur Abkühlung gewünscht ist. Durch das in den Führungsschienen liegende „Reißverschlusssystem“ widerstehen die Netzmarkisen Windgeschwindigkeiten bis zu 220 km/h. Erhältlich sind sie in den üblichen und in außerordentlich großen Formaten bis max. 4 x 2,7 m oder max. 3,5 x 3,5 m. Die Aufrollkasten und Führungsschienen sind in allen Farben der RAL-Palette ohne Aufpreis abrufbar. Und das alles in Verbindung mit einer kurzen Lieferzeit!

Weiterführende Themen

Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau (Basisjahr 2015) betrug laut Statistik Austria im Jahr 2018 106,4 Indexpunkte und stieg somit gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent.
Aktuelles
11.02.2019

Die 2018er-Zahlen der Statistik Austria sind da und zeigen: Die Baukosten ziehen in allen Sparten an.

Bis 29. März werden die Einreichungen für den "CCC Future Skills" - Award 2019 noch angenommen.
Aktuelles
11.02.2019

Der VZI baut auf dem Konzept des CCC-Awards auf und vergibt erstmals einen Preis für Nachwuchsingenieure. 

v.l. Bernhard Egert, neuer COO für die Holztechnik, CEO Stefan Graf und Michael Bauer, neuer Hochbau-Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Leyrer + Graf
Aktuelles
08.02.2019

Innerhalb der Unternehmensgruppe Leyrer + Graf kam es zu einem Geschäftsführerwechsel. 

"Eine langfristige Karriereplanung ist für uns besonders entscheidend. Qualifizierte Mitarbeiter zu fördern und dauerhaft an uns zu binden, ist zu einem ganz entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden", sagt Peter Giffinger, CEO von Saint-Gobain Österreich.
Aktuelles
07.02.2019

Zum zwölften Mal in Folge gehört die Saint-Gobain-Gruppe zu den besten Arbeitgebern des Landes und wird mit dem "Top-Employer 2019" Siegel prämiert.

Recht
12.02.2019

Bis wann im Ernstfall der Werklohn spätestens eingeklagt werden muss, ohne eine Verjährung zu riskieren.