Direkt zum Inhalt

WKÖ: Öffentliche Hand muss KMU stärker berücksichtigen

18.07.2011

Die Bundessparte Gewerbe und Handwerk fordert, dass öffentliche Auftraggeber kleine und mittlere Betriebe weitaus stärker berücksichtigen soll als bisher. Bei vielen Großaufträgen hätten "kleinere Betriebe keine faire Chance."

Kleine und mittlere Baubetriebe sollen mehr vom Aufschwung profitieren – und dafür soll sie die öffentliche Hand bei der Vergabe von Aufträgen weit stärker berücksichtigen, fordert Konrad Steindl, Obmann der Bundessparte Gewerbe und Handwerk.

„Öffentliche Aufträge werden oft an Generalübernehmer vergeben. Zum Beispiel beim Bau eines Krankenhauses, das mit 40 Millionen Euro budgetiert ist, können nur Großkonzerne zum Zug kommen. Kleinere Betriebe haben keine faire Chance.”

Daher sei es sinnvoll, Anlagenplanungen wieder getrennt zu machen. “Generell soll die öffentliche Hand von der Vergabe an Totalübernehmer absehen“, meint Steindl.

Sollte doch ein Generalübernehmer zum Zug kommen, müsse laut Steindl der Fairness-Katalog greifen. Um den Preisdruck von den Subunternehmern zu nehmen, sollten bestimmte Standards eingehalten werden.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Branchentreff in Linz: Die schon traditionellen Zimmerei- und Bauhandwerkstage bei Schachermayer.
Aus der Branche
14.02.2017

Rund 600 Menschen besuchten die Zimmerei- und Bauhandwerkstage bei Schachermayer in Linz.

In der Wirtschaftskammer zeigt man sich angetan von der neuen Gewerbeordnung.
Aktuelles
08.11.2016

Moderate Vereinfachungen aber keine große Entlastung für Unternehmer.

Aktuelles
27.10.2016

Tipps und Strategien für nachhaltiges und erfolgreiches Marketing in KMU als E-Book.

Martin Leitl (Techniksprecher des Fachverbands der Stein- und keramischen Industrie), Andreas Pfeiler (GF des Fachverbands der Stein- und keramischen Industrie) und Sebastian Spaun (Geschäftsführer VÖZ) fordern das Wohnbauförderungskriterium Massivbau.
Aktuelles
10.06.2015

Bau!Massiv! hat vier aktuelle Studien zusammengefasst und fordert nun angesichts der Ergebnisse, Massivbau in die Wohnbauförderung als Kriterium aufzunehmen.

Aktuelles
19.01.2015

Unter dem Motto „Best of Talent“ wurden Lehrlinge und Lehrbetriebe der Bundessparte Gewerbe und Handwerk geehrt.

Werbung